Lamdacheck nachrüsten

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16418 von Franz » Mo 9. Okt 2017, 23:14

Ich will jetzt endlich meinen alten Fröling mit dem Lamdacheck nachrüsten und brauche eure Hilfe zur Bestellliste

geplant ist folgende Bestellung :
-Komplettset Lamdacheck für € 295,-- http://www.lambdacheck.de/preise.html
-Temperatureingang für PT1000 € 19,--
-PT1000 Sensor für € 19,--

eventuell :
-Relaisausgang für € 19,--

meine Frage: wird der Relaisausgang benötigt ? Ich bin die ganze Zeit am überlegen für was man diesen mal gebrauchen könnte .

aktuell Regelt die UVR 1611 Primär nach Abgastemperatur , sowie Sekundärluft nach BrennkammerT (allerdings Restsauerstoff im Abgas unbekannt ) :?:
Kessel ist ein Saugzug mit Klappen für Primär- sowie Sekundärluft
Zu meinem Vorhaben :
Der LC soll erstmal den Restsauerstoff regeln und einen 0-10 V Belimo zur Sekundärluftregelung ansteuern . Die Primärluft bleibt in der UVR1611
Sofern ich das richtig lese kann mit der Abgastemperatur der Wirkungsgrad errechnet werden (darum der Temperatureingang)

Später ist geplant die gesamte Steuerung mit 2 Stk 16x2 zu machen. Dabei soll eventuell der LC über 4-20 mA die UVR füttern. Auch soll der O2 mit dem CMI mitgeloggt werden.
Jedenfalls soll der LC bis dahin für richtigen Rest O2 sorgen.

Ich hoffe auf eure Hilfe damit ich alles benötigte Bestelle, jedoch nichsts was keinen Sinn macht :!:


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 440
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 115

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16420 von Gust » Di 10. Okt 2017, 01:24

Franz hat geschrieben:Ich will jetzt endlich meinen alten Fröling mit dem Lamdacheck nachrüsten und brauche eure Hilfe zur Bestellliste

geplant ist folgende Bestellung :
-Komplettset Lamdacheck für € 295,-- http://www.lambdacheck.de/preise.html
-Temperatureingang für PT1000 € 19,--
-PT1000 Sensor für € 19,--

eventuell :
-Relaisausgang für € 19,--

meine Frage: wird der Relaisausgang benötigt ? Ich bin die ganze Zeit am überlegen für was man diesen mal gebrauchen könnte .



Servus Franz,

nimm den LC mit schaltbarem O2, damit kann man eine hervorragende Ausbrandregelung verwirklichen...
z.B. eingestellt auf 8,0% ab dann Lüfter min...
Thermostate gibt es viele, schaltbare Lambda nur beim Hersteller auf Anfrage...

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16435 von Franz » Di 10. Okt 2017, 22:59

Danke an Gust für die Antwort
Ich habe mir gerade die Bedienungsanleitung des LC reingezogen ............langsam kenn ich mich immer weniger aus :Paniki
siehe :
http://www.lambdacheck.de/download/Lambdacheck.pdf

da steht doch ziemilich oben in roter Schrift:

----------------------------------------------------------------------------------------------

Voraussetzungen für die Regelung der Verbrennungsluft siehe Pkt. 9 dieser Anleitung sowie die Sicherheitshinweise

weiter unten dann:

Weitere Funktionen (getrennt zu bestellen)

6. Alarmausgang mit Schwellwerteinstellung für Mindestsauerstoffwert
7.Relaiskontakt für Temperaturüberschreitung (nur mit PT1000)
8.Ausgang Sprungsonde LSM11
9.Regelausgang für Luftklappen mittels Stellmotor 0..10V (PID)

------------------------------------------------------------------------------------------------------
heisst das ich brauche auch noch Punkt 9 (Regelausgang f.Luftklappen ..........) zusätzlich zum komplettset, damit ich den 0-10 V Belimo für die Sekundärluftklappe ansteuern kann

zumindest lese ich das so aus der Bedienungsanleitung des LC heraus

jedenfalls muss des Regelung de Rest O2 im Abgas über 0-10 V Sekundärbelimo möglich sein, sowie event. späterere Verwendung mit 4-20mA bzw 0-10 V zur Fütterung der UVR.

ansonsten kann man das ganze vergessen :roll:
aktuell bin ich absolut verunsichert darum bitte um Aufklärung


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

HKruse
--Mitglied--
Beiträge: 232
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 22:21
Bewertung: 43
Wohnort: NI/weser

Re: Lambdacheck nachrüsten

Beitrag #16436 von HKruse » Mi 11. Okt 2017, 00:20

moin Franz,
der LC als "Grundbausatz" liefert die Steuerspannung für den Sekundärluft.Stellmotor ....
... die Mutter(für die o2.sonde), falls nötig, extra mitbestellen oder im Landmaschinen/Hydaulikfachhandel besorgen

Komplettsatz besteht aus:

LambdaCheck-Modul inkl. Stecker.
Breitbandsonde LSU4.2 inkl. Stecker.
Ausgang 0..10V/4..20mA wählbar.
Ausgang als PID-Regler oder linear 0..21% .
Netzteil 230V -> 12V.

meiner Meinung nach brauchst du NUR den 19euro Relaisausgang zusätzlich > O2.schaltung
Relaisausgang 19.-Euro

Eigenschaften:

als Öffner oder Schliesser (wählbar)
Schaltet bei einstellbarer Schwelle nach O2 oder Temperatur (s. Option Temperatureingang)
potentialfreier Kontakt 230V/2A
Verwendbar als programmierbares Alarm/Melde-Relais (Temperatur o. O2)
stichwort "Temperatur oder O2"...
Temperatur regelst/schaltest du ja mit der TA
Die Primärluft bleibt in der UVR1611

der "LC.pt1000" wäre dann für das "Abgastemperatur/Wirkungsgrad-Geblinke"
(sooo interessant finde ich das seit längerem nicht mehr...)

Gust schreibt :
z.B. eingestellt auf 8,0% ab dann Lüfter min...

das ist ne gute Zahl, von da an schonende Holzkohle/Grundglut-belüftung > längere Schornsteintrocknung
auch der Kessel liefert so länger 'warmes Wasser'...
dies "vierte" Abbranddrittel kann bei ca 16%O2 beendet werden....

Gruß Heinrich
ps
12v liefert der LC.trafo... fehlen noch 12volt... zB ein secondhand Fritzbox.trafo in Reihe geschaltet...
(wenn du einen Stellmotor mit 24volt einsetzt)


Gruß Heinrich
saugzugundogmatisch
LC-40atmos-BRT

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16437 von Franz » Mi 11. Okt 2017, 07:16

Danke Heinrich für die ausführliche Erklärung

bleibt nur noch die Frage zum o2 Relaisausgang : als Öffner oder Schliesser ? was ist besser ?


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 172
Holzvergaser: Di 2. Feb 2016, 19:23
Bewertung: 22
Wohnort: Göggingen

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16438 von Reiner.E » Mi 11. Okt 2017, 08:27

Hallo Franz,

wenn du das sowieso über die x2 machen willst dann brauchst du nur den LC den Rest macht die x2.

Sonnige Grüße Reiner


ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 440
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 115

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16440 von Gust » Mi 11. Okt 2017, 10:48

Servus Franz,

falls du den Stellantrieb vorerst über den LC ansteuern möchtest, würde ich einen Schließer nehmen
("wenn O2 über eingestelltem Wert, schaltet der Kontakt ein")
Der Schließer vom LC kann dann ein 12V Relais mit Wechsler schalten, damit am LC- Kontakt keine Netzspannung anliegt.

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16444 von Franz » Mi 11. Okt 2017, 12:22

Hallo Reiner
Der LC soll vorerst mal O2 Regeln.
Die 16x2 Sache ist leider noch immer in der Wünschdirwas- und Planungsphase :hammerle


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 172
Holzvergaser: Di 2. Feb 2016, 19:23
Bewertung: 22
Wohnort: Göggingen

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16451 von Reiner.E » Mi 11. Okt 2017, 13:59

Hallo Franz,

zum regeln von Rest O2 braucht man nur den LC alles andere sind Optionen mit Kann aber muss man nicht haben.

Sonnige Grüße Reiner


ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

Benutzeravatar
lambdasonde
--Mitglied--
Beiträge: 29
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 20:35
Bewertung: 8
Wohnort: Moormerland

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16467 von lambdasonde » Do 12. Okt 2017, 11:24

Hallo,

ich klinke mich kurz ein:
Der Lambdacheck wurde 2016 grundlegend überarbeitet:
Wenn man das Relais bestellt, kann man angeben, ob nach Temperatur (Öffner/Schliesser) oder O2 (Öffner/Schliesser) geschaltet werden soll.
Der Clou:
Es gibt ein Fachmannmenü, in dem man das Relais selbst umprogrammieren kann, worauf und wie es schaltet.
Auch der Ausgang 0..10V kann umprogrammiert werden:
0..10V Regler oder linear über O2,
0..20mA oder 4..20mA über O2

Daher ist die Anleitung etwas verwirrend, kann der LC doch mehr als allgemein bekannt.
Hintergrund sind die Industriekunden, die mit der universellen Kiste alle Varianten selbst ausprobieren können.
Warum habe ich das nicht in der Anleitung schon beschrieben?
Der Spieltrieb derer, denen ich das Fachmannmenü beschrieben habe treibt mich bisweilen in den Wahnsinn:
Anrufe satt: Warum gibt mein LC keine Spannung mehr aus ? Warum funktioniert der Regler nicht mehr?
Daher habe ich das geblockt und nur in speziellen Fällen geöffnet.

Bei einer Bestellung also unbedingt angeben, was genau das Relais und der Ausgang machen soll. Ich stelle das hier ein und im Notfall erzähle ich dann, wie es umprogrammiert werden kann.

Gruß

Harald



Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16535 von Franz » Do 19. Okt 2017, 21:24

Danke an Harald für die ausführlichen Erläuterungen

Soweit kenne ich mich jetzt aus. :idea:

Allerdings Habe ich schon vor einer Woche noch 2 Stunden vor Haralds Erklärung hier ein mail wegen Bestellung an Harald gesandt.
Aber leider bis heute keine Antwort erhalten :-(


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16540 von Stefan » Fr 20. Okt 2017, 19:24

Hake noch mal nach, ist sicher nicht vorsätzlich.

Passiert mir auch manchmal, da kommt ein Auftrag und danach so viele weitere mails dass der eine oder andere nach oben aus dem Fenster vom Mailprogramm raus rutscht.
Der taucht dann erst wieder auf wenn man Zeit hat den Posteingang aufzuräumen, bei "Büro- Einzelkämpfern" wie Harald oder mir kann das aber manchmal dauern. :hammerle

Wenn ich so was habe leite ich die gleiche mail einfach noch mal an den gleichen Empfänger weiter, meist kommt dann was im Sinne von: :oops: :Paniki :oops:


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16543 von Franz » Fr 20. Okt 2017, 21:45

Hallo Stefan, Harald

Na das ging jetzt aber prompt

Antwortmail ist schon da :Klatsch
Stefan hat geschrieben:bei "Büro- Einzelkämpfern" wie Harald oder mir kann das aber manchmal dauern.


Büro-Einzelkämpfern ..hi hi :lol:


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16561 von Franz » So 22. Okt 2017, 21:20

Hallo Leute

Wenn Ich mit dem LC vernünftig O2 messen will muss wohl in den Rauchgaswegen alles dicht sein, ansonsten saugt der Saugzug Luft welche wohl das Messergebnis verfälscht.
Da die Sekundärluftführungsrohre durch die Rauchgaswege im hinteren Bereich des HV unter der WT Röhren nach außen führen, und diese Durchführung nicht absolut dicht ist muss ich dort wohl abdichten.
Welches Hochtemperatursilikon verwendet Ihr dazu?

da dieses wohl ein eigenes Thema ist geht es in untenstehendem Link dazu weiter. Antworten zum Thema Silikon bitte ausschließlich dort
https://heiztechnikforum.eu/viewtopic.php?f=16&t=922

Nachtrag : Danke an Stefan für den Hinweis :Klatsch


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16563 von Stefan » Mo 23. Okt 2017, 00:59

Hab jetzt zwar keine Lösung,
kann aber immerhin schon mal sagen was nicht funktionieren wird.
Silikone (die handelsüblichen jedenfalls) sind jenseits von 200° nicht mehr zu gebrauchen, machen das höchstens kurzfristig mit und verlieren dabei deutlich an Elastizität. Angaben mit bis zu 300° sind eher unseriös.

Somit gibt es ganz sicher kein Silikon für bis zu 1000 oder gar 1300°, das sind dann alles mineralische Dichtmassen. Dass Silikate noch kein Silikon sind, egal, man schreibt drauf was sich verkauft. :hammerle

Das Problem der keramischen Dichtmassen ist die nicht vorhandene Elastizität und der mit dem von Stahl nicht identische Wärmeausdehnungskoeffizient. Um Fugen zwischen mineralischem Material und Stahl aufzufüllen funktionieren die Massen leidlich, bei Stahl gegen Stahl nur wenn sich die Temperatur der Teile niemals ändert, sonst bröseln die weg.
Das funktioniert also im Rauchgasweg sicher nicht.

Vielleicht eine flache Ofendichtschnur in der Kehle um das Rohr legen, Schelle drüber, leicht anziehen, dann noch mal Richtung Kehle schieben und anziehen?

Wäre es überhaupt ein Problem wenn durch minimale Spalte etwas Sauerstoff ins Rauchgas kommt? Würde sich das nicht wesentlich einfacher nur dadurch kompensieren lassen dass man O2 Soll ein halbes % höher einstellt?


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
lambdasonde
--Mitglied--
Beiträge: 29
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 20:35
Bewertung: 8
Wohnort: Moormerland

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16564 von lambdasonde » Mo 23. Okt 2017, 08:14

Hallo,
hatte gestern abend einen Beitrag zum Silikon geschrieben, der ist jetzt wieder weg????

Also:
Auf keinen Fall Silikon nehmen in Zusammenhang mit einer Lambdasonde.
Die geht sofort kaputt.

Harald



Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 998
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 174

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16565 von René » Mo 23. Okt 2017, 09:12

Ich habe da Außen am Rauchrohr um die Nähte Aluminiumklebeband von Würth dran geklebt. Das hält ziemlich gut. Allerdings fahre ich auch nur mit 145°C Abgastemperatur.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16566 von Stefan » Mo 23. Okt 2017, 11:03

@lambdasonde

Hallo Harald,
Franz hat "aufgeräumt", die Sache mit dem Silikon hat jetzt hier einen eigenen Fred.


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

HKruse
--Mitglied--
Beiträge: 232
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 22:21
Bewertung: 43
Wohnort: NI/weser

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16571 von HKruse » Mo 23. Okt 2017, 21:25

text im falschen faden ...

Edit bei Stefan: Ist jetzt hier.
/Edit


Gruß Heinrich
saugzugundogmatisch
LC-40atmos-BRT

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 405
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 104

Re: Lamdacheck nachrüsten

Beitrag #16646 von Franz » Fr 27. Okt 2017, 16:16

Hallo an alle

Nachdem vorgestern das Päckchen von Harald angekommen ist, war ich neugierig und habe gestern den LC am Fröling aufgebaut.
Ich habe mich inspirieren lassen und am seitlichen Putzdeckel 18x1,5 Gewinde reingeschnitten und dort die Lamdasonde verbaut. Hatte allesdings ein wenig Bedenken wegen der Dichtheit da der Putzdeckel auf drei Seiten Plan ist und keinerlei Nut wo die Dichtung fixiert wäre. Ich habe so gut es ging die Dichtung ausgerichtet und den Deckel geschlossen.
LC funktioniert (in Reinluft ca 21%) war auf 6,5 % Rest O2 eingestellt .

Anschließend voller Erwartung den Kessel angeheizt. :rabbit1
Allerdings war der Abbrand katastrophal :hammerle . Lt Wärmemengenzähler lag der Ertrag um ca 3,2 kWh/ kg Buche mit 15 % Retfeuchte. Von 2500 Lt Puffer welche ansonsten knapp voll werden blieben auch ca 700-800 kalt.
Die erste Stunde ging der Rest O2 unter 10-12 % gar nicht runter, irgendwann nach 2 Std. auf 8 bis 9 %. Der niedrigste beobachtete Wert lag bei 7,6 % Rest O2.
Damit der LC wenigstens irgendwas zu tun hat stellte ich den LC auf 9 % Rest O2 . Daraufhin öffnete der Sek-Belimo gelegentlich etwas und die eingestellten 9 % wurden vom LC sofern der O2 nicht darüber war, annähernd gehalten.

Weiters gab es grosse Schwankungen des Rest O2 . z.B binnen 3-4 Sekunden von ca 10 runter auf 8,2 und gleich mal wieder auf 9,5%. :Paniki
Irgedwie hab ich das Gefühl daß der Kessel zuwenig Sauerstoff hatte . Auch die Farbe der Abgaswege sowie Wärmetauscherrohre überzeugt nicht unbedingt von Weissbrandphänomen.


Zugegebenermassen habe ich die Durchführungen der Sek nicht abgedichtet . Diese liegen aber nach der Lamdasonde in Strömungsrichtung der Rauchgase ca 20 cm oberhalb gegen Kesselmitte . Da müsste doch eventuell vom Saugzug eingezogene Falschluft entgegen der Strömung fließen um zur Lamdasonde zu gelangen .
Sehe ich das so richtig :?:

Frage : Mit was soll ich die neue Dichtschnur an der Planfläche des Putzdeckels Befestigen damit diese beim Einbau nicht verrutscht ? Ich habe da ein Reinaluband von Gerband welches ich zur Rohrisolierung verwende .
Ist der Kleber dieses Bandes auch Gift für die Lamdasonde oder ist dieses Problemlos ?


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast