Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14980 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 21:42

Okay das verstell ich gleich mal morgen früh. Das hört sich auch logisch an. Ich wollte gerade noch die Temperatur messen, da kam aber nichts gscheids raus. So um die 67 grad hab ich gemessen.

Vielen Dank für eure Hilfe!



Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 536
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 146

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14984 von Gust » Mo 27. Mär 2017, 22:24

Servus Joe,

wie wurde der Botex (Motorkreis) angeschlossen?

Scheint so, als müßte die Mindestdrehzahl und die Maximaldrehzahl eingestellt werden. Ich würde die Mindestdrehzahl erst mal anheben, so ca. auf 30 –40% und die Maximaldrehzahl etwas absenken.
Sollte nach Bedienungsanleitung der Parameter 2 (max.) und 3 (min) sein.

Ich hoffe, es lesen FT- Spezi´s mit... Ich habe leider keine FT....
---------
Die Kesselpumpe startet bei mir schon beim Anzünden. Damit ist gewährleistet, daß sich der Kessel „im kleinen Kreis“ gleichmäßig erwärmt, wie auch Rene schon andeutete.
So wird verhindert, daß das Rauchgas in der Anheizphase vorzugsweise an der kältesten Stelle auskondensiert, und das ist in der Regel der Bereich um den Rücklaufanschluss.

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2017
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 299
Wohnort: Leutkirch

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14987 von Helmut » Di 28. Mär 2017, 06:45

bapr85 hat geschrieben:....Ich lasse die Pufferladepumpe mit der Flammtronik erst bei 75 Grad einschalten.


Dann ist natürlich auch klar, dass die Pumpe immerwieder aus und an schaltet. Was sollte sie sonst tun wenn eine Patrone mit 72° verbaut ist :mrgreen:
Rücklaufanhebung ist bei 72° ganz geöffnet. Pumpe schaltet aber erst bei 75° ein. Also, was passiert? ;) .......

Stell die Pumpe auf die 50° so wie schon geschrieben wurde. Ansonsten macht die Rücklaufanhebung gar keinen Sinn.


bapr85 hat geschrieben:.....Hast du in der Richtung schon mal was ein gebaut?


Du meinst Turbo´s? Habe schon mit diversen Turbo´s experimentiert. Bin jetzt bei Svenis Wagenrädern mit Wirbulatoren angelangt und in meinem Fall zufrieden damit. Haben auch eine gute Reinigungswirkung mit dem Hebel. Was mit den Original Turbos bei meinem Orlan nicht der Fall ist.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 536
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 146

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14988 von Gust » Di 28. Mär 2017, 08:36

Wird die Kesselkreispumpe erst bei 50°C eingeschaltet, kann das Rauchgas der Anheizphase immer noch vorzugsweise an der kältesten Stelle im Kessel auskondensieren, und das ist in der Regel der Bereich um den Rücklaufanschluss; also unten.
Die häufigsten Korrosionsschäden bei Holzkessel sind in diesem Bereich zu finden...

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2017
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 299
Wohnort: Leutkirch

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14993 von Helmut » Di 28. Mär 2017, 18:16

Gust hat geschrieben:Wird die Kesselkreispumpe erst bei 50°C eingeschaltet......


Bei der FT ist 50°C das unterste limit. Weiter gehts nicht runter.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14997 von bapr85 » Di 28. Mär 2017, 21:36

Gust hat geschrieben:Servus Joe,

wie wurde der Botex (Motorkreis) angeschlossen?

Scheint so, als müßte die Mindestdrehzahl und die Maximaldrehzahl eingestellt werden. Ich würde die Mindestdrehzahl erst mal anheben, so ca. auf 30 –40% und die Maximaldrehzahl etwas absenken.
Sollte nach Bedienungsanleitung der Parameter 2 (max.) und 3 (min) sein.

Ich hoffe, es lesen FT- Spezi´s mit... Ich habe leider keine FT....
---------
Die Kesselpumpe startet bei mir schon beim Anzünden. Damit ist gewährleistet, daß sich der Kessel „im kleinen Kreis“ gleichmäßig erwärmt, wie auch Rene schon andeutete.
So wird verhindert, daß das Rauchgas in der Anheizphase vorzugsweise an der kältesten Stelle auskondensiert, und das ist in der Regel der Bereich um den Rücklaufanschluss.

Gruß Gust


ich habe jetzt die Bedienungsanleitung des Botex durchgelesen und nichts gefunden wo man Mindest- und Maximaldrehzahl ändern könnte. An der Flammtronik müßte ich da Primär begrenzen. Aber da hätte ich dann zu wenig Luft, oder? Separat geht es nicht.

Oder kann es sein, das ich ein CAN Modul dazu brauche? Ja wäre nicht schlecht wenn da ein Flammtroniker das lesen würde!


Ich habe jetzt die Kessel Temperatur auf 50 Grad gestellt. Aber heute ist er nicht gelaufen. Morgen Teste ich das mal. Klingt auch alles logisch wie ihr das sagt! Aber die alte Steuerung von Fröling hat das genau so gemacht, deswegen habe ich nie über das nachgedacht. Ich hoffe ich bin nicht schon zu weit vom Rost vom Blech! Sonst kann ich ihn bald weg schmeißen! :-(



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14998 von bapr85 » Di 28. Mär 2017, 21:43

Helmut hat geschrieben:
bapr85 hat geschrieben:....Ich lasse die Pufferladepumpe mit der Flammtronik erst bei 75 Grad einschalten.


Dann ist natürlich auch klar, dass die Pumpe immerwieder aus und an schaltet. Was sollte sie sonst tun wenn eine Patrone mit 72° verbaut ist :mrgreen:
Rücklaufanhebung ist bei 72° ganz geöffnet. Pumpe schaltet aber erst bei 75° ein. Also, was passiert? ;) .......

Stell die Pumpe auf die 50° so wie schon geschrieben wurde. Ansonsten macht die Rücklaufanhebung gar keinen Sinn.


bapr85 hat geschrieben:.....Hast du in der Richtung schon mal was ein gebaut?


Du meinst Turbo´s? Habe schon mit diversen Turbo´s experimentiert. Bin jetzt bei Svenis Wagenrädern mit Wirbulatoren angelangt und in meinem Fall zufrieden damit. Haben auch eine gute Reinigungswirkung mit dem Hebel. Was mit den Original Turbos bei meinem Orlan nicht der Fall ist.


Also ich habe heute mal 30mm Bleche bestellt, in 2 Wochen baue ich Sie mal ein. Wenn die Abgastemperatur dann zu stark fallen würde, könnte ich das Gebläse stärker laufen lassen. So wäre mein Plan. Ich hoffe das funktioniert.

Die Räder würden mir auch gefallen, aber ich weiß nicht wer mir die herstellen könnte. Jetzt probiert ich das mal so!



Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 536
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 146

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14999 von Gust » Di 28. Mär 2017, 22:17

bapr85 hat geschrieben:ich habe jetzt die Bedienungsanleitung des Botex durchgelesen und nichts gefunden wo man Mindest- und Maximaldrehzahl ändern könnte. An der Flammtronik müßte ich da Primär begrenzen. Aber da hätte ich dann zu wenig Luft, oder? Separat geht es nicht.

Oder kann es sein, das ich ein CAN Modul dazu brauche? Ja wäre nicht schlecht wenn da ein Flammtroniker das lesen würde!


Ich meinte die Bedienungsanleitung der Flammtronik... :oops:
da sollte es einen "Parameter 3" geben, mit dem man die Mindestdrehzahl einstellen kann.

Das CAN Modul würde m.M.n. "nur" den Botex ersetzen.

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 436
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 112

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15000 von Franz » Di 28. Mär 2017, 22:23

Hallo Joe

Jetzt will ich mich zum Saugzuggebläse des Frölings mal zu Wort melden
bapr85 hat geschrieben:Den Kippschalter steht auf out ja. Und bei In kann man das Signal aus Steuerung nehmen das weiß ich. Aber wie soll ich das erklären? Sagen wir so bei 3 läuft es so als würde es gleich ausgehen und bei 4 läuft das Gebläse schon fast auf Vollgas. Es lässt sich sehr schlecht steuern. Verstehst du was ich meine? Oder müsste ich noch was einbauen?


Ich wollte vor 2 Jahren das Saugzuggebläse mittels PID nach Abgastemperatur beim Fröling mit der UVR 1611 drehzahlregeln
Parametrierung an der UVR:
Ausgang 7 als Drehzahlausgang (Wellenpaket) parametriert
Jedoch hat dieses nicht geklappt, da das Gebläse so gut wie nicht regelbar :hammerle
der PID Regler gibt 30 Stufen aus : Stufe 30 ist Vollgas, und Stufe 0 wäre Stillstand .
Stufe 30 : 2850 U/min
Stufe 29: 2845 U/min
Stufe 28: 2842 U/min
mit kaum merkbaren Drehzahlabfall gings runter bis Stufe 17 bis 15, dann erfolgte Drehzahleinbruch auf ca 1400 bis 1450 U/min.
beim Hochfahren der Drehzahlstufe ändere sich bis ca Stufe 26 so gut wie nichts (ca 1450 bis 1480 U/min). Ab Drehzahlstufe 28 drehte der Motor hoch auf ca 2830 bis 2840 U/min .
Ausserdem wurde der Motor relativ warm gegenüber Vollgasbetrieb. Seither läuft der Motor wieder mit voller Drehzahl.

Ich habe die Sache dann nicht mehr weiterverfolgt , da noch immer das Vorhaben herscht :Paniki ,den Fröling nach Vorbild von ReinerE mittels UVR 16x2 und das Gebläse mittels FU zu regeln


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2017
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 299
Wohnort: Leutkirch

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15001 von Helmut » Mi 29. Mär 2017, 06:46

bapr85 hat geschrieben:.....

Die Räder würden mir auch gefallen, aber ich weiß nicht wer mir die herstellen könnte....


Team mitglied "spikisveni"

bapr85 hat geschrieben:Also ich habe heute mal 30mm Bleche bestellt, in 2 Wochen baue ich Sie mal ein. Wenn die Abgastemperatur dann zu stark fallen würde, könnte ich das Gebläse stärker laufen lassen. So wäre mein Plan. Ich hoffe das funktioniert.

So einfach ist es leider nicht, weil du dir dann der inhalt des Füllraums glüht und zuviel Holzgas aufeinmal entsteht. Das muss schon zusammenpassen. Aber ohne austesten geht es nicht.
Primär in der FT nicht auf Null stellen. Immer etwas mitlaufen lassen (Außer du kannst garantieren dass die Rückschlagklappen des Gebläses 100% Dicht sind wenn das Gebläse auf Null steht). Bei mir läuft Primär auf min.4%.
So meine Erfahrung. Habe jedoch das Can Modul an der FT


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1171
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 177
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15002 von 02pete » Mi 29. Mär 2017, 11:07

Hallo bapr85
wenn du willst kann ich dir mein CAN Modul mal leihweise zur Verfügung stellen, jetzt wo man kaum mehr heizt kann ich mal kurzzeitig drauf verzichten.i


MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15003 von bapr85 » Mi 29. Mär 2017, 11:08

Helmut hat geschrieben:
bapr85 hat geschrieben:.....

Die Räder würden mir auch gefallen, aber ich weiß nicht wer mir die herstellen könnte....


Team mitglied "spikisveni"

bapr85 hat geschrieben:Also ich habe heute mal 30mm Bleche bestellt, in 2 Wochen baue ich Sie mal ein. Wenn die Abgastemperatur dann zu stark fallen würde, könnte ich das Gebläse stärker laufen lassen. So wäre mein Plan. Ich hoffe das funktioniert.

So einfach ist es leider nicht, weil du dir dann der inhalt des Füllraums glüht und zuviel Holzgas aufeinmal entsteht. Das muss schon zusammenpassen. Aber ohne austesten geht es nicht.
Primär in der FT nicht auf Null stellen. Immer etwas mitlaufen lassen (Außer du kannst garantieren dass die Rückschlagklappen des Gebläses 100% Dicht sind wenn das Gebläse auf Null steht). Bei mir läuft Primär auf min.4%.
So meine Erfahrung. Habe jedoch das Can Modul an der FT


Versuchen möchte ich es schon. Ich könnte ja noch mit der Abgastemperatur runter gehen, das würde auch noch gehen. Mal schaun wie sich die auswirken. Ich stelle auf alle Fälle Fotos von den Spiralen dann rein. Ja die Primär ist bei mir eigentlich auch immer offen, das fällt nie auf Null. Welche Rückschlagklappen meinst du? Ich habe eine Saugzuggebläse.



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15004 von bapr85 » Mi 29. Mär 2017, 11:31

02pete hat geschrieben:Hallo bapr85
wenn du willst kann ich dir mein CAN Modul mal leihweise zur Verfügung stellen, jetzt wo man kaum mehr heizt kann ich mal kurzzeitig drauf verzichten.i



Hallo Pete,

Vielen Dank für dein Angebot, aber leider ist mein Motor vom Saugzugebläse zu groß, das CAN-Modul packt nur 80 Watt, meiner hat 250 Watt

Hier ein Link, von Harald beantwortet

viewtopic.php?f=34&t=729&p=12865&hilit=fr%C3%B6ling#p12865



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15005 von bapr85 » Mi 29. Mär 2017, 11:36

Helmut hat geschrieben:
Gust hat geschrieben:Wird die Kesselkreispumpe erst bei 50°C eingeschaltet......


Bei der FT ist 50°C das unterste limit. Weiter gehts nicht runter.



Gestern Abend habe ich noch die Temperatur von PUMPE AN von 72 Grad auf 50 Grad verstellt.

Heute wollte dann meine Frau anfeuern. Dann kam schon der Anruf das die Flammtronik immer den Ofen beim Anfeuern ausschaltet. Dann hat Sie das wieder umgeändert auf 72 Grad

Jetzt muss ich mal schauen warum, Sie kennt sich da leider auch nicht so!



Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1133
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 196

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15006 von René » Mi 29. Mär 2017, 12:48

Schreib hier doch mal deine komplette Parameterliste aus der FT hin. Auch die ganzen PID-Werte. Dann können wir evtl. Tipps zum einstellen geben.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15008 von bapr85 » Mi 29. Mär 2017, 19:05

Hallo!

Also hier meine Werte

Primär Luft Start 99%
Primär Luft min 5 %
Sek Luft 2%
Sek Luft start 25%
Sek Luft Rücknahme 70%
Restsauerstoff 3,9 %
Abgastemperatur 164 grad
Ausbrand erkannt 100 grad
P Regler Abgastemperatur 5.0
I Regler Abgastemperatur 0.5
D Regler Abgastemperatur 2.0
Zeitkonstante Abgastemperatur 9 sek
P Regler O2 8.0
I Regler O2 1.4
D Regler O2 18.0
Zeitkonstante O2 10 Sek
Kessel Temperatur Pumpe an 50 grad
Kessel Temperatur Pumpe aus 80 grad
Kessel Temperatur max 90 grad

Ich probiere es gerade noch mal



Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1133
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 196

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15009 von René » Mi 29. Mär 2017, 19:13

hmm, da fehlen noch Werte, hast du denn die Aktuelle Version drauf? Falls nicht, bitte nach Anleitung updaten. Die neueste Version findest du hier:

http://www.flammtronik.de/downloads.html


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2017
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 299
Wohnort: Leutkirch

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15011 von Helmut » Mi 29. Mär 2017, 19:43

Ok, habe kein Saugzuggebläse, aber Start auf 99% kann nicht gut gehen. "Start" ist für erzeugen eines Glutbettes. Dreh mal PrimStart runter auf 20%. Sek. auf 0%.

Aber mal anderst gefragt, wie trennst du Prim und sec. bei Saugzug? Lufttrennung (prim/sec) muss schon da sein, ansonsten kannst du dir die FT sparen ;)


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1133
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 196

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15012 von René » Mi 29. Mär 2017, 19:57

Beim Saugzug kannst du schon mit 100% fahren. Die Klappen regeln das mit der Luftmenge. Ist komplett anders als beim Druckkessel mit 2 Gebläsen.

Nachsatz, ok hab das wohl falsch gelesen und den Lüfter gemeint. Primär sollte ja die Klappe der Primärluft ansteuern. Wie ist denn deine Lufttrennung ausgeführt?


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2017
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 299
Wohnort: Leutkirch

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #15014 von Helmut » Mi 29. Mär 2017, 20:06

René hat geschrieben:Beim Saugzug kannst du schon mit 100% fahren. Die Klappen regeln das mit der Luftmenge. Ist komplett anders als beim Druckkessel mit 2 Gebläsen.


Soweit klar. Jedoch brauchts auch beim Saugzug keine 100% start-prim/sec. Wozu auch. Um das Glutbett aus dem Kamin zu pusten?

Deshalb die Frage: was für eine Lufttrennung zwischen Prim und Sec


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast