Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14896 von bapr85 » Mi 22. Mär 2017, 10:45

Hallo Miteinander!

Erst mal Vielen Dank für Euren Einsatz mit meinen Fragen im Forum!

Ich möchte mein Projekt nun vorstellen.
Wir hatten bei uns Hause einen Fröling FHG 2000 50KW Baujahr 1996 stehen mit AGT-gesteuerter alten Regelung von Fröling. (Saugzuggebläse)
Das Haus ist ca. 500 qm groß. Der Puffer war 1000 Liter groß mit 470 Liter Brauchwasserboiler
Mit einer fast vollen Ladung Holz bekam ich den Puffer komplett voll.

Folgende Umbaumaßnahmen machte ich:
Januar 2017 Zusätzlichen 1500 Liter mit MAG eingebaut, mit dem alten Puffer in Reihe geschaltet
Januar 2017 Flammtronik mit Botex Dimmer CT-110 (alle Mischkreispumpen werden noch mit der alten Steuerung manuell eingeschaltet, WW Pumpe läuft automatisch)
Februar 2017 Zugbegrenzer eingebaut
März 2017 Thermostat von der Rücklaufanhebung von 60 Grad auf 72 Grad ausgetauscht


Der ganze Umbau kostete ca. 2500 Euro.

Jetzt bekomme ich den zweiten Puffer auch fast voll. Das ist hauptsächlich der Flammtronik zu verdanken. Der Kaminkehrer hat auch schon seine Abnahme im Februar gemacht. Alles super sagte er! So etwas hat er noch nicht gesehen!


Ich fuhr am Anfang mit 130-140 Grad Abgastemperatur
Beim saubermachen des Kessels stellte ich fest, das er im unterem Bereich zum Rosten anfängt. Jetzt habe ich die Abgastemperatur auf 170 Grad gestellt, vielleicht ist es dann besser. Muss ich weiter beobachten.

Den Botex Dimmer habe ich nicht an den Primär Ausgang angeschlossen, sondern stelle ihn manuell auf Anschlag ein. Das Automatische hat nicht funktioniert. Der lief immer auf Vollgas.


So das war es für erste!

Wenn ich Zeit habe fotografiere ich mal die LOGs von der Flammtronik und mach noch ein paar Bilder vom Heizraum.

Dankeschön noch mal!

Und viele Grüße


Joe



Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 358
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 100

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14949 von Franz » So 26. Mär 2017, 20:28

Halllo Joe
Es freut mich daß du uns dein Projekt mit dem Fröling vorstellst :Klatsch

Ich betreibe ja auch einen kleinen Bruder deines Kessels (FHG 30 BJ 94 ...... dieser hat die Sek-Luft Bohrungen noch an der Rückseite des Kessels ), ansonsten vermutlich annähernd Baugleich, außer dass der 50 KW breiter und höher ist .
Es wäre toll wenn du uns auch noch Bilder sowie weitere Details zukommen lässt :Cheffe


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30, ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, 1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur, Sekundär nach BrennraumT

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14950 von bapr85 » So 26. Mär 2017, 21:13

Hallo Franz,

Hier habe ich noch frische Bilder meiner Anlage. Schaut nicht so schön aus, aber passt schon so!

Hast du auch Probleme mit Rost unter dem Wärme Tauscher?

Ich möchte jetzt noch in die Spiralen des Wärmetauschers 35mm Flacheisen auch spiral förmig gebogen einbauen.

Du kannst auch gerne Bilder schicken.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14952 von bapr85 » So 26. Mär 2017, 21:20

So wie hier etwa
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14956 von bapr85 » So 26. Mär 2017, 21:55

Hier noch die letzten zwei Logs der Flammtronik
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 358
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 100

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14959 von Franz » So 26. Mär 2017, 22:34

bapr85 hat geschrieben:Hast du auch Probleme mit Rost unter dem Wärme Tauscher?

Eigentlich kann ich mich nicht erinnern, dass ich beim reinigen unter den Wärmetauscherröhren Rost vorgefunden habe. Ich fahre aber eine Abgastemperatur von 160 Grad (dieses ist allerunterste Grenze für unseren Kamin)
bapr85 hat geschrieben:Ich möchte jetzt noch in die Spiralen des Wärmetauschers 35mm Flacheisen auch spiral förmig gebogen einbauen.


Ich hätte Bedenken, daß dir die Turbus zu scharf werden . den Abgasstrom etwas bremsen werden sie wohl denke ich.
Du schreibst von 130 bis 140 Abgastemperatur. Lässt dein Kamin denn noch weniger Temperatur zu ?

Ich tue mich bei frisch gereinigten Kessel mit den nachgerüsteten Spiralen schwer die Abgastemperatur von über 150 zu erreichen (allerdings läuft der Kessel lt. Wärmemengenzähler lediglich mit einer Leistung 20 bis 22 KW )

Ich sehe gerade an deinem Log , du misst auch die BrennkammerT. Wo hast du den Fühler verbaut ?

Ich habe dieses so gelöst https://heiztechnikforum.eu/viewtopic.php?p=4504#p4504


Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30, ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, 1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur, Sekundär nach BrennraumT

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14962 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 10:26

Hab ein Bild von einem kleinem Rost Klumpen angehängt.
Ja der Kamin hält das schon aus. Der Kamin ist beim Heizen oben schon feucht. Ich habe aber keine Abplatzungen oben feststellen können. Und unten kommt auch keine Brühe raus. Aber vielleicht hat der Kessel bei 130 Grad Probleme. Deswegen fahre ich jetzt wieder mit mehr Temperatur. Ich hoffe es wird besser. Bei niedrigen Temperaturen hat auch immer die Pufferlade Pumpe ein und ausgeschalten, bei 160 Grad läuft die durch!

Wie meinst du das die Turbos zu scharf werden?

Ich habe noch ein Bild vom BKT-Fühler. Ich habe vom Guckloch das Glas rausgetan und dort den Fühler eingebaut.

So heute entkalke ich meinen Boiler! Den habe ich noch nie offen gehabt!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 949
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 167

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14963 von René » Mo 27. Mär 2017, 12:00

Ist das sicher Rost oder vielleicht Zunder von zu hohen Temperaturen? Könnte auch Schlacke in der Asche sein. Einige haben schon Glas geschmolzen in ihrer Brennkammer.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14965 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 15:03

Hallo Rene,

Bin mir schon sicher das das Rost ist. So wie wenn beim Auto der Rost dran ist, wenn das Blech komplett durch ist.
Ich hoffe das das jetzt nicht weiter geht. Ich beobachte das weiter hin!
Woher könnte das kommen?



Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 407
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 106

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14966 von Gust » Mo 27. Mär 2017, 15:42

bapr85 hat geschrieben:Den Botex Dimmer habe ich nicht an den Primär Ausgang angeschlossen, sondern stelle ihn manuell auf Anschlag ein. Das Automatische hat nicht funktioniert. Der lief immer auf Vollgas.


Kann es sein, daß der Schalter "Control Signal" noch auf "out" steht? (Werkseinstellung)

Der muß auf "in" gestellt werden. siehe Bild 6 (von 9) https://www.thomann.de/de/botex_ct_110. ... 3261d2d40d

Gruß Gust


Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 949
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 167

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14967 von René » Mo 27. Mär 2017, 17:16

Zunder ist auch ne Art Rost. Kannst du denn die Stelle fotografieren von der das abgefallen ist? Wenn ich an meine alte, originale Brennkammer denke, die war schon sehr stark weg gezundert.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14969 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 18:33

Hier ein Bild von der rostigen Stelle unter dem Wärme Tauscher!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14970 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 18:40

Gust hat geschrieben:
bapr85 hat geschrieben:Den Botex Dimmer habe ich nicht an den Primär Ausgang angeschlossen, sondern stelle ihn manuell auf Anschlag ein. Das Automatische hat nicht funktioniert. Der lief immer auf Vollgas.


Kann es sein, daß der Schalter "Control Signal" noch auf "out" steht? (Werkseinstellung)

Der muß auf "in" gestellt werden. siehe Bild 6 (von 9) https://www.thomann.de/de/botex_ct_110. ... 3261d2d40d

Gruß Gust


Servus Gust,

Den Kippschalter steht auf out ja. Und bei In kann man das Signal aus Steuerung nehmen das weiß ich. Aber wie soll ich das erklären? Sagen wir so bei 3 läuft es so als würde es gleich ausgehen und bei 4 läuft das Gebläse schon fast auf Vollgas. Es lässt sich sehr schlecht steuern. Verstehst du was ich meine? Oder müsste ich noch was einbauen?



Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 949
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 167

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14971 von René » Mo 27. Mär 2017, 19:57

Das sieht nicht wirklich nach Rost aus. Hast du schon mal Zunder abblättern gesehen? Was ist hinter dem Blech? Kannst du noch ein Bild aus etwas weiterer Entfernung machen? Ich kann das örtlich nicht zuordnen.

Also wenn es Zunder ist, dann hast du bald ein anderes Problem. Dann ist da bald ein großes Loch.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14972 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 20:22

René hat geschrieben:Das sieht nicht wirklich nach Rost aus. Hast du schon mal Zunder abblättern gesehen? Was ist hinter dem Blech? Kannst du noch ein Bild aus etwas weiterer Entfernung machen? Ich kann das örtlich nicht zuordnen.

Also wenn es Zunder ist, dann hast du bald ein anderes Problem. Dann ist da bald ein großes Loch.



Oh du machst mir sorgen! Wenn das wirklich Zunder ist dann hab ich bald Wasser unten drin Ich möchte den Kessel noch länger haben!. Dahinter ist Wasser vom Kessel. Was ist genau Zunder und wie kommt der da hin? Ich mache morgen Bilder! Momentan läuft er!

So wie der Pfeil ist so habe ich das Bild geschossen, von dem unterem Türchen aus!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1541
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 265
Wohnort: Leutkirch

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14973 von Helmut » Mo 27. Mär 2017, 20:34

bapr85 hat geschrieben: ....Bei niedrigen Temperaturen hat auch immer die Pufferlade Pumpe ein und ausgeschalten, bei 160 Grad läuft die durch!....

Die Pufferladepumpe schaltet bei einer bestimmten Temperatur (50°C, je nach Einstellung...) ein und läuft dann durch. Den rest macht die Rücklaufanhebung. Wenn das nicht der Fall ist, passt irgendwas an der Rücklaufanhebung nicht.

bapr85 hat geschrieben:Wie meinst du das die Turbos zu scharf werden?


Der Kessel zieht aufgrund der Turbos soviel Leistung ab, dass die Abgastemperatur nicht mehr erreicht wird. Wenn der Kamin schlecht zieht, kann es z.B. zu Verpuffungen kommen usw......


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 949
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 167

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14974 von René » Mo 27. Mär 2017, 20:34

Ok, wenn das Wasserführend ist, kann kein Zunder entstehen. Dann wird der Stahl nicht warm genug. Dann liegts an deiner Rücklaufanhebung. Wie kalt ist denn das Wasser, dass da hinten am unteren Stutzen in den Kessel rein geht? Hast du da ein Thermometer oder die Möglichkeit zu messen?


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14977 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 21:04

René hat geschrieben:Ok, wenn das Wasserführend ist, kann kein Zunder entstehen. Dann wird der Stahl nicht warm genug. Dann liegts an deiner Rücklaufanhebung. Wie kalt ist denn das Wasser, dass da hinten am unteren Stutzen in den Kessel rein geht? Hast du da ein Thermometer oder die Möglichkeit zu messen?



Ich messe morgen mal mit welcher Temperatur der Rücklauf in den Ofen unten rein geht.
Also ich habe vor 3 Wochen ja die Thermostat Patrone von 60 auf 72 Grad umgebaut. Weil Original war da auch eine 72 Grad drin.
Die 60 Grad Patrone wurde von einem Fröling Kundendienstler vor so 3 Jahren eingebaut.
ich habs mir ja auch gedacht das die Rücklaufanhebung zu früh kaltes Wasser in den Kessel lässt, deswegen habe ich wieder auf Original umgebaut.



Benutzeravatar
bapr85
--Mitglied--
Beiträge: 44
Holzvergaser: Sa 14. Jan 2017, 20:36
Bewertung: 3
Wohnort: Dillingen

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14978 von bapr85 » Mo 27. Mär 2017, 21:08

Helmut hat geschrieben:
bapr85 hat geschrieben: ....Bei niedrigen Temperaturen hat auch immer die Pufferlade Pumpe ein und ausgeschalten, bei 160 Grad läuft die durch!....

Die Pufferladepumpe schaltet bei einer bestimmten Temperatur (50°C, je nach Einstellung...) ein und läuft dann durch. Den rest macht die Rücklaufanhebung. Wenn das nicht der Fall ist, passt irgendwas an der Rücklaufanhebung nicht.

bapr85 hat geschrieben:Wie meinst du das die Turbos zu scharf werden?


Der Kessel zieht aufgrund der Turbos soviel Leistung ab, dass die Abgastemperatur nicht mehr erreicht wird. Wenn der Kamin schlecht zieht, kann es z.B. zu Verpuffungen kommen usw......


Ich lasse die Pufferladepumpe mit der Flammtronik erst bei 75 Grad einschalten. Ich denke mir, vorher macht ja das Ventil sowie so nicht auf, oder?

Mit schlecht ziehen habe ich keine Probleme. der zieht sehr stark. Das wäre ja gut wenn mehr Energie dem Kessel Wasser übergeben wird. Probieren tu ich es mal! Hast du in der Richtung schon mal was ein gebaut?



Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 949
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 167

Re: Mein Projekt Umbau Fröling HV 50KW

Beitrag #14979 von René » Mo 27. Mär 2017, 21:33

Lass die Pumpe mal schon bei 50°C starten. Das bringt eine bessere Wärmeverteilung im Kessel und vermeidet Hotspots. Die Rücklaufanhebung sollte ja den kleinen Kesselkreis so lange zu lassen, bis er mindestens die Temperatur der Patrone erreicht. Erst dann macht die langsam auf und lässt Heißes Wasser Richtung Puffer und kaltes Wasser Richtung Kessel durch.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pd108 und 1 Gast