HVS25LC neu in alter Heizanlage

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7589 von LuckyLuke » Mi 13. Apr 2016, 17:39

Zitat aus meinem letzten Beitrag im Karnickel-Forum:
""Insgesamt gesehen brennt mein HVS mit den wenigen Bastler-Modifikationen hervorragend sie seien hiermit zur Nachahmung empfohlen :)
für eine weitere Steigerung (lt.Hobbele 2%) werde ich nichts investieren, ich bin zufrieden mit dem jetztigen Zustand.
Erstaunlicherweise gibt es nach dem Putzen keinerlei Zickereien, wie sonst manchmal.""

Für den 01.April habe ich mir einen Schlotfeger zum Putzen und Messen bestellt.
Das Ergebnis ist gegenüber der Erstmessung kein Aprilscherz, sondern ein bestes Ergebnis!

MessProt12112014.pdf


MessProt12112014.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 322
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 72
Wohnort: Waiblingen

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7590 von Sundancer » Mi 13. Apr 2016, 18:06

Wow... super Messwerte!
Also... Alles richtig gemacht :Klatsch

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 198
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 54
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7591 von iriswolfgang » Mi 13. Apr 2016, 18:13

Hallo Alois,
auch meinen Glückwunsch zu diesen 1A Ergebnissen. Da kann man wirklich nicht meckern. Auch mein 40 LC wurde gerade gemessen, bin mal gespannt was rauskommt, wäre toll wenn das bei mir auch so wäre.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
hannibal
--Mitglied--
Beiträge: 309
Holzvergaser: Fr 19. Feb 2016, 19:40
Bewertung: 78
Wohnort: Rastatt

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7597 von hannibal » Do 14. Apr 2016, 10:21

auch ich habe so gute werte,
aber nur,
weil ich den Kontrolleur regelmäßig mit Wildbret aus dem eigenen revier versorge.
wo ein wille ist ist immer auch ein weg ;)

piss Tann

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 198
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 54
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7599 von iriswolfgang » Do 14. Apr 2016, 10:45

Hallo Hannibal,
daß mein Holzvergaser die Prüfung bestanden hat das weiß ich. :Klatsch Daß die Prüfung ehrlich abgelaufen ist weiß ich auch. Je nach Prüfergebnis, zwischen sehr gut oder gerade noch bestanden werde ich versuchen meinen Holzvergaser weiter zu verbessern, das verlangt schon mein Ehrgeiz in solchen Dingen.
Aber jeder wie er mag. :lol:
Jäger behaupten doch immer sie sind auch Umwelt und Naturschützer. Jetzt bin ich aber doch etwas :?
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
hannibal
--Mitglied--
Beiträge: 309
Holzvergaser: Fr 19. Feb 2016, 19:40
Bewertung: 78
Wohnort: Rastatt

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7600 von hannibal » Do 14. Apr 2016, 11:59

iriswolfgang hat geschrieben:Jäger behaupten doch immer sie sind auch Umwelt und Naturschützer. Jetzt bin ich aber doch etwas :?


auch staub und co sind reine naturprodukte und ursprungsbestandteile des gesamten Universums.
bald 10 Milliarden Zweibeiner auf diesem winzigen planet (Tendenz stark steigend) sind das "Problem".
ich hoffe ja immer noch erleben zu dürfen, dass ihre Population auf einen Bruchteil und damit ein erträgliches maß reduziert wird,
fürchte aber, dass dafür sämtliche vorhandenen ABC-Waffen nicht ausreichen dürften.
also erschöpft sich mein minimaler beitrag zu einer gesundschrumpfung notgedrungen auf eine möglichst hohe verabreichung von staub und co :lol:

piss Tann

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7606 von LuckyLuke » Do 14. Apr 2016, 14:43

piss Tann[/quote]
hannibal hat geschrieben:.... mit Wildbret aus dem eigenen revier versorge.

piss Tann


Kannst du das auch als Haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzen? :lol:
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #7969 von LuckyLuke » Sa 14. Mai 2016, 22:17

Nach längerer Zeit wieder mal geputzt, nach dem Öffnen der unteren Tür:
HVSFühler.JPG

das war mal ein Thermoelement eingebaut seit Dez. 2014, die Spitze ist zu Bröseln zerfallen.
Die Umweltbedingeungen nach der BK sind anscheinend für diesen Geber nicht günstig :o
Die letzten Abbrände waren tw. über 900 °C, der Geber soll 1300 aushalten.
Auch die sog. Katalysator-Steine nach der BK sind gebrochen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #9984 von LuckyLuke » Mo 24. Okt 2016, 17:01

Ich habe jetzt ein Experiment laufen:
der Steuerung eine um 10 K höhere Abgastemperatur vorgaukeln durch Reihenschaltung eines Widerstands am AGT-Fühler.
Im Normal-Betrieb mit 70% (-3) Gebläse wird nur eine Abgastemperatur von ca. 130° erreicht,
die Prmärluft-Regelung setzt erst nach Erreichen der eingestellten Abgastemperatur (130°) ein.
Jetzt regelt Primär- und Sekundär gemeinsam, die angezeigte Abgastemperatur ist 150°, das Thermometer in der Mess-Bohruung des AGRo misst 130°.
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #10115 von LuckyLuke » Sa 29. Okt 2016, 19:58

Nach einigen Abbränden kann ich diese Modifikation für alle Standard-HVS25LC Heizer nur empfehlen! (bei ähnlicher oder gleicher Konstellation)
Bisherige Erkenntnisse:
tatsächliche Abgastemperatur 130°
kein Gluckern mehr im Kesselwasser
die Regelung mit Gebläse-Drehzahl (ca. 50% bei eingestellten -3) und Sekundärluftblende (Lambdawert eingestellt 1,27) ist perfekt
kein Hohlbrand, brennt sauber bis zur Abgastemperatur end (eingestellt 100°)

Um die Restwärme besser auszunutzen, habe ich jetzt auch in den Kesselthermofühler einen zuschaltbaren
Widerstand eingebaut, als Folge schaltet die Pumpe bei 10 K früher ein als die KT max (eingestellt 83°),
der nach dem Abschalten des Kessels zugeschaltet wird.

Das bedeutet natürlich einen manuellen Aufwand, ich arbeite an einer Automatisierung :idea:
z.B. wenn die Pumpe einschaltet, zieht ein Relais an, das den Widerstand überbrückt
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #11079 von LuckyLuke » Mi 30. Nov 2016, 17:35

Zitat: "Das bedeutet natürlich einen manuellen Aufwand, ich arbeite an einer Automatisierung :idea:"

Das macht jetzt ein Kammrelais, das an der Heizspannung der Lambdasonde hängt:
- schaltet die Umwälzpumpe ein bei Kesselstart
- überbrückt den Widerstand im KT-Fühler, sodass wieder die reale KT angezeigt wird, bei Kessel-Aus sind das +7K (für die Restwärme)

Den Überschwinger der RTA beim Anheizen habe ich jetzt auch behoben.
Durch einen Anlege-Thermoschalter am Vorlauf der RTA wird unter 75° KT dem Fühler ein Widerstand von ca. 30kOhm parallel geschaltet
(der Fühler des ESBE ist ein NTC),
dadurch wird dem Regler bis dahin eine 5K höhere Temperatur vorgegaukelt und er setzt den Mischer gemächlich in Bewegung.
Wird die KT von ca. 75° erreicht, schaltet der Anlege-Thermoschalter den Widerstand weg und die "echte" Temperatur
steht wieder als Regelgröße an. Weil der Mischer aber schon zu öffnen begonnen hat, sinkt die KT schneller als ohne die Modifikation.

Fehlt nur noch der Einbau der Guss-Düse, mal sehn wann die Neugier siegt :)
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #18935 von LuckyLuke » Fr 23. Mär 2018, 13:40

Servus Wintergeplagte,
anbei ein Bild des Fingerrosts nach einer Heizsaison, sieht schön zerfressen aus.
Jetzt ist das Gegenstück drin, mal sehen, wie sich dieses verhält.
Nächste Woche ist messen angesagt, wird hoffentlich nicht schlechter als beim letzten Mal.
Die Lambda-Regelung spinnt z.Zt., geht immer wieder mal auf Störung und die Kulisse bleibt dann an der letzten Stellung stehen.
Der Belimo schließt aber irgendwann nach dem Abschalten, der Fehler ist dann gelöscht.
Irgendwas ist da hakelig, der Belimo bewegt sich um die Achse beim Verstellen der Sek. -Luftkulisse. seltsam....
IMG_0476.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 280
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #18979 von Doppelrohr_BK » Fr 30. Mär 2018, 18:25

LuckyLuke hat geschrieben:Zitat aus meinem letzten Beitrag im Karnickel-Forum:
""Insgesamt gesehen brennt mein HVS mit den wenigen Bastler-Modifikationen hervorragend sie seien hiermit zur Nachahmung empfohlen :)
für eine weitere Steigerung (lt.Hobbele 2%) werde ich nichts investieren, ich bin zufrieden mit dem jetztigen Zustand.
Erstaunlicherweise gibt es nach dem Putzen keinerlei Zickereien, wie sonst manchmal.""



Welche Modifikationen sind denn verbaut?
:?
?1
?2
Gruß
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #18980 von LuckyLuke » Fr 30. Mär 2018, 19:28

Welche Modifikationen sind denn verbaut?
:?
?1
?2
Gruß[/quote]

Servus steht vll. noch im Karnikelforum???
aber kurz erklärt:
Vollauskleidung des Füllraums mit Schamotte und an der Decke Femiculite,
Primärluft-Austritt am oberen Ende der Schrägbleche in den 4 Ecken,
Brennkammerdecke mit Schamotte
Zickzack-Turbos von Sven
Abgasklappe mit Fase von Sven
die weiteren Modifikationen stehen unten:
Umwälzpumpe schaltet mit Kesselstart ein
der RTA wird mittels Thermoschalter nach dem Kesselstart eine höhere Temperatur vorgegaukelt, somit macht der ESBE früher auf
der AGT-Sensor wurde mittels eines Widerstands auf den richtigen Anzeigewert gebracht (Messung mittels Analogthermometers im Rohr)
nach dem Abschalten wird der Steuerung eine 6° höhere Kesseltemperatur vorgegaukelt, um so die Restwärme zu nutzen
(bei KT 83° schaltet die Kesselsteuerung die Umwälzpumpe ein)
Das alles ist recht unkompliziert und nachvollziehbar.

Den Fehler des Belimo bzgl. der SekundärLuftRegelung habe ich auch gefunden:
vermutlich habe ich da mal die Auf- und Zu-Drähte vertauscht. Wenn man wie von SB empfohlen, mittels Service-Menu die Kulisse "normiert",
meint die Steuerung Auf ist Zu und umgekehrt und geht auf Störung.
Nach einmal AEG normiert die Kulisse von selber und alles funktionert wieder.

Die Messung ist bestanden, die Werte sind ähnlich gut wie vor 2 Jahren.
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #21241 von LuckyLuke » Fr 1. Feb 2019, 18:26

Servus Foristi,
nach Zicken zu Beginn der Heizperiode brennt mein HVS bis auf die Siedegeräusche bestens.
Ein Problem taucht auf:
der Mikroblasen-Abscheider von Caleffi ist undicht. bei offener Verschlusskappe kommt zwar die Luft raus, anschließend tritt Wasser aus.
Mangels (kurzer) Absperrmöglichkeit kann ich den jetzt nicht ausbauen, das heisst,
ich muss während des Abbrands mehrmals die Verschlusskappe aufmachen um die Luft rauszulassen.
Kennt ihr eine Einwirkmöglichkeit von außen, um das Ding wieder in korrekte Funktion zu bringen?
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #21463 von LuckyLuke » Mi 20. Feb 2019, 21:40

meine Frage hat Stefan freundlicherweise beantwortet, danke
Ich habe mir von Sveni neue Gitter-Roste schneiden und gleichzeitig Scheiben-Turbos
und Flügel-Wirbulatoren liefern lassen. Die sind jetzt eingebaut und ich stelle fest,
dass der Widerstand in den WT sehr viel geringer ist als mit den ZickZack-Turbos.
Als Folge steigt die Abgastemperatur von 145° auf 165°), die KT sinkt von 77° auf 75°.
Mit der steigenden Abgastemperatur regelt das Gebläse bis auf Minimum herunter (eingestellt 3%).
Der Lambda-Wert ist bei < 1. Die Schamotte nach der BK ist rotglühend
und das Gas brennt mit langer gelber Flamme.
Das frühere "Fauchen" ist weg, dabei war keine Flamme zu sehen, nur Rotglut bei Lambda 1,3;
der Kessel brennt nahezu lautlos, scheinbar mit Naturzug.

Wer hat die Scheiben-Turbos noch eingebaut und kann Ähnliches beobachten?
Ist der Lambda-Wert <1 auf Dauer problematisch? (kein Rest-Sauerstoff?)
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2771
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 649
Wohnort: Ostelsheim

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #21465 von Stefan » Mi 20. Feb 2019, 23:48

LuckyLuke hat geschrieben:Ist der Lambda-Wert <1 auf Dauer problematisch? (kein Rest-Sauerstoff?)


Definitiv: JA

Das geht wirklich gar nicht, schon bei Lambda 1.1 ist der CO- Anteil im Rauchgas bei unseren Kesseln meist deutlich zu hoch.
Bei 1.0 und darunter bläst du reichlich giftiges Kohlenmonoxyd zum Kamin raus. Was nicht rausgeht kondensiert im Kamin zu Glanzruß.

Lambda 1.2 ist der unterste Wert mit dem der Kessel betrieben werden sollte.

Allerdings sollte die Regelung das auch mit weniger Widerstand im Rauchgasweg einregeln können, auf jeden Fall wäre die Luftwaage und der Sekundärluftweg zu prüfen.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 92
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 21
Wohnort: Königstein

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #21468 von LuckyLuke » Do 21. Feb 2019, 10:29

Neuer Versuch, neues Glück

ich habe die max. Abgastemperatur von 130 °C auf 160 °C raufgestellt, jetzt hat der HVS die Werte:

Abgastemperatur im Rohr 185 °C
Abgastemperatur Kessel 175 °C
Lambda 1,35
Servo 100 % = Sekundärluft
Gebläse 55 %


da muss ich einiges probieren, ich weiss jedoch nicht ob das 1 Grad mehr KT die fast 40 K höhere Abgastemperatur rechtfertigt.
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Scheiben/Propeller-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2771
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 649
Wohnort: Ostelsheim

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #21469 von Stefan » Do 21. Feb 2019, 12:54

Die Kesseltemperatur ist kein Indikator für die Kesselleistung.
Die Kesseltemperatur sollte ausschließlich von der Rücklaufanhebung bestimmt werden.
Wenn die mit steigender Abgastemperatur höher wird ist das lediglich ein Indiz dass der Rohrquerschnitt der Kesselanschlussleitungen oder die Pumpenleistung zu gering ist.
Bei mir zum Beispiel bleibt die Kesseltemperatur exakt gleich, egal ob ich mit 120 oder 200° Abgastemperatur fahre.
Bei 200° wird schickt die Rücklaufanhebung weniger Wasser im Kreis rum und dafür mehr in den Puffer. Damit wird mehr Leistung abgeführt, die Kesseltemperatur bleibt gleich.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2454
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 345
Wohnort: Leutkirch

Re: HVS25LC neu in alter Heizanlage

Beitrag #21473 von Helmut » Fr 22. Feb 2019, 00:47

Stefan hat geschrieben:Die Kesseltemperatur ist kein Indikator für die Kesselleistung.
Die Kesseltemperatur sollte ausschließlich von der Rücklaufanhebung bestimmt werden.


Ich nehme doch mal schwer an, dass es sich hier um zwei Abgasfühler handelt!

LuckyLuke hat geschrieben:Abgastemperatur im Rohr 185 °C
Abgastemperatur Kessel 175 °C


Ansonsten würden mir die 175°C Kesseltemp wirklich sorgen machen.... :Paniki oder irgendwie habe ich jetzt was nicht verstanden :shock:

Und mit was für einer Temp. wird der Kessel jetzt betrieben? :mrgreen:
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste