Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3092 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:23

Bis jetzt hatte ich einen Wasser führenden Kamineinsatz der mit Unterstützung eines Ölers mit 36 KW das Haus warm machte. Der Kamineinsatz war eine glatte Fehlentscheidung da dieser außer verteerten Innenwänden, viel Gestank und Dreck keine große Heizunterstzützung brachte, zumal die Rücklaufanhebung mit eine Patrone mit nur 54 Grad ausgestattet war. Da sieht man wieder was so alles verkauft wird. Anfang 2012 und nach langem Studium im Forum habe ich mich dann entschlossen mir einen Nees/Solarbayer HVS 25 LC zu zulegen. Die Verrohrung wurde in 11/4“ Schwarzrohr ausgeführt und mit Alu-Steinwoll-Rohrschalen (30 mm) gedämmt. Ein Spirovent Microblasenentlüfter wurde direkt am HV in den Vorlauf integriert. Die Rücklaufanhebung von ESBE, 73 Grad mit 1 1/4“ Anschlüssen wurde kurz vorm HV angebracht. Pufferspeicher Volumen 3000 L (3x 1000 L) in Reihe geschaltet. Ausgleichsbehälter 1 x 400 l. Röhren-Solaranlage mit 9,35 qm zur Heizungsunterstützung und Brauchwassererwärmung. Eine gebrauchte Ölheizung mit 22 KW wurde als Notsystem bei Urlaub oder Krankheit integriert. Die Steuerung der Anlage wird durch eine selbst programmierbare COSMO Multi übernommen. Das austüfteln der Hydraulik ( danke für die Unterstützung durch das Forum) und die Installation waren innerhalb von 14 Tagen erledigt.
Der erste Anheizversuch ging ohne Probleme über die Bühne. Über die Düse habe ich etwas Holzkohle gelegt und darüber kleinere Holzstücke. Danach habe ich mit einem Gasbrenner die Holzkohle von unten durch die Düse zum Glühen gebracht und jetzt mit großen Holzstücken, Esche und Buche den HV zu ca. 1/3 gefüllt und die obere Türe geschlossen. Nach ca. 2 Minuten die untere Türe zugemacht die Klappe auf Heizen gestellt und HV gestartet. Nach kurzer Zeit konnte man bereits das Geräusch der Vergasung hören. Die erreichte Kesseltemperatur, 88 Grad, Abgastemperatur 152,2 Grad und Lambda 1,36. Am Kamin Ende war keinerlei Rauchentwicklung sichtbar. Vor Anfeuerung betrug die Speichertemperatur des 1. Speichers oben 51 Grad, unten 32 Grad. Nach Abbrand des HV oben 83 Grad unten 61 Grad und im 2. Pufferspeicher bereits oben 42 Grad von zuvor 30 Grad.
Was soll ich sagen, ich bin rundum zufrieden. Der Verbrennungsraum ist rehbraun und die Turbolatoren haben leichten Staubansatz den man wegblasen konnte. Ich hätte nie geglaubt, dass das so problemlos über die Bühne geht. Den ersten kühleren Tagen Ende dieses Jahres sehe ich nun gelassen entgegen. Die Messung durch den Schorni soll laut seinen Angaben Anfang der Heizperiode 2012/13 durchgeführt werden.
Bildersichrung Ipad 086.JPG

Bildersichrung Ipad 248.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3094 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:26

Was ich für die Zukunft ändern möchte:
Am Kaminende einen Abgastemperaturfühler einbauen um einer Versottung vorbeugen zu können. Das Gestänge der Anheizklappe mit einem Mikroschalter verbinden um bei geöffneter Klappe das Gebläse zu unterbrechen. Die Brennkammer vergrößern um der Flamme mehr Zeit zu einer vollständigen Verbrennung zu geben. Bessere Turbolatoren um dem Rauchgas mehr Wärme entziehen zu können. Temperaturfühler im Brennraum.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3095 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:28

Kostenfaktor meiner Anlage
Die Materialkosten beliefen sich auf ca. 6.800,00 EUR.
Dies beinhaltet:
Holzvergaser 25 KW HVS LC, Rücklaufanhebung bereits vorhanden, 2x Pufferspeicher a` 1000L, 1 x 1000 L bereits vorhanden. Cosmo Multi bereits vorhanden, 36 m Schwarzrohr 1 1/4" , 12 x Muffenschieber, Spirivent Microblasenentlüfter, 30 x 90 Grad Bogen lang, 15 x Gewindefitting, 2 x Gewindefitting Redizierstück 2" auf 1 1/4", 10 x Gewindefitting verschraubung flachdichtend, 1 x gebrauchte REMS Gewindeschneidmaschine, 2 x Entlüfter, 1 x Überdruckventil 3 bar, 1 x Ausgleichsbehälter 400 L, Isolationsmaterial für Rohre 30 mm, 2x elektr. 2-Wege Ventile und Kleinmaterial. Ich hoffe ich habe nichts vergessen.
Die Installation erfolgte komplett in Eigenleistung.
Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3096 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:35

Habe nun eine elektronische Temperaturanzeige mit Mantelthermoelement Typ K, bis 1200° in den HV eingebaut, damit ich über die Abbrand-Temperatur informiert bin. Die Temperatur-Anzeige und die Steuerung des HV habe ich in einen neuen Schaltkasten direkt auf dem HV gesetzt. Bei nun drei durchgeführten Abbränden mit ca. 30-40% Holzfüllung (Holzfeuchte 13-15%, Holzscheite 1/2 Meter mit 8-15 cm Kantenlänge) habe ich im Brennraum Temperaturen von 560°-670° erreicht, Abgastemperatur 155°-184°, Wassertemperatur 81°-88°, Lambda 1.30-1.42.
Bildersichrung Ipad 340.JPG

Mir kommt die bei mir erreichte Temperatur im Brennraum etwas mager vor. Der HV brennt nach meinem Ermessen allerdings sauber ohne Hohlbrand, die erreichten Wassertemperaturen im Pufferspeicher liegen bei ca. 85°. Die Farbe der Brennkammer nach dem Abbrand scheint normal zu sein, hellgrau bis weiss.

Geheizt wird mit Esche und Buche. Um sicher zu gehen habe ich eine zweite Messeinrichtung gleichen Typs angeschlossen, aber auch die zeigt bis auf 1° die gleichen Werte an. Auch wenn der Kessel auskühlt, zeigen ab einem bestimmten Zeitpunkt der Kesseltemperaturfühler PT 1000 und der Thermo K Fühler im Brennraum die gleichen Werte an. Laut Friedrich sollte die Temperatur auf jeden Fall 750 Grad betragen
Bin deshalb doch ein wenig ratlos. Ich hoffe, wer lange genug sucht wird auch den Grund dafür finden.
Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3097 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:36

Hallo alle miteinander!
Habe den Fehler nun gefunden. Der Düsenstein wir nicht dicht eingesetzt. Habe nun Temperaturen von durchschnittlich 800 °. Spitzenwerte bis 950°. Der HV läuft wie die Hölle. Ich bin richtig glücklich!!!!!
Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3098 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:38

Habe einen Rauchgasfühler in den Kamin ca. einen Meter unter der Kaminoberkante eingebaut. Da es sich bei mir um einen gemauerten Kamin handelt, war es für mich wichtig zu wissen welche Temperatur am Schornsteinaustritt anliegt. Es besteht ja bei zu wenig Temperatur Versottungsgefahr. Habe danach einen Abbrand gestartet, Brennraumtemperatur zum ersten mal in der Spitze knapp über 1000 Grad, Durchschnittstemperatur ca. 850 Grad, Wassertemperatur im HV 88 Grad, Abgastemperatur am Original Abgasfühler ca. 168 Grad und am Kaminaustritt zwischen 72 und 81 Grad. Ich denke die Werte sind i.O.
Habe von Martin zwei Düsen bekommen (nochmals herzlichen Dank dafür) eine Schlitzdüse und eine 12 Loch Düse. Werde beide Düsen in den nächsten Tagen testen, ich hoffe mit Erfolg. Sven (spikisveni) hat mir eine große Brennkammer aus Edelstahl und neue Turbolatoren zugesagt, bin gespannt welchen Wirkungsgradverbesserung ich damit haben werde.
Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3099 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:40

Ich hätte nicht gedacht dass es so spannend ist einen Holzvergaser zu haben, aber ihr habt mich ja vorgewarnt. Man glaubt nicht wie viel Zeit man damit verbringen darf oder muss. Es gibt ja auch immer wieder soviel neues zu entdecken und zu testen, da ja jeder Abbrand anders ist.
Es wurde ja von einigen Usern angeführt, wie wichtig es ist, alle Änderungen rückrüsten zu können, ich führe deshalb über jeden Abbrand handschriftlich Protokoll, da es ja beim serienmäßigen HVS LC leider noch nicht möglich ist eine Log-Datei zu führen. Der HVS 25 LC hat mich doch sehr überrascht, ich hätte nicht erwartet zu diesem Preis ein Produkt zu bekommen das für einen Anfänger so einfach zu bedienen ist und dabei ein solches Leistungsvermögen besitzt. Aber es lässt sich ja alles, auch dank dem Forum, noch ein wenig verbessern, also packen wir es an.

Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3101 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:43

Hallo alle miteinander,
habe nun meinen HVS 25LC mit einer großen Brennkammer und Abgasturbolatoren von Sven (Spikisveni) ausgerüstet. Meinen Dank an Sven für seine super Arbeit. Seitliche Abgasbremsen sind keine eingebaut.
Bildersichrung Ipad 024.JPG

Bildersichrung Ipad 084.JPG

Die Brennraumtemperatur hat sich dadurch um 50-80° erhöht und die Aschemenge um grob 30% verringert.
Jetzt habe ich auch den original Düsenstein, der nach kurzer Zeit schon sehr angegriffen war, durch eine Schlitzdüse von Martin ersetzt. Auch hier an Martin ein Kompliment für seine tolle Düse.
Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
Bahnhof
--Mitglied--
Beiträge: 393
Holzvergaser: Do 11. Feb 2016, 10:08
Bewertung: 41
Wohnort: Rüstungen
Kontaktdaten:

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3104 von Bahnhof » Di 16. Feb 2016, 12:50

Na dann Glückwunsch!

Das mit der Anheizklappe kann man nur empfehlen. Gestern habe ich einen 40er LC besichtigt. Ursache /wahrscheinlich/ offen gelassene Anheizklappe in Verbindung mit zu geringen Abstand zum Puffer (nicht Brandklasse A Iso....)
Grüße Christoph
Holzvergaser
ThermoFlux PID Logic 30 Lambda; Inbetriebnahme 19.01.2016 mit 2000l Puffer. Frischwasserstation Oventrop XZ30, 350qm beheizte Fläche.
seit Juni 12qm Solarthermie +1000l Solarpuffer (ext. Wärmetauscher)

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3105 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 12:54

Der HV wurde durch das von Friedrich entwickelte HKS erweitert. Die Steuerung erfolgt über ein Zeitrelais, die Kolben werden über einen Kompressor mit Druckluft versorgt. Die Zangen des HKS werden über ein Relais einmal rechts/links gesteuert. Meinen Dank an Sven, der mir die Mechanik gebaut hat.
Bildersichrung Ipad 307.JPG

Bildersichrung Ipad 433.JPG

Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3119 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 14:19

Die rechte und linke Seitenteile im Vergasungsraum wurden mit jeweils 6 Bohrungen (10mm)versehen um einen gleichmäßigen Abbrand und damit ein sauberes nachrutschen des Holzes zu ermöglichen, zusätzlich wurden die beiden hinteren Primärluftleitungen zu 4/5-tel zugemacht. Das eingebaute HKS habe ich erst mal ausgebaut, da ich nun so gut wie keinerlei Holbrand mehr habe.
100_1466.JPG

Den HV werde ich nun längere Zeit ohne weitere Änderungen betreiben.
Mein Schorni scheint keinerlei Interesse an einer Messung des Ofens zu haben obwohl ich ihn schon mehrmals dazu aufgefordert habe.
Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3122 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 14:39

Der Alte geht ein Neuer kommt.
Nach dem ich nun drei Heizperioden mit meinem 25 LC Erfahrung sammeln konnte, ist mir ein neuer 40 LC zu einem unglaublich günstigen Preis angeboten worden. Da meine Tochter mir schon des längeren in den Ohren liegt, auch bei ihr einen HV einzubauen, konnte ich da einfach nicht widerstehen. Für meine Tochter reicht der 25 LC mit 2000 L Pufferspeicher (altes Bauernhaus mit ca. 130 m² Wohnfläche und Vollwärmedämmung) vollkommen aus. Haben jetzt aber doch 2x 1500 L Speicher genommen. Da diese Heizsaison der HV wirklich wie ein Uhrwerk lief und ich auch ohne das eingebaute HKS so gut wie keinen Hohlbrand verzeichnen musste, werde ich versuchen meine Erfahrungen, die ich mir auch dank der tollen Hilfe einiger User aus dem Forum aneignen durfte, auf den neuen HV zu übertragen. Deshalb werde ich den neuen noch vor Einbau komplett auf den Stand meines HVS 25 LC umrüsten.
Eine Überraschung habe ich bereits bei dem ersten Funktionstest noch in der Garage erlebt. Habe die Steuerung (der HV ist Baujahr März 2013, der letzte noch mit AK 3000) eingeschaltet , statt grün, leuchtet die Kontrollleuchte rot. Drei Fehlermeldungen: waren hinterlegt und der HV ist nicht gestartet.
1. Lambdasonde, 2. Batterie und 3. Kesselfühler. Steuergehäuse geöffnet und da war ich dann doch etwas erstaunt.
Zu 1. Lambdasonde falsch angeschlossen, 1. und 4. Kabel vertauscht.
Zu 2. Batteriemodul nicht vorhanden, ist notwendig um bei Stromausfall die Luftblende zu schließen.
Zu 3. Speicherfühler, soll laut Bedienungsanleitung ein Pt 1000 sein, habe deshalb auch einen Pt 1000 angeschlossen, funktionierte aber nicht. Nach langem suchen festgestellt, dass hier ein KTY notwendig ist.
Da der STB auf der falschen, linken Seite eingebaut war,
waren die Kabel waren nun zu kurz, deshalb hat so ein Irrer die Kabel mit Lüsterklemmen verlängert und ohne Kabelendhülsen verschraubt. Ein Kabel hing nur an 3 Adern.
Dies führte dazu, dass der Deckel der Steuerung nicht mehr passte und mit Gewallt nach hinten geschoben werden musste um ihn dennoch zu schließen. Dabei wurde die Hauptplatine der Steuerung (der Anschluss für das Softwareupdate war aus der Platine gerissen) durch den STB beschädigt. Habe natürlich sofort ein Schreiben nebst Bildern an den Verkäufer geschickt. Bekomme nun eine neue Hauptplatine, ein Batteriemodul und einen KTY Fühler geliefert und zusätzlichern Nachlass für meinen Ärger und Aufwand.
Zuerst wurden die Änderungen gemäß meinem alten HV durchgeführt:
Isolation des HV um 25 mm verstärkt, Mantelthermoelement Typ K mit entsprechender Anzeige und große Brennkammer nebst neuen Turbulatoren eingebaut, Rauchrohr mit zusätzlichem Kernstromfühler bis 400 Grad ausgestattet.
100_1463.JPG

100_1471.JPG

Beide Türen so abgeändert, dass diese bis 140 Grad geöffnet werden können, untere Türe mit zusätzlicher Vermiculite Platte isoliert.
100_1476.JPG

Endschalter zur Gebläseunterbrechung wenn Anheizklappe geöffnet wird eingebaut. Auf dem Vergaserkammerboden zusätzlich 20 mm Schamotteplatten als Düsenschutz mit Aussparung für den Düsenschlitz und zusätzlichlichtem Düsenrost angebracht. Die rechte und linke Seitenteile im Vergasungsraum wurden mit jeweils 6 Bohrungen (10mm)versehen um einen gleichmäßigen Abbrand und damit ein sauberes nachrutschen des Holzes zu ermöglichen,
zusätzlich wurden die beiden hinteren Primärluftleitungen zu 4/5-tel zugemacht.
100_1466.JPG

100_1467.JPG

Die Speichergröße wurde von 3000 L auf 5000 L vergrößert.
Habe zwischenzeitlicht meinen 25 LC abgebaut und den 40 LC aufgebaut, war schon eine enorme Packerei, da ich alles allein gemacht habe. Die Ersatzteile sind auch angekommen und wurden eingebaut.
Friedrich hat mir dankenswerter Weise eine seiner neuen Metalldüsen überlassen um einen ersten Versuch mit einem 40 KW Ofen durchzuführen. Das ist schon eine Gewicht, wenn man die Düse in den hohen Füllraum einsetzen muss, der ganze Oberkörper muss dazu durch die Türe gezwängt werden. Ich hoffe nur, das dies in den nächsten Jahren nicht notwendig wird, da dann der Füllraum ja nicht mehr so sauber wie im Neuzustand ist. Der Anschluss der neuen Teile ging recht flott und nun stand einem Test des HV nichts mehr im Weg.
Der erste Anheizvorgang verlief unspektakulär, den Füllraum hatte ich zu etwa einem Drittel gefüllt. Allerdings lief aus dem Brennkammer plötzlich Wasser, ich dachte schon der Kessel sei undicht, war aber nur Kondenswasser und nach kurzer Zeit auch vorbei. Keinerlei Rauch aus dem Kamin zu sehen, auch nicht in der Anheizphase. Nach 3 Minuten hatte die Brennkammer bereits 450 Grad erreicht, auch der eingestellte Lambdawert von 1,35 lag bereits an und nach ca. 20 Minuten (eingestellte 130 Grad Abgastemperatur) ging der HV in den Heizbetrieb. Die Brennraumtemperatur lag dabei zwischen 800-900 Grad. Ich denke dass ich damit für das erste Mal durchaus zufrieden sein kann. Die neue Düse von Friedrich ist wirklich Klasse, sie sorgte für eine gleichmäßige Verbrennung , keinerlei Verpuffung oder Flammenabriss, bin mal gespannt wie sie sich hält. Viel mehr kann man wohl erst in der neuen Heizperiode 2015/16 sagen. Im Moment ist es natürlich nicht einfach den HV mehrere Tage hintereinander zu testen, da dies die jetzigen Temperaturen kaum zulassen.
Werde weiter berichten.

Hallo,
nach dem ich mit der von Friedrich erhaltenen Gußdüse nun über 50 Abbrände hinter mir habe, bei meiner Tochter mit dem 25 LC sind es sogar über 80, darf ich folgendes Fazit ziehen. Ein Verschleiß ist bei beiden Düsen nicht feststellbar, sehen beide noch aus wie neu. Wie zuvor schon beschrieben, habe ich den 40 LC genau in den gleichen Umbau-Zustand versetzt wie zuvor der 25 LC bei mir lief. Bei meiner Tochterhat sich bei gleichen Einstellungen am HV gegenüber der von Martin gelieferten Betondüse nicht sehr viel geändert, der Abbrand verläuft nur gleichmäßiger und der Ofen kommt schneller auf die Brennraumtemperatur von ca. 900°. Bei meinem HV ist das nun allerdings etwas anders. Bei gleichen Einstellungen wie beim 25 LC schießt mir die Brennraumtemperatur so nach oben, daß ich befürchten muß den Fühler zu verlieren. Gebläßeeinstellung 0=100 %; Wassertemperaturbegrenzung 87°; Rauchgastemperatur 190°, die tatsächliche Rauchgastemperatur liegt dabe bei ca. 230°; am Kaminkopf werden 85-90° erreicht, die angezeigte Brennraumtemperatur beträgt 1275°, Lambdawert ca. 1.32. Habe nun nach mehreren Versuchen folgendes geändert: Gebläseeinstellung -3=54%; Wassertemperatur 83°; Rauchgastemperatur 150°; am Kaminkopf werden 75-80° erreicht, die Brennraumtemperatur liegt nun zwischen 950-1050°, Lambdawert ca 1.32. Die Farbe der Brennkammer ist bei beiden Einstellungen hellgrau- weiß. Die tatsächliche Rauchgastemperatur im Kernstrom mit externem Fühler gemessen liegt bei 180-185°. Über einen Leistungsmangel kann man sich bei der Gußdüse also von Friedrich also nicht beklagen.

Kann ich diese Brennraumtemperatur so lassen, oder ist die immer noch zu hoch? Der Brennraumfühler sitzt in der Brennraumtüre und schaut 40 mm an der Innenseite raus. Ich darf noch anmerken, daß mit der kleinsten Gebläseeinstellung (54%) bereits 10 Minuten nach dem Start die Brennraumtemperatur ca. 900° beträgt.

Habe nun die Luftöffnung des Gebläses um 2/3 abgeklebt. Gebläseeinstellung immer noch -3 Erreiche nun Brennraumtemperaturen um ca. 800 Grad. Die Temperatur am Kaminkopf beträgt dabei ca. 72-80 Grad. Farbe des Brennraums fast weiß.
Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3126 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 15:17

Der HV wurde nun mit einem Holzgasverteiler(Holzgasverteiler von Friedrich), speziell für die Gußdüse entwickelt, aufgerüstet. Wirklich tolle Sache. Bei mir verlaufen die Abbrände ohne große Schwankungen, also sehr gleichmäßig. Hohlbrand nicht mehr feststellbar. Was aber festzustellen ist, der Holzgasverteiler nimmt nach kurzer Zeit die Form einer Banane an.
100_1592.JPG

Verblüffend ist aber, daß dies bei mir zu keiner verschlechterung des Abbrandes führt. :o :lol:
Mal schauen wie es weitergeht.
Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
Mozarella
--Mitglied--
Beiträge: 325
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 19:24
Bewertung: 61
Wohnort: Österreich

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3128 von Mozarella » Di 16. Feb 2016, 15:22

Hallo Wolfgang
Wieviel Abbrände hat dieser Holzgasverteiler hinter sich?
Mein Holzgasverteiler kann da noch nicht viel zeigen,der hat jetzt den 3 Abbrand hinter sich.(Sven)
Horst!
Pellet-Kessel ÖKOFAN-Compakt 12 KW.
Dimplex Wärmepumpe.

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 700
Holzvergaser: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 104
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3134 von friedrich » Di 16. Feb 2016, 15:47

Hallo Wolfgang,

Wir wissen nun, daß der Holzgasverteiler aus GG oder auch GGG keine befriedigende Standzeit haben. Außerdem verbiegt sich das Teil.
War eben eine Lernkurve....funktioniert nicht alles aufs erste Mal.

In einigen Wochen kommt der Edelstahl Guss-HGV. Du bekommst dann einen zum Testen.

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3140 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 16:42

Mozarella hat geschrieben:Hallo Wolfgang
Wieviel Abbrände hat dieser Holzgasverteiler hinter sich?
Mein Holzgasverteiler kann da noch nicht viel zeigen,der hat jetzt den 3 Abbrand hinter sich.(Sven)
Horst!

Hallo Horst,
das sind jetzt 163 Abbrände. :D Ich denke da werden noch ne Menge dazukommen. :lol:
Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #3141 von iriswolfgang » Di 16. Feb 2016, 16:44

friedrich hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

Wir wissen nun, daß der Holzgasverteiler aus GG oder auch GGG keine befriedigende Standzeit haben. Außerdem verbiegt sich das Teil.
War eben eine Lernkurve....funktioniert nicht alles aufs erste Mal.

In einigen Wochen kommt der Edelstahl Guss-HGV. Du bekommst dann einen zum Testen.

mfg friedrich


Ich freue mich schon darauf. :D
Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #5530 von iriswolfgang » Do 3. Mär 2016, 19:31

Hallo Friedrich,
100_1599.JPG

Dieser Holzgasverteiler hat ca. 160 Abbrände hinter sich. Die Bananenform ist unverkennbar. Seine gedachte Funktion erfüllt er trotz allem bei mir einwandfrei.
Der gleiche Holzgasverteiler nun ca. 265 Abbrände danach.
100_1600.JPG

Hier wurde an der Stirnseite die Stege gekürzt, damit wieder Spiel zur Düse entsteht, so daß sich das Material wieder längen konnte.
Natürlich zeigt das Material auch ein wenig Verschleiß, ich denke aber, daß der Holzgasverteiler zwei Heizperioden überstehen wird.
Habe nun als Versuch den Winkel-HGV von Sven (Spikisveni) eingestellt. Bin gespannt welche Veränderung ich zum Guß-HGV feststellen werde.
Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 285
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 63
Wohnort: Waiblingen

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #5533 von Sundancer » Do 3. Mär 2016, 19:57

Hallo Wolfgang,

wenn du immer noch mit so hohen Brennkamertemperaturen zu kämpfen hast, würde ich den Lambdawert mal etwa erhöhen.
Durch den LC gibt es die Erkenntnis, dass die Solarbayer-Sprungsonde generell den Lambdawert minimal höher anzeigt.

Bei Solarbayer-Lambda 1,40 habe ich effektiv (mit Breitbandsonde gegengemessen) ~1,30 - 1,35.
Max (hammax) hat damals den gleichen Effekt bei seinem Kessel mit paralleler Breitbandsonde bestätigt.

Das heißt, wenn deine Solarbayer-Sonde 1,32 anzeigt, dürftest du sogar noch weniger haben.
Reales Lambda von 1,25 entspricht ~4,2% Restsauerstoff im Abgas, was schon recht "hot" in der Brennkammer werden kann :D

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk. + Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollektoren über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-Lambda

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 183
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 48
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Mein neuer HVS 25 LC macht die Bude warm

Beitrag #5542 von iriswolfgang » Do 3. Mär 2016, 20:35

Hallo Yves,
habe meinen Lambdawert seit deinem damaligen Rat auf 1.40 eingestellt und den Gebläse Lufteinlaß etwas mehr als die Hälfte abgedeckt. Brennraumtemperaturen im Durchschnitt bei jetzt 900 Grad.
Die Lüfterleistung steht auf -3. Die Farbe der Ablagerungen nach der Brennkammer ist fast weiß. Die Abgastemperatur mit externem Fühler gemessen liegt bei rund 200 Grad und die Temperatur am Kaminkopf bei 80 Grad. Bin damit durchaus zufrieden. Habe mir nun von Sven (Spikisveni) neue Turbos besorgt, muß ich aber noch richten und dann einbauen, hoffe damit noch etwas mehr Leistung aus dem Ofen zu holen da ich die Temperatur im Kamin noch senken kann
Gruß Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast