Neue Heizung im großen Haus

Hier kann jeder sein Heizungsprojekt vorstellen.
Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20426 von burns635csi » Fr 30. Nov 2018, 20:58

Hallo Leute, ich habe mir zum Ziel gesetzt, in den kommenden 5 Jahre im Haus meiner Mutter einen neuen Heizkessel einzubauen.

Zur Zeit Öl

Öl/Gas/Wärmepumpe möchte ich nicht so gerne da die Erforderliche Energiemenge etwa so bei 65000kwh im Jahre liegt. Die Heizkörper lassen sich durch die große Anzahl mit etwa 30-40 Grad Vorlauf betreiben.

Das Haus ist von 1912 und ist ehrlich wunderschön und geschichtsträchtig.
Es hat 1 Fach verglaste Fenster aus dem Baujahr und diese werden auch nicht ersetzt......Auf keinen Fall :P
Fassadenämmung braucht es nicht und möchte ich auch nicht, da die Wände ohnehin ca 50 cm dick sind.
Dach ist komplett gedämmt.

Wir werden vermutlich zu diesem Zeitpunkt auch
selber einziehen.

Es bleibt meiner Meinung nach nur Pelletkessel oder Holzvergaser mit Puffer usw. übrig.

Für Holzbriketts habe ich jetzt einen Lieferanten aus Polen aufgetan der 25 Paletten zum Preis von 130 € inkl. Lieferung berechnet.

Pellets sind leider fast beim doppelten.

Diese Briketts würde ich auch Favorisieren.
Da mir zur Zeit die DEUTSCHE Holzpreispolitik enorm gegen den Strich geht. :Brenn


Wie seht ihr das? Vergaser oder Pellet?

Liebe Grüße Klaus
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2273
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 327
Wohnort: Leutkirch

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20438 von Helmut » Fr 30. Nov 2018, 21:50

Wenn machbar würde ich immer Stückholz bevorzugen. Wie wäre es mit Grundofen? Geht auch Wasserführend für WW und mit Solarthermie..... Kommt natürlich auf das Gebäude an.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20440 von burns635csi » Fr 30. Nov 2018, 21:58

Hallo Helmut, Solaranlage ist leider leider nicht möglich, da das Haus komplett umwaldet ist. Leider kein eigener Wald.

Ein Ofen ist im Wohnzimmer vorhanden.
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

Online
Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2619
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 605
Wohnort: Ostelsheim

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20446 von Stefan » Sa 1. Dez 2018, 00:50

Na Pellets wären eine automatische Lösung die auch funktioniert wenn man mal 2 Wochen weg ist.
Und kommt mit deutlich weniger Puffer aus.

Der Wärmebedarf liegt schon an der Grenze zu dem wo man über Hackschnitzel nachdenken könnte.

Das per HV zu heizen ist schon ne Aufgabe, da sollte man den Brennstoff mit dem Hubwagen neben den Kessel fahren können und mindestens 8000 Liter Puffer und entsprechendes Füllraumvolumen haben. Damit wäre man wohl bei 2 Düsen und 1 Meter langem Füllraum. Ist aber dann mit den kurzen Holzbriketts wieder unpraktisch zu befüllen.
Pelletskessel, 3000 Liter Puffer und nen 40 kW HV? Ist Heizlast da kannst du den HV problemlos voll machen, ists richtig kalt auch durchlaufen lassen. Reichts nicht oder ist wenig Last da gehen halt ein paar Pellets durch. Die sollten eh nicht mehr als 3 Jahre im Bunker liegen...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Schradt
--Mitglied--
Beiträge: 290
Holzvergaser: Fr 26. Feb 2016, 19:11
Bewertung: 75
Wohnort: Monschau

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20447 von Schradt » Sa 1. Dez 2018, 08:07

Das sind dann wohl 32 bis 50RM Holz pro Jahr, oder 16-25 Paletten voll, je nach Holzart. Kostet hier beim Händler ofenfertig laut Preisliste ca. 2800,-
Oder ca. 16t Holzbriketts, was dann auch 17,5 Paletten sein werden. Das wären dann 2300,- in deinem Fall.
Pellets wären dann laut diversen Listen ca. 12t und somit ca. 2800,-

Wenn man berücksichtigt, dass die Pelletheizung fast keine Arbeit macht, ist die Stückholzheizung doch eigentlich schon raus...
Für die "gesparten" 500,- pro Jahr, läufst du je nach Füllraumvolumen 150-300 Mal zur Heizung und stapelst die voll, bewegst die Paletten durch die Gegend, etc. Liefert der Pole in drei Jahren auch noch zu dem Preis?

Finde den Fehler, oder verschiebe die Mengen so, dass es für deine Wunschheizung passt :)
Grüße
Frank

-----------------------------
HDG Euro v3 50kW, Bj 2014, 5x825l = 4125l Puffer, Frischwasserstation, Viessmann Vitola 200 40kW, Bj 2006

Benutzeravatar
Schradt
--Mitglied--
Beiträge: 290
Holzvergaser: Fr 26. Feb 2016, 19:11
Bewertung: 75
Wohnort: Monschau

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20448 von Schradt » Sa 1. Dez 2018, 08:11

Helmut hat geschrieben:Wenn machbar würde ich immer Stückholz bevorzugen.

Kostet dich der Brennstoff 140,- pro t und bist du auf einen Lieferanten angewiesen?
Grüße
Frank

-----------------------------
HDG Euro v3 50kW, Bj 2014, 5x825l = 4125l Puffer, Frischwasserstation, Viessmann Vitola 200 40kW, Bj 2006

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2273
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 327
Wohnort: Leutkirch

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20451 von Helmut » Sa 1. Dez 2018, 11:11

Schradt hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:Wenn machbar würde ich immer Stückholz bevorzugen.

Kostet dich der Brennstoff 140,- pro t und bist du auf einen Lieferanten angewiesen?


Ja, ich bin auf Lieferanten angewiesen und habe auch hin und wieder mit Holzbriketts geheizt. Die waren sogar teurer (220,- pro T), da wir nicht die Lagerfläche für Holzbriketts haben (im freien lagern ist eben nicht) und auch nicht das nötige Kleingeld um mal kurz 10-20 T zu ordern. Ganz abgesehen davon, wie du auch schreibst, die 10-20 Paletten dann zu veräumen. Da bräuchte es dann schon minimum einen Hubwagen und die dementsprechende Fläche wo man ihn bewegen kann.

Wenn man nicht gerade einen eigenen Wald und/oder das dementsprechende Equipment hat, ist man immer mehr oder weniger auf einen Lieferranten angewiesen.
Stückholz ist jedoch das einzige was man zur Not auch noch selber machen kann, bzw. bekommt man auch oft hier und da Holz (Bauholz, Paletten etc...) geschenkt. Klar, wenn man eine dementsprechende Fläche zu heizen hat, ist es sicherlich eine Herausforderung. Jedoch würde ich nicht komplett auf einen Stückholzkessel verzichten.
Also evtl. beides? Stückholz und Pellets? Das wäre zumindest mein Favorit für die "Zukunft".
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20453 von burns635csi » Sa 1. Dez 2018, 12:20

Ja ich denke auch das ein Scheitholzkessel bei der Energiemenge zwar das anstrengenste aber auch die günstigste Art der heizerei ist.
Bei 130€ pro Palette a 960 kg......

Für den Preis kann ich niemals selber Stammholz fertig machen.

Lagerung ist kein Problem.
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 632
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 105
Wohnort: Herten

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20454 von Mathias » Sa 1. Dez 2018, 12:49

Hm, Solar fällt weg ... HV ist mit deutlichem Aufwand verbunden und Pellets teuer.

Modernisierung ... also Dämmung kommt nicht in Frage ...

Das rund um das Haus viel Wald steht, dieser aber anderen gehört macht es dann noch komplizierter, wenn man bedenkt, wieviele Bäume in letzter Zeit wegen Käfer, Hitze + Wassermangel oder Sturm "hingelegt" haben.

Hört sich nach jede Menge Ärger in Zukunft an ausser man spekuliert auf den Klimawandel und heizen wird nur alle X Jahre nötig.

Dann wird man nicht jünger .... schafft man das mit dem HV, wenn man Berufstätig ist?
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Spaltmaxe
--Mitglied--
Beiträge: 490
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 16:04
Bewertung: 132
Wohnort: Freiamt

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20455 von Spaltmaxe » Sa 1. Dez 2018, 13:04

Wenn ich die Zeit von meinem Vater und mir rechne, sind das ohne feuern und Asche rausmachen gute 6 wochen Arbeit für das Stückholz gewesen.
Dazu noch das Holz alle woche in den Keller fahren.
Mit der jetzigen Hackgutanlage sind das Holz machen , häckseln und Bunker füllen noch ca 4-5 Tage .
In der übrig gebliebenen Zeit kann ich arbeiten gehen und somit Geld verdienen.
:Klatsch :Klatsch
Somit ist dann Pellets mein Favorit für so ein Anwesen.
Gruß Jürgen


Holzheizer ;) Chipsheizer
Gilles Hackgutkessel 3000l PUFFER
500L Warmwasserb.
Ehemals Orlan 60er Vergaser :Brenn

Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20457 von burns635csi » Sa 1. Dez 2018, 13:29

Ja stimmt mit Scheitholz wäre es enorm viel Arbeit.

Aber ich möchte ja unbedingt Holzbriketts heizen.
Die muss ich ja nur 1x ins Lager bringen und
1x in den Heizkeller.

Wenn ich mir überlege wieviel arbeit ich mir früher mit dem Stammholz gemacht habe :Paniki . Dagegen sind die Holzbriketts ja enorm komfortabel :D :D .


Ebenfalls ist die Menge, die man mit Holzbriketts in einen Abbrand geben kann ja enorm viel größer.
......und zur Not könnte man ja auch mal Scheitholz einlegen.
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2273
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 327
Wohnort: Leutkirch

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20462 von Helmut » Sa 1. Dez 2018, 14:45

Warum nicht beides?

Und wenn kein Platz im Haus ist, dann eben neben das Haus
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20465 von burns635csi » Sa 1. Dez 2018, 17:59

Helmut hat geschrieben:Warum nicht beides?

Und wenn kein Platz im Haus ist, dann eben neben das Haus


Platz ist mehr als genug im Keller.

Was würdest du machen
Ein Kombikessel oder zwei getrennte kessel?
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2273
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 327
Wohnort: Leutkirch

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20470 von Helmut » So 2. Dez 2018, 01:33

burns635csi hat geschrieben:....
Was würdest du machen
Ein Kombikessel oder zwei getrennte kessel?


Wenn ich mir die Teile von Renergy anschaue (sind Hargassner Kessel würde ich doch mal sagen, außer der TDA und der Vario Aqua) dann sind die Kombikessel zwar aneinander gebaut, haben aber trotzdem zwei getrennte Brennkammern und getrennte Abgasführung. Von dem her, sind es ja schon zwei Kessel. Also warum dann die zwei Kessel auseinander stellen, wenns so auch geht. Jedenfalls mal bei den Hargassnermodellen. Die anderen geben ja an, zumindest zwei getrennte Brennkammern zu haben.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Online
Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2619
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 605
Wohnort: Ostelsheim

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20473 von Stefan » So 2. Dez 2018, 10:51

Wenn genug Platz da ist und der Gott in schwarz nichts dagegen hat würde ich eher 2 Kessel mit eigenen Steuerungen stellen.
Klaus hat ja genug Erfahrung um auch was günstigem wie z.B. dem DPX Profi Top Werte zu entlocken.
Bei den Pellets ist der Kessel eigentlich auch nicht so wichtig, der Brenner muss halt zuverlässig sein.
Wenn man es gut plant und etwas Zeit investiert kann man das Backup sicher ohne große Mehrkosten realisieren.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
peter78
--Mitglied--
Beiträge: 97
Holzvergaser: Mo 29. Feb 2016, 10:31
Bewertung: 22
Wohnort: Detmold

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20474 von peter78 » So 2. Dez 2018, 10:53

Wenn du nicht jemand hast der zu 10% immer heizen kann (was unwahrscheinlich ist) brauchst du ja in jedem Fall eine Backup Heizung.

Ich habe ein Haus das nur mit Gas geheizt wird und ungefähr 50.000 kwh braucht: das hat für den letzten Winter ganze 2300 eur gekostet....

Für mein Privathaus habe ich einen HV und eine Gasheizung, wenn es um wirtschaftlichkeit ginge würde ich nur noch mit Gas heizen.
Dabei muss man bedenken dass ich diesen Sommer Buchenpolter für unter 30 eur den rm bekommen habe (gerechnet nach Sägen, spalten und aufschichten).

Mit Holz heizen bedeutet nämlich dass du enormen Aufwand betreiben musst, viel lernen musst.
Dass du viel Werkzeug brauchst:
Motorsäge(n),
Spalter,
extra Kleidung,
Sappies,
Äxte,
uvm.

Dann der Sprit - Sonderkraftstoff ist teuer: 20 eur 5 Liter.
Ich habe dieses Jahr 4-5 Kanister verbraucht.
Dann ÖL, wenn du kein Mechaniker bist eventuell mal Wartungen
uvm.

Dann brauchst du einen Anhäger der eine gewissen Menge nasses Holz tragen kann, ergo ein Auto welches diesen ziehen kann und darf.
Auto & Anhänger werden im übrigen nicht besser wenn du Brennholz machst...

Beim Betrieb dann: egal wo dein Heizraum ist, du rennst da im Zweifel mehrfach am Tag hin: anfeuern, nachlegen, mal nach dem Rechten schauen...

Du musst den HV regelmäßig sauber machen.
Staub überall - überall!

Du hast einen riesen Platzverlust - der HV ist groß, die Puffer sind gewaltig und der Rest (Ausdähnungsgefäß etc) ist auch viel größer als bei Gas.

Du hat sehr hohe Kosten für dne Schorsteinfeger.
Hätte ich nur die Gasbrennwert kläme der gute alle 3 Jahre zum messen: unter 50 euro.
Dan ndie Feuerstättenschau und gut.
Beim HV hast du 2x im Jahr fegen und 1x alle 2 Jahre eine sau teure Prüfung für 150-170 eur.

Wirtschaftlich und zeitlich hat also heizen mit Holz nur fast nur Nachteile.

Warum heize ich dann mit Holz?
Ich sitze sonst nur im Büro rum.
Es ist Körperliche Betätigung für mich,
ich liebe meine Motorsägen!,
ich mag es mit Anhänger rum zu fahren,
Ich liebe es wenn das ganze Haus komplett warm ist: ich habe das Abgasrohr des HV nicht gedämmt, mein Keller ist komplett warm, alle Steine inkl. der Fussboden des halben Hauses sind im Winter schön warm.
Es ist super mit 1800 L heißem Wasser zu duschen solange du willst,
Es ist ein tolles Gefühl wenn man im Garten steht und sieht wie viel Holz man "geschafft" hat.
Holzmachen ist ein "Männertreff": ich, mein Zeihsohn und mein Vater machen das zusammen.
MAchmal kommen auch 1-2 Freunde mit, man redet und "schafft".
Ich habe eine Ausrede mir tolle Sachen wie teure Äxte und Anhänger zu kaufen :-),
uvm.

Ich will damit sagen: überleg dir in welcher Lebenssituation du bist - musst du Arbeiten? (schwer)körperlich?
Hast du Bock oder geht es ums sparen?
HV: Viessmann Vitoligno 100-S,
Puffer: 3x 600l,
Backup: Vaillant ecoTEC Plus Brennwert.

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 632
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 105
Wohnort: Herten

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20476 von Mathias » So 2. Dez 2018, 11:24

"Ich will damit sagen: überleg dir in welcher Lebenssituation du bist - musst du Arbeiten? (schwer)körperlich?
Hast du Bock oder geht es ums sparen?"

Perfekt beschrieben ... und trotzdem möchte ich die Erfahrung nicht missen.

Holz in Brikett Form, oder als Bretter etc. aus dem Entsorgungscontainer wie bei mir ... die schlepperei bleibt ... immer, egal wie dreckig es dir geht.
Ohne Unterstützung durch die Familie ist das nebenbei zum Hauptberuf nicht zu unterschätzen.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20478 von burns635csi » So 2. Dez 2018, 12:21

peter78 hat geschrieben:Mit Holz heizen bedeutet nämlich dass du enormen Aufwand betreiben musst, viel lernen musst.
Dass du viel Werkzeug brauchst:
Motorsäge(n),
Spalter,
extra Kleidung,
Sappies,
Äxte,
uvm.

Dann der Sprit - Sonderkraftstoff ist teuer: 20 eur 5 Liter.
Ich habe dieses Jahr 4-5 Kanister verbraucht.
Dann ÖL, wenn du kein Mechaniker......


:D
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

Online
Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 499
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 86
Wohnort: Neversdorf

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20479 von burns635csi » So 2. Dez 2018, 12:36

Stefan hat geschrieben:Wenn genug Platz da ist und der Gott in schwarz nichts dagegen hat würde ich eher 2 Kessel mit eigenen Steuerungen stellen.
Klaus hat ja genug Erfahrung um auch was günstigem wie z.B. dem DPX Profi Top Werte zu entlocken.
Bei den Pellets ist der Kessel eigentlich auch nicht so wichtig, der Brenner muss halt zuverlässig sein.
Wenn man es gut plant und etwas Zeit investiert kann man das Backup sicher ohne große Mehrkosten realisieren.


Hallo Stefan, ja finde ich auch gut mit 2 Kesseln.

Vermutlich würde ich mich beim HV wohl aber lieber für den großen Atmos entscheiden und mir den DC50GSE kaufen. DIn Gse Serie kenne ich ja mittlerweile recht gut, auch von anderen Kesselbesitzern bei denen ich wegen verschiedener Probleme zu Besuch war.
Es war immer so, dass die Probleme nicht von den verschiedenen Atmos Kessel herrühren, sondern immer ein Bedienerfehler dem Vorraus ging.


Je mehr ich darüber nachdenke finde ich allerdings auch dein Idee mit den Hackschnitzel sehr Interessant. Da sind aber die Investitionskosten sicher viel höher ???
Was kostet da der Brennstoff?

Liebe Grüße
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
100% Weichholzbriketts
Antihohlbrandplatte
Abgastemperatur 100 Grad
CO Messung
:Angel1

LuckyLuke
--Mitglied--
Beiträge: 73
Holzvergaser: So 20. Mär 2016, 13:36
Bewertung: 17
Wohnort: Königstein

Re: Neue Heizung im großen Haus

Beitrag #20488 von LuckyLuke » So 2. Dez 2018, 17:02

Servus,
wenn ich die Energie kaufen müsste, würde ich eine Art wählen, mit der ich keine Arbeit habe,
Öl, Gas. Pellets ...
keinesfalls Stückholz
Gruß
Alois
SB HVS25LC, modifiziert, BJ 08/2014, Füllraum mit Schamotte ausgekleidet
Zickzack-Turbos, Fingerrost und Rillen-AHK von Sven
Eigenbau-Brennkammer
2x1000 L Pufferspeicher
24 Röhren Solar von WUXI
200 L Warmwasserspeicher


Zurück zu „Mein Heizungsprojekt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast