Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1083
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 160
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Beitrag #15325 von 02pete » So 7. Mai 2017, 21:27

Hallo zusammen,
in meinem Kessel ist noch ein Sicherheitsthermostat (Abschalttemp. 95° C) mit Wiedereinschaltsperre verbaut, haltet ihr das trotz FT noch für erforderlich/sinnvoll? Wäre es sinnvoll im Falle einer Kesselüberhitzung hierüber die FT oder wenigstens den Saugzug stromlos zu schalten?


MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15326 von Stefan » So 7. Mai 2017, 21:46

Steht glaub sogar in der Dokumentation der FT dass das genau so:
ÜTB stellt die Lüfter ab, nicht die FT weil sonst die Kesselkreispumpe auch aus wäre...
verschaltet werden soll.


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15328 von Helmut » Mo 8. Mai 2017, 06:54

Hallo,
die Lüfter schalten schon viel früher ab. Nur können sie wieder anlaufen. Das soll durch den Sicherheitsthermostat verhindert werden wenn der Kessel wirklich mal in extreme Übertemp. geht durch einen defekt etc...
Bei mir war das Problem, da ich die FT nicht unmittelbar in der Nähe des Kessels verbaut habe und deshalb Kabel legen musste, ich ein Kabel zuwenig "berechnet" habe. ich ging davon aus, dass ein Null Leiter ausreichend sei für beide Gebläse. Den Nulleiter wollte ich ja dann über den Sicherheitsthermostat ziehen. Leider beeinflusst dies beide Lüfter und ich musste improfisieren. Dadurch konnte ich den Sicherheitsthermostat nicht mehr anschließen.
Wie habt ihr das den gemacht? Habt ihr auch jeweils einen gemeinsamen nullleiter für die Lüftermotoren? Oder jeweils einen eigenen von der FT weg. Wie schaltet ihr dann aber beide Lüfter über den Sicherheitsthermostat ab?


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15329 von Stefan » Mo 8. Mai 2017, 09:53

Mein SicherheitsTemperaturBegrenzer (also STB nicht ÜTB :oops: ) liegt zwar immer noch auf dem Kessel :oops: , der Orlan wird nämlich ohne ausgeliefert.

Der kommt in die 230 V Zuleitung zum Drehzahlmodul (wahlweise Dimmer / FU) und unterbricht dort die Phase.
Hier könnte man noch statt dessen den Nullleiter unterbrechen, aber dann wäre unnötigerweise noch Spannung auf dem Regler und der der dran fasst ggf. ne Null. :shock:


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15331 von Helmut » Mo 8. Mai 2017, 18:19

Stefan hat geschrieben:...............der Orlan wird nämlich ohne ausgeliefert.


So ist es.... deshalb hab ich mir ne extra Tauchhülse machen lassen, in der alle Tempfühler inkl. STB Platz haben. Die geht direkt von oben am VL in den HV und ist ca. 30cm lang.

Stefan hat geschrieben:Der kommt in die 230 V Zuleitung zum Drehzahlmodul (wahlweise Dimmer / FU) und unterbricht dort die Phase.
Hier könnte man noch statt dessen den Nullleiter unterbrechen, aber dann wäre unnötigerweise noch Spannung auf dem Regler und der der dran fasst ggf. ne Null. :shock:


Tja, selbst wenn ich die Phase des Drehzahlmoduls unterbrechen will, habe ich das Problem, dass das Drehzahlmodul bei der FT im Schaltschrank ist, und nicht beim STB am Ofen :? Einzige Möglichkeit wäre noch eine Ader zum ofen zu legen.... :roll: :Brett

Deshalb war ja die Idee den Nullleiter zu unterbrechen. Als ich jedoch gemerkt habe, dass sich die zwei Gebläse gegenseitig beeinflussen wenn sie eine gemeinsame Null haben, wurde die Letzte übrige Ader vom 14 Adrigen Ölflexkabel eben eine null von einem Gebläse :Brett


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15332 von Helmut » Mo 8. Mai 2017, 18:36

2017-05-08 18_32_31-flammtronik_bedienungsanleitung.pdf - Nitro Reader 3.jpg


Und wie muss man das nun anschliesen? Zwei STB verbauen bei Druckgebläse????? Oder gibt es STB die 2 voneinander getrennte "Schalter" haben?

:mrgreen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15333 von Stefan » Mo 8. Mai 2017, 19:33

Helmut hat geschrieben:Und wie muss man das nun anschliesen?
Stefan hat geschrieben:Der kommt in die 230 V Zuleitung zum Drehzahlmodul


Du wirst kaum drum rum kommen noch ein Kabel zu verlegen, alternativ könntest du noch ein so ein Relais am Kessel verbauen, damit kannst du alle Leiter der Lüfter nach dem Drehzahlmodul weg schalten...


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15334 von Helmut » Mo 8. Mai 2017, 20:59

Also ohne STB...... vorerst :Paniki :mrgreen: :Zensi:


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1083
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 160
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15336 von 02pete » Mo 8. Mai 2017, 21:31

Keine Panik Helmut, bei mir was der STB zwar vorhanden aber nicht mehr angeschlossen - zum Glück ging nichts schief. Erst jetzt, da ich das Gehäuse des Bedienfeldes komplett ausbaue, fiel mir der STB wieder auf. Sobald das Bedienfeld modifiziert ist wird der STB wieder seiner Bestimmung zugeführt.
Da ich nur ein Gebläse benötige bin ich mit der Problematik des doppelten Abschaltens nicht konfrontiert, aber ich gehe davon aus, dass du beide Gebläse von der gleichen Phase versorgst, falls dies zutrifft kannst Du die Zuleitung, welche beide DZM versorgt, ja mit einem einpoligen STB unterbrechen.
Übrigens schaltet man immer die Phase ab da "abgeschaltet" eigentlich stromlos und somit "gefahrlos" bedeutet (ich lese schon jetzt die Belehrungen die da lauten " in Ausnahmefällen kann/muss auch mal der Null statt der Phase abgeschaltet"). Danke.


MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15338 von Helmut » Di 9. Mai 2017, 06:58

02pete hat geschrieben:Keine Panik Helmut, bei mir was der STB zwar vorhanden aber nicht mehr angeschlossen - zum Glück ging nichts schief. Erst jetzt, da ich das Gehäuse des Bedienfeldes komplett ausbaue, fiel mir der STB wieder auf. Sobald das Bedienfeld modifiziert ist wird der STB wieder seiner Bestimmung zugeführt.
Da ich nur ein Gebläse benötige bin ich mit der Problematik des doppelten Abschaltens nicht konfrontiert, aber ich gehe davon aus, dass du beide Gebläse von der gleichen Phase versorgst, falls dies zutrifft kannst Du die Zuleitung, welche beide DZM versorgt, ja mit einem einpoligen STB unterbrechen.
Übrigens schaltet man immer die Phase ab da "abgeschaltet" eigentlich stromlos und somit "gefahrlos" bedeutet (ich lese schon jetzt die Belehrungen die da lauten " in Ausnahmefällen kann/muss auch mal der Null statt der Phase abgeschaltet"). Danke.


Schon klar dass man eigentlich die Phase abschaltet. Nur mach das mal wenn zwei Gebläse getrennt voneinander Drehzahlgeregelt werden über das Drehzahlmodul (PID Regelung) ;)
Deshalb wollte ich ja den Nullleiter trennen. Geht aber auch nicht, auch so beeinflussen sich die Motoren.

Also müßte ich den STB bis zum Schaltschrank führen und dort das Drehzahlmodul abschalten..... Leider gibt es keinen der so lang ist.... :mrgreen: ...... oder eben die Zuleitung des Drehzahlmoduls vom Schaltschrank-über den Kessel-und dann wieder zum Schaltschrank führen. Dazu fehlt mir im Moment eine Ader ;)

Und was das "Gefahrlos" betrifft, wo liegt jetzt der unterschied? Wenn ich die Phase abschalte, ist immernoch bis zum Kessel Saft. Wenn ich den Nullleiter abschalte, ist ebenfalls bis zum Kessel bzw. bis zu den Motoren Saft. Also Gefahrlos ist es in beiden fällen nie. Außer ich führe den STB bis zum Schaltschrank :mrgreen:

Aber wie ich oben schon mal geschrieben habe, die Motoren werden von der FT schon früher abgeschaltet. In meinem Fall eben wieder ein wenn die Temp gesunken ist. Was so nicht sein darf....


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 998
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 174

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15339 von René » Di 9. Mai 2017, 09:20

Weshalb baust du das Lüfter-Modul nicht direkt an den Kessel? Dann brauchst du nur die CAN-Leitung und die Netzzuleitung.


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 148
Holzvergaser: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 51
Wohnort: Dillenburg

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15340 von HJH » Di 9. Mai 2017, 16:51

Hallo,

Ein Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) MUSS sein.
Ein STB schaltet ab und nicht wieder selbsttätig ein.

Ein STB schaltet JEDE Verbrennungsluft aus.
Ein im Luftstrom angebrachte Rückschlagklappe verhindert Luftzufuhr über den natürlichen Kaminzug.

Man muss sich damit im Normalbetrieb IMMER unterhalb des Abschaltpunktes
des STB bewegen!

Ist der STB oder die thermische Ablaufsicherung nicht in Betrieb,
darf der Kessel NICHT in Betrieb gesetzt werden!

UND NICHTS MIT NULLLEITER SCHALTEN!

mfg
HJH



Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15341 von Helmut » Di 9. Mai 2017, 17:09

René hat geschrieben:Weshalb baust du das Lüfter-Modul nicht direkt an den Kessel? Dann brauchst du nur die CAN-Leitung und die Netzzuleitung.


Weil ich das nicht so haben wollte ;)


HJH hat geschrieben:Hallo,

Ein Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) MUSS sein.
Ein STB schaltet ab und nicht wieder selbsttätig ein.

Ein STB schaltet JEDE Verbrennungsluft aus.Ein im Luftstrom angebrachte Rückschlagklappe verhindert Luftzufuhr über den natürlichen Kaminzug.

Man muss sich damit im Normalbetrieb IMMER unterhalb des Abschaltpunktes
des STB bewegen!

Ist der STB oder die thermische Ablaufsicherung nicht in Betrieb,
darf der Kessel NICHT in Betrieb gesetzt werden!

UND NICHTS MIT NULLLEITER SCHALTEN!

mfg
HJH


Ist mir durchaus klar. Ich sag ja auch nicht "macht es nach".
Du darfst aber gerne mal beim Original Orlan kucken, ob du für den STB eine geeignete Tauchhülse am Kessel findest.
Abgesehen davon wurde der Kessel vor 2 jahren so abgenommen.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15342 von Stefan » Di 9. Mai 2017, 18:07

@HJH,
das Topic war natürlich etwas unglücklich, werde das modifizieren.

Das mit dem Orlan stimmt tatsächlich, die haben im Auslieferungszustand keinen, obwohl der auch meiner Meinung nach Voraussetzung wäre um das CE- Zeichen drauf pappen zu können. :?


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1083
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 160
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Beitrag #15343 von 02pete » Di 9. Mai 2017, 22:21

Hallo Helmut,

das
Außer ich führe den STB bis zum Schaltschrank :mrgreen:

habe ich überlesen! In diesem Falle ist mein Vorschlag bei Dir nicht zu realiseren. Bei mir gehen von allen mit der Heizungssteuerung befassten Bauteilen die Kabel zum Schaltschrank, würde irgendwo eine Ader fehlen, würde ich das Kabel durch ein mehradriges ersetzen. Auch die gegn Ader benutze ich nur noch für Erdung, ein Missbrauch der gegn durch mich selbst hätte mich schon beinahe das Leben gekostet!


MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitsthermostat ausbauen?

Beitrag #15344 von Helmut » Mi 10. Mai 2017, 07:05

René hat geschrieben:Weshalb baust du das Lüfter-Modul nicht direkt an den Kessel? Dann brauchst du nur die CAN-Leitung und die Netzzuleitung.



Jetzt lässt sich noch drüber streiten was besser ist. Die Bauteile wie FT und Drehzahlmodul am Kessel zu verbauen, oder so wie ich es gemacht habe alles in einen Schaltschrank zu packen, und keinerlei elektronische Bauteile am Kessel zu haben.
Könnte ich jetzt mit dem STB die Motoren direkt im Schaltschrank schalten, wäre die von mir gewählte Geschichte sicherlich die bessere.
So wie es jetzt ist kommt es auf selbe heraus, weil immer irgend eine Ader noch Strom führt die zum Kessel geht, auch wenn der STB augelöst wurde. Außer dass bei mir alle Elektronischen Bauteile im Schaltschrank sind.
Oder man würde das ganze "indirekt" schalten....... aber das ist ja nicht Sinn der sache.

Bleibt jetzt noch die Frage was ist sicherer. Wenn der Strom vor den Motoren getrennt wird, vor dem Drehzahlmodul, oder erst nach den Motoren :mrgreen: . Strom liegt bis zum Kessel auf jeden fall an :mrgreen:


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1083
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 160
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Beitrag #15350 von 02pete » Mi 10. Mai 2017, 21:55

Hi Helmut,
meine persönliche Meinung: am Kessel nur die die erforderlichen Bauteile (Sensoren, Motoren, Thermostate usw.) gesamte Steuerung/Regelung im Schaltschrank. So ist es zwar etwas aufwändiger aber übersichtlicher und einfacher den Kessel stromlos zu schalten. Wegen dem Null: ( diese Bezeichnung ist zwar nicht korekt wir benutzen sie hier aber trozdem weiter) : wenn der Kessel vorschriftsmässig geerdet ist geht bei einer Verbindung Null-Erde der FI - also risikolos.
Den Strom "nach den Motoren" trennen - wo bitte ist "nach" den Motoren? Meiner (unbedeutenden Meinung) nach die Phase ( diese Bezeichnung ist zwar nicht korekt wir benutzen sie hier aber trozdem weiter) vor den DZM trennen, so bist Du auf der sicheren Seite.
Ich lasse mich gerne belehren - man lernt bekanntlich nie aus!


MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2117
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 495
Wohnort: Ostelsheim

Re: Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Beitrag #15351 von Stefan » Mi 10. Mai 2017, 22:16

Das einfachste ist es immer die Phase zum Drehzahlmodul über den STB zu unterbrechen.
Ungleich aufwändiger wäre es über den STB ein Relais mit 4 Schließern zwischen Drehzahlmodul und Motoren zu klemmen, die fallen dann wenn der STB auslöst.


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 1772
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 281
Wohnort: Leutkirch

Re: Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Beitrag #15352 von Helmut » Do 11. Mai 2017, 07:02

02pete hat geschrieben:Hi Helmut,
meine persönliche Meinung: am Kessel nur die die erforderlichen Bauteile (Sensoren, Motoren, Thermostate usw.) gesamte Steuerung/Regelung im Schaltschrank. So ist es zwar etwas aufwändiger aber übersichtlicher und einfacher den Kessel stromlos zu schalten.


Da der STB am Kessel verbaut ist, liegt trotzdem immer bis zum Kessel Strom an. Außer man würde den STB Schalter nicht am Kessel verbauen. Dafür sind sie jedoch meistens zu kurz.
Mit nach den Motoren meinte ich den Nullleiter. Dann würde eben der Strom bis zum Motor anliegen. Da ich in meinem Fall nur einen Nullleiter zum Kessel geführt habe, war der Gedanke den Nullleiter zu trennen. So würden die Motoren auch nicht laufen und hätten eben dann aber auf der Phase Strom. Also würde ebenfalls auf dem Kessel Strom anliegen. Das ging aber nicht, weil sich durch die PID Regelung dann die Motoren beeinflussen.

Aber egal. Ich muss eben noch ein Kabel zum Kessel legen, damit ich das Drehzahlmodul im Schaltschrank mit dem STB schalten kann.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
René
--Mitglied--
Beiträge: 998
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 174

Re: Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) anschließen?

Beitrag #15354 von René » Do 11. Mai 2017, 09:16

Ich versteh nicht, weshalb der Kessel stromlos gemacht werden soll? Irgendwelche versteckten Ängste? :oops:

Bei Überhitzung sollen nur die Lüfter abgeschaltet werden. Die Pumpe muss ja weiter laufen um die entstehende Restwärme abzuführen. Die Rücklaufanhebung muss ja auch aufmachen. Wer hier ein gesteuertes Ventil hat braucht auch dafür noch Strom.

Zur Not muss hier noch die TAS einschalten. Also ganz einfach den STB zwischen Phase und Motorensteuerung einschleifen und diese dann stromlos machen.

Machts doch nicht so kompliziert. :mrgreen:


Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:


Zurück zu „Allgemeines, Fragen u. Antworten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast