Messprotokoll Atmos FBV 31

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17403 von hsv100 » Di 5. Dez 2017, 14:14

Hallo Leute,

Hier habe ich mal das Messprotokoll vom Schornsteinfeger .

Was sagt ihr zu den Werten?

Der Schorni war zufrieden.

Oder kann ich noch was verbessern?

Ich denke die Abgastemperatur ist zu hoch.
Habe nur hinten Turbolatoren drin.

Wie stelle ich den Kessel richtig ein?

Muss mir aber noch was zum messen der Temperaturen kaufen.

Hoffe ich bekomme hier etwas Hilfe dabei.

Danke schon mal.

Messung Atmos.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 439
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 114

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17404 von Franz » Di 5. Dez 2017, 15:31

hsv100 hat geschrieben:Ich denke die Abgastemperatur ist zu hoch.


lt Prüfprotokoll 270°

Das denkst du nicht nur .......die ist zu hoch :Paniki

Es muss ja nicht so wie bei mir 160 bis 170 sein . Kommt drauf an wieweit herunter es der Schornstein verträgt.
Aber gut 200 bis 220 müssten auch bei altem Schornstein ausreichend sein. Wichtig ist dass bei Abbrandende alles trocken ist.
Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17405 von hsv100 » Di 5. Dez 2017, 15:40

Der Schornstein wurde vor 3 Jahren neu gebaut. (180mm)
Was heißt nach Abbrand alles trocken?
Der Ofen ist jetzt ca.11 Jahre alt und ist noch in bestem Zustand.

Deswegen ja mal die Frage hier ob ich den Kessel noch etwas besser einstellen kann!! Und wie
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

Benutzeravatar
Franz
Globaler Moderator
Beiträge: 439
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 12:59
Bewertung: 114

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17407 von Franz » Di 5. Dez 2017, 16:49

hsv100 hat geschrieben:Der Schornstein wurde vor 3 Jahren neu gebaut. (180mm)
Was heißt nach Abbrand alles trocken?


Hallo Andre

Dann wird es wohl einer mit Keramikrohr und Isokierung um das Rohr sein

Am Anfang (ca 1 bis 2 Std) des Abbrandes muss das im Holz vorhandene Restwasser rausgetrocknet werden, weiters entsteht bei der Verbrennung Wasser, welches bei zu niedriger Abgastemperatur im kalten Schornstein kondensiert. jedenfalls muss gegen Ende des Abbrandes das erwärmte Keramikrohr trocken sein. Falls du im Dachboden ein Kehrtürl hast kanns da mal reinschauen ..........Aber bei 270 ° Abgastemperatur (im Rauchrohr am Kessel) kanns dir dieses sparen, da sicher trocken

Soweit ich informiert bin verlierst du je Steigmeter ca 10°. Jedenfalls sollen es am Kaminkopf 80° sein .

zum Atmos selber kann ich dir gar nichts sagen, da müssen die Atmos-Beteiber herhalten
Gruß
Franz

heizt mit: Fröling FHG 30,ohne Lamda mit 170 Liter Füllraum, Lamdacheck ,1500 + 1000 Liter Puffer;
Aufgaben der UVR1611: Rücklaufanhebung, Restwärmenutzung, 2 Heizkreise, Abgastemperatur sowie BRT Messung,
Kessel-Primär nach Abgastemperatur,

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2143
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17408 von Helmut » Di 5. Dez 2017, 18:03

Franz hat geschrieben:......

Soweit ich informiert bin verlierst du je Steigmeter ca 10°. Jedenfalls sollen es am Kaminkopf 80° sein .

zum Atmos selber kann ich dir gar nichts sagen, da müssen die Atmos-Beteiber herhalten


70° reicht auch aus am Schornsteinkopf. Und wenn der Kamin FU ist (Feuchte Unempfindlich), muss du eigentlich nur schauen, dass unten ein Abfluss fürs Kondenswasser ist. Trocknen tut der dann schon wenn die Steine keine Feuchtigkeit mehr saugen (deshalb FU ;) ).....
Da der Schornstein ja erst gebaut wurde, kannst du ja schauen was für einer es ist.
So viel meine bisherige Erkenntniss als Besitzer eines alten "Notkamins" in der Hütte aus den 60igern....

270° ist schon ordentlich....... Hatte mein alter Unical auch. Teilweise sogar bis 300°. Da war dann der Schornstein, der mittig in der Küche steht eine gute Wandheizung :mrgreen: , was ich "irgendwie" schon vermisse..... :? ... frisst natürlich auch Holz ohne Ende, spielt aber in so fern weniger Rolle, wenn der Schornstein günstig verbaut ist.
Jetzt bin ich froh, wenn ich 200° schaffe, und der Schornstein "trocken bleibt"....

Wenns mit dem Schornstein passt, stell die Abgastemperatur mal auf 160° und kontrolliere hin und wieder den Schornstein
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2143
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 307
Wohnort: Leutkirch

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17409 von Helmut » Di 5. Dez 2017, 18:17

Und er muss trocken bleiben! Ansonten bildet sich früher oder später Salpeter!
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17414 von hsv100 » Di 5. Dez 2017, 18:37

Hier mal was zum Schornstein:

bei unserem dreischaligen Leichtbetonschornstein handelt es sich um einen Schornstein gemäß
DIN 18160 Teil-1 bestehend aus zugelassenen Bauteilen für den Schornsteinbau.
Die Innenrohre aus Schamotte und die Mantelsteine kommen von Schiedel, die Wärmedämmung von Rockwool.
Die Kennzeichnung des Schornsteins lautet: T400 N1 G D 3 TR40 L90 C50

Wie gesagt wäre ich noch dankbar wenn noch einer so ein ähnlichen Kessel hat der mir hilft ihn einzustellen :D
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2416
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 567
Wohnort: Ostelsheim

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17416 von Stefan » Di 5. Dez 2017, 18:51

Sofern da nichts zusätzliches am Kessel verbaut ist gibt es keine Möglichkeit nach Abgastemperatur zu regeln,
dann läuft alles nur nach Kesseltemperatur.
Die billigste Möglichkeit das zu ändern wäre die ST81 ZPID, die bisher allerdings nicht nur Lob geerntet hat. Immerhin gibt es aber inzwischen eine deutschsprachiges Handbuch dafür.
Dann käme eigentlich schon die FT, für einen geringen Aufpreis gegenüber der FS kann man den Restsauerstoff damit zunächst auch nur erfassen und, falls man den dann auch regeln will, noch einen entsprechenden Stellantrieb verbauen.
Für den Bereich zwischen Kugelbrennraum und Kesselwand gab es aber auch mal relativ durchdachte wellenförmige Wirbulatoren, die könnten die Abgastemperatur auch senken.

An den Einstellungen als solches scheint nichts auszusetzen zu sein, die Messung hat ja gute Werte geliefert.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 446
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 79
Wohnort: Neversdorf

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17418 von burns635csi » Di 5. Dez 2017, 19:04

Hallo Andre, dein Messergebniss ist absolut ok.
Abgastemperatur jedoch wie von dir vermutet zu hoch. (Holzverschwendung :| )

Deine Abgastemperatur (Abgastemperatur) kannst du mit Verwirbelungen im Kessel senken......soll heißen

-seitliche Abgasbremsen?
-Turbos in den Wärmetauschern ?
-Drosselklappe richtig eingestellt?

Bei dem alter von deinem Kessel tippe ich auf das große Lüfterrad?!?
Für wenig Geld bekommst du bei ebay das kleine Lüfterrad. Soweit ich das weiß werden auch nur noch kleine verkauft.

Die Drosselklappe richtig einzustellen mit dem großen Lüfterrad ist echt schwierig.......Entweder zuviel Luft (hohe Abgastemperatur) oder zu wenig und der Kessel wird abgewürgt.
Da hat man mit dem kleinen Rad viel mehr Spielraum.

Der Nachteil an dem kleinen Rad ist jedoch, dass der Kessel länger zum hochheizen braucht.

Deine Sieger müsste dem 30er gs(e?) entsprechen. (Meiner ;) )
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
Abgastemperatur 95 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17420 von hsv100 » Di 5. Dez 2017, 19:12

Hi!

Hinten sind in den 4 Zügen diese Turbos drin.
Im Brennraum unten sind keine drin.

Lüfterrad :
k-2017-12-01 09.57.29.jpg


Vor dem Umbau der Kugellager.

Lüftermotor habe ich diese Woche neue Lager spendiert (hat Pfeifgeräusche gehabt)

k-2017-12-01 10.27.33.jpg
k-2017-12-01 10.24.38.jpg
k-2017-12-01 10.22.32.jpg
k-2017-12-01 10.09.16.jpg



Und neue Dichtungen eingebaut.



Die Anheizklappe schließt sehr gut.
Aber die Einstellung der Klappe mit der Kette ist glaube ich nicht so korrekt.
Weiß auch nicht ob der Belimo und der Rauchgastermostat 2 so richtig eingestellt ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von hsv100 am Di 5. Dez 2017, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2416
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 567
Wohnort: Ostelsheim

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17423 von Stefan » Di 5. Dez 2017, 19:30

hsv100 hat geschrieben:Weiß auch nicht ob der Belimo und der Rauchgastermostat 2 so richtig eingestellt ist.


Wenn das schon der mit Belimo hinter der Klappe an der Kette ist kannst du ja die Abgastemperatur einfach runter stellen, oder?
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

HKruse
--Mitglied--
Beiträge: 254
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 22:21
Bewertung: 51
Wohnort: NI/weser

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17424 von HKruse » Di 5. Dez 2017, 19:38

moin André
Innenrohre aus Schamotte

ist ne brauchbare voraussetzung für ne 'abgesenkte' Abgastemperatur (ich kopier' mal meine Antwort aus dem atmosforum hier her...)
wie alt ist der Kessel, wieviel Holz hat der 'durch'... ungefähr
die Düse... wie breit ist deren Durchlaß schon 'weggeschliffen' ?

dann...von "hinten nach vorn im "Abgasweg"...
30kw Kessel, 4x WT.Rohr...
in das 4.te(Anheizklappe) Rohr Kettenstränge hängen(Nagel/Schraube als Querstange)
und bei den drei "atmoswirbelschrauben"je eine Kette(doppelte Schraubenlänge) durch das 'Griffloch'..

<<<<<<<<<..den Messbericht vom Schorni vor mir liegen..>>>
Abgastemperatur hast du, schreib mal
| .A.. den O2.wert deiner Messung
| .B.. den CO.wert(13% O2 "umgerechnet")

<<<<<<<<<..bei 270 Grad wenn der Ofen 90 Grad hat..>>>
wieviel Zeit war nach dem Kesselstart/Nachlegen ungefähr vergangen ?

<<<<<<<<<.. natürlich gereinigt vor den messen..>>>
nicht so 'günstig'...
ein, zwei Abbrände/asche auf den Abgaswegflächen liegen lassen > auf diesen 'rauheren' Flächen haftet der Staub besser...

<<<<<<<<<..noch Abgasmessgeräte kaufen mit Fühler..>>>
da nutze ich so etwas ähnliches__________________________LINK...chinaschalter+fühler+relais
...auch als Regler/Schalter...
...
zwei Stück bestellen(für die Endrohr.Abgastemperatur werden die Fühler wohl ausreichen)
einer vorn, einer hinten...
als Brennraum(türrahmen)Temperaturfühler habe ich sowas_____________Link...der Fühler mit "4xReserve"...
...chinaversand dauert... europa ist schneller, aber teurer...

Gruß Heinrich
ps
ich bin mit dem LambdaCheck an der sekundären Luft(restO2wert/regelung) gestartet,
BrennraumTemp. und Lüftermotor'dimmer' kamen etwas später...
etwas mehr als 300€ für den LC und 'beipack'...
BRT-schalter, Lüfterdimmer und 'beipack' ist um/ab ca 100€ möglich...


Lüfterrad :
das Teil sieht irgendwie 'schräg' aus, stehen die "Schaufeln" nicht mehr senkrecht ?

Die Anheizklappe schließt sehr gut.
Aber die Einstellung der Klappe mit der Kette ist glaube ich nicht so korrekt.
Weiß auch nicht ob der Belimo und der Rauchgastermostat 2 so richtig eingestellt ist.

kann man alles halbwegs in den Griff bekommen...
...mit dem "hundert euro tip", s.o., wird das 'etwas einfacher'...

bis auf den Staub u die Abgastemperatur ist dein Messprotokoll besser als meine Messung...
hast du die Sek.Luft.schubstange während der messung so gut eingestellt ?

__(bei mir war der COwert mit ca 5% schornieO2 höher > auf ca schornie 6,5% angehoben
__> so COwert während der Messung fast halbiert...
(am LC von 3% O2 auf 4% die sek Luft "erhöht", so läuft der seitdem...)
Gruß Heinrich
saugzugundogmatisch
LC-40atmos-BRT

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17426 von hsv100 » Di 5. Dez 2017, 19:50

Also

Jetzt muss ich erstmal morgen schauen ob in dem 4. Rohr hinten auch ein Turbo ist :D

in das 4.te(Anheizklappe) Rohr Kettenstränge hängen(Nagel/Schraube als Querstange)
und bei den drei "atmoswirbelschrauben"je eine Kette(doppelte Schraubenlänge) durch das 'Griffloch'.. :?: :?:

Ja die Schaufeln sind schräg. Weiß nicht ob die sich mit den Jahren so verbogen haben?
Entweder neu oder ein kleineres wie Klaus geschrieben hat :?: :!:

Sek.Luft.schubstange habe ich beim Kesselaufbau pi mal Daumen nach Anleitung eingestellt.
Ebenso die anderen Sachen.

k-2017-12-05 20.01.32.jpg
k-2017-12-05 16.14.12.jpg
k-2017-11-26 11.03.10.jpg
k-2017-11-26 11.03.01.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 446
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 79
Wohnort: Neversdorf

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17433 von burns635csi » Di 5. Dez 2017, 21:33

Hallo Andre, ich empfehle dir jetzt folgendes.

-Typ k Fühler
https://m.ebay.de/itm/3M-K-Type-Tempera ... Sw44BYZEqx

-typ k Anzeige

https://m.ebay.de/itm/TM-902C-LCD-K-Typ ... Sw2vVZ3Pw0

Kosten für beides ca14€

Das nimmst du für deine Brennraumanzeige.




--Du stellst deinen Primluftschieber auf etwa
1 cm. Jetzt kannst du ganz leicht mit dem Sekluftschieber die höchste Brennraumtemperatur einstellen. Wenn du diese erreicht hast den Sekluftschieber noch etwa 1-2 mm weiter öffnen.
(Das dient nur der O2-Wert Sicherheit)

"""""Prim/Sekluft Verhältnis FERTIG! :D """""
======================================

--Drosselklappe öffnet und schließt mit dem rgt2
(Kleiner SchlitzSchraubenzieher oben am Kessel)

-Drosselklappe pos1 bei start komplett geöffnet.
(einstellbar)
-Drosselklappe bei erreichen der Agt170-180 Grad schließen. (einstellbar)

Jetzt die Klappe so einstellen, dass die Wunsch Abgastemperatur erreicht wird.

!!!!Achtung jetzt unbedingt die Brennraumtemperatur im Blick behalten!!!!!

600-700Grad an der Anzeige sind OK!

""""""Drosselklappe FERTIG :D """""""
======================================

Feuerzugregler dient lediglich der Sicherheit den Zug massiv zu reduzieren bei überschreiten der Kesseltemperatur.
Diesen einfach so einstellen das der Kessel im normal betrieb frei Atmen kann und erst bei überhitzen (ab 95 Grad und mehr) schließt.

""""Feuerzugregler FERTIG :D """""


Ich hoffe, dass ich alles soweit plausibel und verständlich erklärt habe. :D

Gruß Klaus
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
Abgastemperatur 95 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17436 von hsv100 » Di 5. Dez 2017, 21:44

Jupp , Das ist doch mal eine Aussage :D

Wie hast du den Fühler in der Brennraumkammer angebaut?
Hast du da ein Loch gebohrt?

Was sagst du zu dem Lüfterrad?
Die Schaufeln sind leicht schräg.
Soll ich ein neues kaufen oder doch lieber ein kleineres?

Soll in den jeweiligen Zügen noch Ketten rein?
Welche z.B. :D
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

HKruse
--Mitglied--
Beiträge: 254
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 22:21
Bewertung: 51
Wohnort: NI/weser

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17438 von HKruse » Di 5. Dez 2017, 22:15

moin
das ist das "mittelprächtige" 30/40er Atmoslüfterrad... (die 50er haben nen größeres...)
mein 2009/40gse hat auch so eins....
Ja die Schaufeln sind schräg. Weiß nicht ob die sich mit den Jahren so verbogen haben?
Entweder neu oder ein kleineres wie Klaus geschrieben hat
so lassen,
nicht ändern solange der Lüfter 'rund' läuft,
ne Änderung wäre sinnvoll wenn du über 300 Abgastemperatur willst....(mehr Lüfter-ablufttransport)
(außerdem ist es dahinten normalerweise dunkel, sieht doch keiner....)
Sek.Luft.schubstange habe ich beim Kesselaufbau pi mal Daumen nach Anleitung eingestellt.
Ebenso die anderen Sachen.

die sek.luft erstmal so lassen...
wird interessanter wenn du die Abgastemperatur senkst mit der prim.Stange...
...wenn du die primStange weiter zu schiebst, nimmt der Lüfter eben mehr Luft durch die sekLuft...
...sek.Luft."bedarf"...
der ändert sich über den jeweiligen Abbrand sowieso... eher mehr/viel sekLuft zu Beginn
dann weniger werdend und zum Pyrolyseende, in der Holzkohlephase minimal offen/null
[bei 'unruhiger' primluft, belimo: auf > zu < auf ...
= unregelmäßiger Gastransport = schwankender O2wert//sekLuft.bedarf ändert sich stärker...]
(schornie um 6% o2 und ruhige Glutbelüftung
(also am LC 4-4,5% o2.... scheint ein guter O2wert für geringe Staub- und CO-Belastung zu sein)

....die "anderen Sachen" ....
zb...überprüf mal den Drehwinkel des atmosBelimo, dessen Drehschieber sollte [zu]fast senkrecht stehen,
der läßt da im Hauptabbrand noch genügend Frischluft durch...solange der Lüfter läuft...
der RGT.II.fühler reagiert träge/spät > rechtzeitig einbremsen lassen/nicht zu 'hoch' einstellen

erstmal mit dem Belimoschieber arbeiten(reduziert sek und prim Luft "wahrscheinlich/hoffentlich parallel"..)
m.M.n. darf der NICHT seinen "vollen Weg"/90° machen, höchstens 40°drehwinkel (keine "Sturm"belüftung)
die Glut mag ruhige gleichmäßige Luft
~~~~~~~~~~~~~~~~
mit ner direkten Steuerung(BRT-TypK.fühler) fiel/fällt mir das leichter
als vorher mit dem 400°C.fühler im unteren Reinigungsdeckel
oder dem RGT.II.fühler am AbgasWT'kasten'
~~~~~~~~~~
...seitl. Abgasbremsen...
erstmal zwei passende Bleche schlicht zwischen Keramik u Kessel schieben...
(bei mir ne Waschmaschinen-Transportverschraubung, halbiert, reingeschoben, ok...)
Gruß Heinrich
saugzugundogmatisch
LC-40atmos-BRT

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 446
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 79
Wohnort: Neversdorf

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17440 von burns635csi » Di 5. Dez 2017, 22:34

-Brennraumfühler vor den seitlichen Abgaswegen.
20161208_190748.jpg



-Dein Lüfterrad würde ich gegen ein neues ersetzen. (das kleine!)

-Zu deinen Zügen..... ich würde sagen erstmal Kessel richtig durchjustieren
und dann kann man sich um den Rest kümmern.

P.s. Du wirst sehen, das Lüfterrad wird deine Abgastemperatur schon ordentlich reduzieren.
Es ist niemals gut am Kessel hinten die Luft wie blöde anzusaugen, nur um dann mit den Drosselmöglichkeiten alles in ein erträgliches Maß auszubremsen.
Damit wird ein unnötiger Unterdruck erzeugt.....das ist Gift für eine saubere Verbrennung.

Ich habe an meinem Kessel das kleine Rad drinne und auch noch mittels Frequenzumrichter die Motordrehzahl von 50HZ auf 30HZ gesenkt.
Dann natürlich noch diverse Bremsen zusätzlich verbaut.
Hierbei ist die Brennraumtemperatur NIEMALS aus den Augen zu verlieren!
Somit komme ich mit der Abgastemperatur klar unter 100 Grad ohne dass mir der Schornstein versifft.

..... ich lege mich jetzt schlafen....
Gucke morgen Abend wieder rein.

Gruß Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
Abgastemperatur 95 Grad
CO Messung
:Angel1

Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 556
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 160

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17449 von Gust » Mi 6. Dez 2017, 11:22

Klaus hat eh schon alles wichtige geschrieben, daher nur noch kleine Anmerkungen meinerseits:

Den Brennkammerfühler habe ich direkt im Brennraum ca. 4 cm unter der Brennraumdecke zwischen Düse und stehender Schamotteplatte.

Die Einführung habe ich ganz links oben (ca. 10cm oberhalb der Einführung auf dem Bild von Klaus) gleich unter dem Eck gemacht, damit ich die seitlichen Abgasbremsen ohne Fühlerdemontage herausnehmen kann.
Die Fühlerspitze habe ich durch den Sibralstreifen, welcher für die Abdichtung zwischen Brennkammerdecke und Kugelraum zuständig ist, durchgeführt.
Das Fühlerelement mit 3mm Durchmesser ist ca. 500mm lang. Der Kabelanschluss vom Fühlerelement sitzt dabei weit außerhalb des „heißen“ Bereiches.

Wahrscheinlich würde ich aus Bequemlichkeitsgründen nicht das Lüfterrad durch ein kleineres ersetzen, sondern die Drehzahl des Ventilators etwas reduzieren.

Man kann z.B. eine 60W Glühbirne in Serie zum Ventilator als „Vorwiderstand“ verschalten, der läuft dann ca. mit 2/3 der ursprünglichen Drehzahl. Macht man parallel zur Glühbirne einen Schalter, welcher die Glühbirne überbrückt, kann man zwischen voller und reduzierter Drehzahl hin- und herschalten. (z.B. zum Anheizen)

Im Schaltplan vom Kessel ist der Kondensator am „Nullleiter“ eingezeichnet; der Vorwiderstand muß also in die „gemeinsame“ Leitung zum Motor (im Schaltplan die „Phase“) eingeschleift werden.

Natürlich wäre eine Drehzahlregelung mit Frequenzumrichter nach der Brennkammertemperatur zu empfehlen, wie sie Klaus hat.
Selber regle ich nach der Abgastemperatur mit Brennkammertemperatureinfluss; aber das ist relativ kompliziert und vom Ergebnis nicht viel anders als die Lösung von Klaus...

Um die Abgastemperatur zu reduzieren bei gleicher Leistung kann man z.B. die seitlichen Abgasbremsen einbauen und mit Gewindestangen-Ketten „pimpen“. (Da gibt´s auch noch einige andere gute Lösungen hier im Forum zu finden...)

Bild
Bild

Die hinteren Abgasturbu´s habe ich ebenfalls mit Ketten „gepimpt“; wichtig ist natürlich das auch im 4. Tauscherrohr unter der Anheizklappe ein Abgasturbu drin ist. Ist leider beim originalen Atmos nur in 3 Tauscherrohren drin... mit Energiesparen haben sie´s bei Atmos nicht so...
Ich habe im 4. Tauscherrohr einen „Kettenpack“ drin.
Die Ketten haben einen großen Vorteil: Sie dienen als „Staub- und Aschesammler“, was die Reinigungsintervalle doch stark erhöht. Vor allem die seitlichen gepimpten Turbu´s fangen eine Menge feine Asche bereits vor den hinteren Tauscherröhren ab.

Mit diesen Maßnahmen (incl. der stehenden Brennkammer- Schamotteplatte) komme ich auf eine Abgastemperatur von 160°C.

Gibt natürlich noch viel wirksamere Ausführungen der Abgasturbulatoren; z.B. der Gewindestangen- Scheiben- Turbulator, wie ich ihn im BHKW verbaut habe

Bild

oder auch fertig gebaute vom Sveni.

Die können allerdings nicht so gut Staub sammeln wie meine Kettenteile...

Viel Erfolg beim Reduzieren der Abgastemperatur

wünscht
Gust
Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
hsv100
--Mitglied--
Beiträge: 38
Holzvergaser: Mo 30. Jan 2017, 16:10
Bewertung: 3
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17461 von hsv100 » Mi 6. Dez 2017, 18:38

So habe mal den Einkaufswagen fertig gemacht.
2x Typ K Fühler
https://www.ebay.de/itm/Neu-300CM-Hocht ... 0005.m1851

2x Dual Digital F/C PID Temperaturregler Temperature Controller + K Thermocouple GY

http://www.ebay.de/itm/Dual-Digital-F-C ... 5731.m3795

TM-902C LCD K-Typ Digital Anzeige Thermometer -50C-1300C

https://www.ebay.de/itm/TM-902C-LCD-K-T ... Sw2vVZ3Pw0

Denke das wäre erstmal ok !?

Dann werde ich mich schon mal um Ketten kümmern.
Müssen die aus bestimmten Werkstoff sein?

Ketten??

http://www.ebay.de/itm/Stahlkette-Kette ... -HNmzEij6A
Gruß André

Atmos Sieger FBV 31, 1000l+1500l Pufferspeicher,Frischwassermodul, Fußbodenheizung mit 2 Verteilern

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 446
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 79
Wohnort: Neversdorf

Re: Messprotokoll Atmos FBV 31

Beitrag #17465 von burns635csi » Mi 6. Dez 2017, 19:30

hsv100 hat geschrieben:
Dann werde ich mich schon mal um Ketten kümmern.
Müssen die aus bestimmten Werkstoff sein.


Baumarkt Metallkette langt völlig.
Atmos DC 30 GSE frisiert.
Drehzahlregelung Pid/Fu über Brennraumtemp.
Luftwaage (Gust) / Lambdacheck
Abgastemperatur 95 Grad
CO Messung
:Angel1


Zurück zu „Atmos“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast