ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Sa 9. Mär 2019, 20:56

Hi Yves,

Die aktuelle Hydraulik brauchen wir nicht durchzukauen. Am Montag kommt der eta. Im April reisse ich eh alles auseinander und baue neu.
Bis vorher so wie im plan weiter oben. Eta Schema.

Plus hygiene Speicher und plus solar (beides schon da)

Wir können also auf der grünen Wiese planen ;)

Grüße Patrick

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 347
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 79
Wohnort: Waiblingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Sundancer » So 10. Mär 2019, 00:19

Hallo Patrick,

ok... dann habe ich das falsch verstanden. Ich dachte der Plan zeigt deine Installation und du willst was verbessern/verändern :D

Heisst also, du bekommst einen ETA und willst nach diesem Plan installieren? Oder mit kleinen Änderungen, die der besseren Funktion zuträglich sind?
Soll der ETA auch alles regeln/steuern?
Klär uns mal auf, was genau alles eingebunden werden soll/muss (die Frischwasserstation zum Beispiel scheint ja schon wegen dem Hygienespeicher wegzufallen) :mrgreen:

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » So 10. Mär 2019, 10:51

Hallo Yves,

ja, verbessern will ich schon ;-)

Also. Ich habe folgende Komponenten und die sollten verwurstet werden. Frischwasserstation kommt vielleicht irgendwann noch, die Hygienespeicher-Lösung tut, ist aber nicht optimal. Das weiß ich.
Allerdings ist die Frischwasserstation im Augenblick finanziell nicht drin. Der SH20 war teuer genug und teilweise ungeplant -- der Kaminfeger ist schuld.
Mit * markiert war schon da als ich die Bude gekauft habe.

Ich habe gerade zwei Puffer. 1x 1000l Hygienespeicher* (WW-WT und 2x Solar-WT) und in Serie dahinter im Nebenraum einen nackten 1000l Puffer.
Geladen wird der von einem alten Feststoffkessel* und einer Oventrop-Rücklaufanhebung* mit Thermostatventil.
Der Öl-Brennwertkessel von Buderus* bedient den gemischten Radiatoren-HK* und belädt über eine extra Pumpe* den obersten Puffer1-Teil für WW.
Gesteuert wird der HK vom Buderus.
Über eine einfache Differenzregelung wird die HK-RL-Temp mit der Puffertemp am zweiten Anschluss verglichen und ein Umschaltventil schaltet den HK-RL entweder auf Puffer unten oder Öl-RL um.
Damit wird der Puffer umgangen, damit der Öler schön takten kann ;-)

Vor zwei Jahren habe ich eine 6qm-Solarthermie-Anlage aufs Dach gebaut (mehr ging nicht - blödes Walmdach), die über ein Umschaltventil die beiden Solar-WT im ersten Puffer bedient.
Extra gesteuert über eine Resol-Steuerung.

So, das war ein Abriss der aktuellen Anlage.

Ich möchte jetzt den Naturzugkessel gegen den ETA SH20 tauschen. Alle Einzelsteuerungen gehen auf ebay und der SH20 steuert alles.
Der Ölkessel soll dann wie im ETA-Schema oben oben in den Puffer reinladen und am zweiten Anschluss sollte der RL angeschlossen werden.
Damit habe ich für den Ölkessel ca. 300l Puffervolumen zur Verfügung - geteilt mit WW-Vorrat natürlich.
Ich meine, dass die Brennerpumpe (Zubringerpumpe vom Ölkessel) einiges mehr pumpen wird als der HK aufnehmen wird.
Deshalb lädt der Öler immer automatisch den oberen Teil vom Puffer mit von dem sich dann der HK bedienen wird, wenn der Öler aus ist.
Die Takterei sollte also enorm abnehmen.

Was ich halt nicht möchte ist, den Puffer mit Öl durchzuladen.

Bei der Gelegenheit (Umbau) werde ich gleich einen Fußbodenheizung-HK vorbereiten.

Das Schema (oder die Schemen, ich muss etwas kombinieren) von ETA passen eigentlich ganz gut, finde ich.

Was meinst Du?

Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 347
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 79
Wohnort: Waiblingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Sundancer » So 10. Mär 2019, 19:43

Hallo Patrick,

jo... passt soweit.
Bis auf die ominöse Anfahrentlastung, die man meiner Meinung nach nicht braucht.

Zum Öler... Der Öler muss nicht den ganzen Puffer laden selbst wenn der Rücklauf des Öler unten am Puffer ist.
Wieviel vom Puffer geladen wird, sollte die Regelung entscheiden. Idealerweise anhand eines Temperatursensors in der gewünschten Höhe am Puffer (somit ist man bei dem Ladevolumen flexibel).
Ob die ETA-Regelung das so realisieren kann, weiss ich aber nicht.

Wird der Öler-Rücklauf oben angeschlossen, sieht der Öler auch nur diesen kleinen Teil des Puffers und bekommt unter Umständen auch wärmeres Wasser in den Rücklauf (je nachdem wie gut die Schichtung funktioniert, die aber wegen dem Hygienespeicher und den internen Solarwärmetauschern nicht optimal sein wird).

Beispiel: du zapfst Warmwasser für eine Badewanne. Durch den Hygienespeicher kühlt dir der obere Teil des Puffers aus (weiter unten ist der noch warm, das kannst du für WW aber nicht nutzen).
Jetzt springt der Öler (um wieder WW zur Verfügung zu haben) an und saugt über den Rücklauf das wärmere Pufferwasser unterhalb dem Hygienespeicher an.

Es empfiehlt sich aber auf jeden Fall einen Plan deiner gewünschten Hydraulik zu machen (wenn auch nur als Skizze), da du ja schon ein paar Abweichungen zum original ETA-Schema hast. Glaub mir... Auch wenn es Mühe macht, du wirst es nicht bereuen :D

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Mo 11. Mär 2019, 08:18

Sundancer hat geschrieben:
Zum Öler... Der Öler muss nicht den ganzen Puffer laden selbst wenn der Rücklauf des Öler unten am Puffer ist.
Wieviel vom Puffer geladen wird, sollte die Regelung entscheiden. Idealerweise anhand eines Temperatursensors in der gewünschten Höhe am Puffer (somit ist man bei dem Ladevolumen flexibel).
Ob die ETA-Regelung das so realisieren kann, weiss ich aber nicht.
Hi Yves,

da bin ich mir eben nicht so sicher. So ein Wärmeerzeuger schafft immer nur ein bestimmtes Delta-T. Kriegt der Öler also von unten meinetwegen 20 Grad kaltes Wasser, so wird er es nie schaffen daraus 60 oder 70 Grad im ersten Durchlauf zu machen. Also wird er den ganzen Pufferbereich mindestens nochmal durchziehen müssen.
Und schon ist der komplette Bereich zwischen VL und RL am Puffer - wenigestens teilweise - geladen.

Oder denke ich da falsch. Ich sehe das halt auch jetzt am obersten Bereich für WW. Der Ölkessel läuft da eine ganze Weile um da ordentlich Temperatur reinzukriegen.

Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Schradt
--Mitglied--
Beiträge: 314
Registriert: Fr 26. Feb 2016, 19:11
Bewertung: 79
Wohnort: Monschau

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Schradt » Mo 11. Mär 2019, 08:33

Deswegen teilen sich mein Ölkessel und der HV die Rücklaufanhebung. Egal welcher Wärmeerzeuger läuft, in den Puffer geht immer nur heißes Wasser.
Zwischen den Kesseln kannst du dann prima dein Umschaltventil verbauen ;-)
Grüße
Frank

-----------------------------
HDG Euro v3 50kW, Bj 2014, 5x825l = 4125l Puffer, Frischwasserstation, Viessmann Vitola 200 40kW, Bj 2006

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Mo 11. Mär 2019, 08:53

Schradt hat geschrieben:Deswegen teilen sich mein Ölkessel und der HV die Rücklaufanhebung. Egal welcher Wärmeerzeuger läuft, in den Puffer geht immer nur heißes Wasser.
Zwischen den Kesseln kannst du dann prima dein Umschaltventil verbauen ;-)
Klingt auch interessant. Gibt es da ein Schema dazu?

Allerdings ist der Brennwerteffekt dann wohl hinfällig ;-)

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Mo 11. Mär 2019, 13:26

Da isser :mrgreen:
PHOTO-2019-03-11-10-29-21.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 770
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 136
Wohnort: Herten

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Mathias » Mo 11. Mär 2019, 16:21

Ich hab mir nicht komplett alles durch gelesen, aber hat der ölkessel eine Rücklaufanhebung, ist das Problem mit dem durchlaufen der Puffer erledigt.

Alternativ, ohne Rücklaufanhebung bleibt die lade Pumpe aus bis der ölkessel auf Temperatur ist.

Ich habe bei mir die Steuerung vom ölkessel so ähnlich gebaut.
Der Brenner geht immer dann an, wenn die Puffer kalt und der Speicher nachgeheizt werden muss.
Ist der Kessel wärmer als der Speicher geht die Pumpe an.
Ist der Kessel wärmer als die speichersoll Temperatur +5 , geht der Brenner aus und erst wieder an, wenn die speichertemperatur = kesseltemperatur ist.

Soll ist 50° bei Öl.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Mo 11. Mär 2019, 16:30

Hi Mathias,

ich habe einen Brennwerkessel, daher keine Rücklaufanhebung.

Aber Du hast schon recht. Ich steuere ja die Ladepumpe, damit könnte ich die hohen Temperaturen erzeugen.
Muss mich nochmal in den Teil der Steuerung einlesen.

Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 347
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 79
Wohnort: Waiblingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Sundancer » Di 12. Mär 2019, 18:53

pgruber hat geschrieben: ...
ich habe einen Brennwerkessel, daher keine Rücklaufanhebung.
...
Hallo Patrick,

gerade bei einem Brennwertkessel ist es doch wichtig KALTES Wasser in den Rücklauf zu bekommen. Sonst kannst du die Brennwert-Effizienz gleich streichen. Ein Brennwertkessel sollte dann auch bei kalten Rücklauf entsprechende Vorlauftemperaturen liefern können (teilweise moduliert die Pumpe auf die gewünschte Vorlauftemperatur, teilweise takten sie die Pumpe).
Wie genau es bei deinem funktioniert kann ich dir natürlich nicht sagen. Hast du noch Unterlagen dazu oder findet man die zu deinem Modell evtl. noch im Netz?

Es wäre wichtig, das vorher zu klären. Im schlechtesten Fall ist nämlich das warme Wasser (vom oberen Pufferanschluss) im Rücklauf kontraproduktiv.

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Mo 18. Mär 2019, 08:43

Hi Yves,

sorry für die späte Rückmeldung. War die Tage auf so einem verschis...n Seminar...

Der Ölbrenner wird von der Steuerung aktiviert solange an einem definierten Pufferfühler die von den Verbrauchern (HKs / WW) angeforderte Temp nicht erreicht ist.

Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 347
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 79
Wohnort: Waiblingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Sundancer » Mo 18. Mär 2019, 18:06

pgruber hat geschrieben:Hi Yves,

sorry für die späte Rückmeldung. War die Tage auf so einem verschis...n Seminar...

Der Ölbrenner wird von der Steuerung aktiviert solange an einem definierten Pufferfühler die von den Verbrauchern (HKs / WW) angeforderte Temp nicht erreicht ist.

Grüße,
Patrick
Hallo Patrick,

dann wäre es ja relativ einfach möglich den Temperaturfühler (für den Öler) am Puffer eine Position nach unten zu setzen und somit einen größeren Bereich des Puffers für den Öler zu nutzen (um das Takten zu vermeiden).

Zu klären wäre noch, ob der Öler mit möglichst kalten Rücklauf (für den Brennwert-Effekt) auch deine gewünschte Vorlauftemperatur liefern kann (ohne das komplette Puffervolumen umzuwälzen). Deshalb habe ich nach einer Doku bzw. das genaue Öler-Modell gefragt. Dann könntest du problemlos auf die AFE verzichten :mrgreen:

Gruß Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
pgruber
--Mitglied--
Beiträge: 33
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:27
Bewertung: 3
Wohnort: Münsingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von pgruber » Mo 27. Mai 2019, 15:41

Hallo Zusammen,

um das Thema abzuschließen. Der Ölbrenner und die Ladepumpe werden getrennt voneinander gesteuert. Heißt: Die Ladepumpe wird getaktet, so dass die benötigte Vorlauftemperatur immer anliegt.
Also wäre es egal an welchem Anschluss am Puffer der Rücklauf angeschlossen wird.

Der Referenzsensor für die Pufferladung mit Öl ist ebenfalls frei definierbar (habe ich auf Sensor 2 von oben), ebenso die Ein- und Ausschaltpunkte und Hysteresen von Kesseltemp und Ladepumpe.

Zur Ursprungsfrage wegen der Mischerlaufzeit.
Die Anfahrentlastung ist auf Sensor Puffer ganz oben referenziert. Die Ziel-Temperatur wird schnell erreicht werden und der Rücklauf wird umgeschalten auf Puffer ganz unten bevor sich da riesige Temperaturunterschiede einstellen.

Kurz: Alles kein Problem - wieder mal zu viele Gedanken gemacht ;-)

Grüße und Danke,
Patrick

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 347
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 79
Wohnort: Waiblingen

Re: ETA SH Rücklaufanhebung Mischerlaufzeit

Beitrag von Sundancer » Mo 27. Mai 2019, 19:58

:D :Klatsch
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Antworten