Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 840
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 165
Wohnort: Herzogenaurach

Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von friedrich » So 6. Mär 2016, 11:38

1. Ausgangsbasis:

Kessel: Solarbayer HVS 25, Baujahr 2010;
Holz: Kiefer und Fichte;

2. Umbau:

In die Schrägbleche wurden auf jeder Seite je 7 Bohrungen mit 11 mm Durchmesser gebohrt. (im oberen Bereich)
Gleichzeitig wurd der obere Luftauslaß (original Ausströmöffnung) mit einer verstellbaren Drossel ausgerüstet.
Auch in den senkrechten Luftkanälen wurde je eine Bohrung angebracht.

3. Ergebnis:

Der Umbau hat bei meinem Kessel zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt.
Die Aufheizzeit hat sich extrem verlängert.
Es wird zu wenig Holzgas produziert.
Die Kessel-Leistung geht stark zurück.
Der Sollwertfaktor wird extrem schlecht.

4. Rückbau:

So sieht das heute aus.
Alle Bohrungen in den Schrägblechen wurden wieder verschlossen.
IMG_6614.JPG
IMG_6610.JPG
mfg friedrich
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 201
Registriert: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 55
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von iriswolfgang » So 6. Mär 2016, 11:56

Hallo Friedrich,
da sieht man wieder wie unterschiedlich doch die Kessel sind. Bei mir, auch mit seitlichen Bohrungen in den Schrägblechen, allerdings nur mit Buche und Esche befüllt sieht das alles ganz anders aus. Nach Start, mit oder ohne Holzkohle vollkommen egal, mit Holzkohle allerdings einen Tick besser innerhalb weniger Minuten (oftmals bereits nach 5 Minuten) Brennraumtemperatur von über 750 Grad. Hohlbrand, wenns schlecht läuft, einmal in der Woche. Die beiden hinteren Luftleitbleche wurden zu 2/3 zugemacht. Gleiches Ergebnis auch bei meiner Tochter mit dem 25 LC. Über einen Mangel an Holzgas kann man sich bei beiden HVs wahrlich nicht beklagen.
MfG Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1238
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 218

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von René » So 6. Mär 2016, 13:12

Ich habe die senkrechten Kanäle komplett zu gemacht indem ich die Rohre vorne im Kasten abgedichtet habe. Rechts und links je ein 60 x 30 Vierkantrohr von vorne direkt auf dem Boden eingebaut. Dort sind 6 Löcher mit 12 mm und 10 mm Durchmesser drin. Die Luft kommt direkt von vorne über ein Geweih vom Lüfter. Der Lüfter wird von der FT per Drehzahlmodul angesteuert. Der Primärlüfter ist der originale von Vigas und hat eine Lochblende mit 46 mm dran.

Die Einstellung der Steuerung war am Anfang etwas tricky. Seither nur noch weiße Rauchgaskanäle, eine konstant hohe Brennkammertemperatur ohne Einbrüche von Hohlbränden. Die Abgastemperatur steigt dabei langsam auf Sollwert, braucht auch schon mal ne Stunde. Die Kesselsolltemperatur 85 °C wird nach 30 min erreicht. Ausgangspunkt hier 40 °C. Brenndauer einer Füllung mit Mischlaubholz zwischen 280 und 320 Minuten.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 350
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 80
Wohnort: Waiblingen

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Sundancer » So 6. Mär 2016, 13:30

Stimmt... so unterschiedlich kann das sein :D
Ich habe bei mir auch die Primärluft nach unten geholt und damit die elementarste Verbesserung meiner Abbrände erreicht.
Beschrieben ist es im alten HV-Forum.
Dort werden mir meine eigenen Galerie-Bilder nicht mehr angezeigt (Kaninchen meinte, mir die Rechte dazu entziehen zu müssen :hammerle ), aber andere User sollten den kompletten Beitrag inkl. Bilder noch angezeigt bekommen.

--> Beitrag im HV-Forum

Bei mir schaut der Beitrag leider so aus... :Brett
eigener_Beitrag.JPG
Gruß Yves
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
schreinermichel
--Mitglied--
Beiträge: 8
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 06:02
Bewertung: 3
Wohnort: immendingen

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von schreinermichel » So 6. Mär 2016, 14:26

Hallo Yves

da hast du deine Bilder
IMAG0756_1.jpg
IMAG0757_1.jpg
IMAG0758_1.jpg
IMAG0759_1.jpg
mfg mike
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
HVS-E 40
4000l Puffer 600 ltr.Mag
AK 3000 mit Lambdacheck
10 qm² Flachkollektoren Steuerung Resol Delta 12+2 Lochdüse (Jens)
CO Messung HKS
Turbulatoren (Sven) große Brennkammer (Sven) Edelstahl
Haussteuerrung Tech ST 408
27 kw Öler

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 350
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 80
Wohnort: Waiblingen

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Sundancer » So 6. Mär 2016, 15:20

schreinermichel hat geschrieben:Hallo Yves

da hast du deine Bilder
...
mfg mike
Hey.. Danke :Klatsch
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 201
Registriert: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 55
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von iriswolfgang » So 6. Mär 2016, 17:04

Sundancer hat geschrieben:Stimmt... so unterschiedlich kann das sein :D
Ich habe bei mir auch die Primärluft nach unten geholt und damit die elementarste Verbesserung meiner Abbrände erreicht.
Gruß Yves
Hallo Yves,
dann sind wir ja schon drei bei denen das funktioniert (Du meine Tochter und ich). :Klatsch Jetzt frage ich mich natürlich warum es bei Friedrich nicht klappt. :-( Liegts am Holz warum es bei ihm nicht geht, denn sonnst sind unsere Öfen, wenn ich nicht irre, ja baugleich.
MfG Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 840
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 165
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von friedrich » So 6. Mär 2016, 17:12

Hallo Wolfgang,

Was mir noch auffällt;
Du hast noch ein Flachmaterial über die Bohrungen angebracht.
Damit wird die Luft nicht direkt eingeblasen, sondern trifft erst aufs Flachmaterial und geht dann seitlich vorbei.

Das hatte ich nicht, aber ob das so viel ausmacht??
Offensichtlich geht die meißte Luft bei Dir nach oben...oder nach unten??
Vielleicht mache ich nochmal einen letzten Versuch;

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

iriswolfgang
--Mitglied--
Beiträge: 201
Registriert: Do 28. Jan 2016, 16:43
Bewertung: 55
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von iriswolfgang » So 6. Mär 2016, 17:29

friedrich hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

Was mir noch auffällt;
Du hast noch ein Flachmaterial über die Bohrungen angebracht.
Damit wird die Luft nicht direkt eingeblasen, sondern trifft erst aufs Flachmaterial und geht dann seitlich vorbei.

Das hatte ich nicht, aber ob das so viel ausmacht??
Offensichtlich geht die meißte Luft bei Dir nach oben...oder nach unten??
Vielleicht mache ich nochmal einen letzten Versuch;

mfg friedrich
Hallo Friedrich,
ich denke, daran kanns nicht liegen. Bei meiner Tochter sind die Bohrungen wie bei Yves mit Flachmaterial abgedeckt, bei mir noch nicht. Will ich erst noch machen, damit nicht so viel Asche durch die Bohrungen fällt. Es muß also eine andere Ursache haben. Blos welche? :roll:
MfG Wolfgang
MfG Wolfgang
Vigas 40 LC, mit Brennraumfühler. Große Brennkammer, Turbos und Holzgasverteiler (Sven), Metalldüse (Friedrich).
5000 Lt. Pufferspeicher. Solaranlage, knappe 10 m², Öler als Backup.

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1238
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 218

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von René » So 6. Mär 2016, 18:54

Bei mir ist auch kein Blech vor den Löchern. Wollte ich erst machen, habs dann aber gelasse, falls ich die Rohre mal tauschen muss, Dann brauch ich die nur nach vorne rausziehen. Die Luft wird direkt waagerecht ca. 6 cm über dem Boden eingeblasen.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Gerrit
--Mitglied--
Beiträge: 36
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 20:19
Bewertung: 4

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Gerrit » Do 10. Mär 2016, 07:37

Sundancer hat geschrieben:Stimmt... so unterschiedlich kann das sein :D
Ich habe bei mir auch die Primärluft nach unten geholt und damit die elementarste Verbesserung meiner Abbrände erreicht.
Bei mir genauso, kombiniert mit einer drastischen Verringerung der Primärluftmenge ist Nadelholz verheizen im Vigas quasi langweilig geworden...
Keine Verpuffungen, einen richtigen Hohlbrand mit Flamme aus habe ich ewig nicht mehr gehabt.

Der Fröling vom Nachbarn qualmt öfter mal :mrgreen:

Gruß
Gerrit
Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. (Charles Bukowski)

Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 283
Registriert: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Doppelrohr_BK » So 12. Nov 2017, 21:43

Meine ewigen Hohlbrände gehen mir auf den Keks.
Brauche mal ein paar mehr Infos zum Luft einblasen unten!
Muss ich im Brennraum schweißen?
Vigas mit Kanälen hinten!
Was ich bis jetzt verstanden habe.
Kanal oben verschließen. Oder nur teilweise?
Kanäle über dem Kesselboden anbohren, wie groß das Loch 20 mm ?
Blech bauen und rein stellen. Löcher 3 * 10 mm nach vorne dann 3 * 12 mm?
Blech an die Kesselwand kleben? Oder einfach nur rein klemmen oder schweißen?
Höhe der Löcher über Kesselboden 10 cm oder 6 cm?
Bilder vom Schwelraum mit Kanälen oder Blechen wären mit schlecht.
Bilder sagen mehr als Worte.
Danke schon mal!
Hoffe dass ich dann durch bin mit dem Elend :Paniki
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

spikisveni
Bereichsmoderator
Beiträge: 174
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:47
Bewertung: 84
Wohnort: Magdeburg

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von spikisveni » So 12. Nov 2017, 21:48

Bilder von mir sind auch noch da .

12mm bohrungen .

am besten mit einer Magnetbohrmaschiene machen. :)

mfg Sveni
20131115_185535.jpg
20131115_185544.jpg
20131115_185557.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Doppelrohr_BK
--Mitglied--
Beiträge: 283
Registriert: So 7. Feb 2016, 17:29
Bewertung: 47
Wohnort: Rom / Meckl.

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Doppelrohr_BK » So 12. Nov 2017, 21:54

Wie sieht das ganze im Ofen im eingebauten Zustand aus?
Seit 2018 KWB -Clasfire 34 kW-
SB 40 kW aus 2007; Flammtronik; Dopplerohr_BK; Vergaserraum Innenverkleidung; :Stinki: -->Rip<--

Benutzeravatar
Sundancer
Bereichsmoderator
Beiträge: 350
Registriert: Do 28. Jan 2016, 18:05
Bewertung: 80
Wohnort: Waiblingen

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Sundancer » Mo 13. Nov 2017, 07:50

Ich hatte es im alten Forum beschrieben (Beitrag im Karnickelforum), sehe aber leider die Bilder nicht mehr.
Mike hat die Bilder aber nochmal bei uns eingebunden.
Siehe hier: Klick mich...

Eben habe ich für dich nochmal aktuelle Bilder im eingebauten Zustand geschossen.
Bild Bild

Die hinteren Kanäle habe ich nicht komplett verschlossen.
Habe sie mit einem Blech abgedeckt und das Blech ein wenig nach oben gebogen, so dass ein Schlitz entsteht aus dem noch ein wenig Primärluft entweichen kann.
Bild Bild

Mit dem Blech kann man die Menge der hinteren Rohre gut "einstellen".
Mit komplett verschlossenen hinteren Kanälen hatte ich zu wenig Vergasung im Füllraum und der Abbrand kam nur sehr schwer in Fahrt :mrgreen:

So long...
Yves
HVS 25 LC (Brennk.+Turbos von Sven)
2 x 1000 l Pufferspeicher + 11m² Flachkollies über PWT
Oventrop RTA 180 (auf 68°C) + Frischwasserstation Oventrop XZ-30
UVR1611 + BL-Net + CAN/IO 44 (D-Logg vom BL-Net auf Synology-NAS)
LambdaCheck mit zusätzl. Breitband-LSU 4.x

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1238
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 218

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von René » Mo 13. Nov 2017, 08:43

guggts du hier:

https://heiztechnikforum.eu/viewtopic.php?f=8&t=564

War schon eine Arbeit, würde ich jetzt in der Saison nicht machen. Eine Woche musst du schon rechnen. Ein paar Nachteile habe ich allerdings trotz dem Umbau eingehandelt. Die Primärrohre würde ich jetzt etwas (ca. 4 cm) höher einbauen. Durch die kühlere Vergasung, läuft während der Vergasung die Teersuppe an den Kesselinnenwänden runter. Es glüht nur noch eine ca. 10 cm dicke Schicht. Darüber ist alles kalt (80°C Kesseltemperatur). Das führt dazu, dass hinten an der Anheizklappe auch die Suppe runter läuft und nach jedem 3. Abbrand gesäubert werden muss, sonst läuft der dünnflüssige Teer hinten raus. Da ändert auch Svennis Klappe nichts. Da hilft nur Hitze an der Stelle.

Auch läuft vorne an der Tür an den Ecken der Teer runter, da muss ich nach jedem Abbrand mit einer Spachtel die Primärführung sauber machen, sonst kleben da die Löcher zu. Das sind die einzigen Negativpunkte.

Beim anfeuern muss ich ein sehr gutes Glutbett machen. Dann frisst der Kessel allerdings alles mit einem sehr sauberen, geradlinigen Abbrand. Kennst ja meine Diagramme.

Ich habe jetzt 2 m³ Säge- und Spaltabfälle und danach 4 m³ kurze Scheitabschnitte verfeuert. Ohne große Probleme, außer wenn ich schlampig angeheizt habe. Dann zickt die Kiste schon rum. Das wäre vor dem Umbau nicht möglich gewesen.

Was nicht funktioniert, wenn du ein Rohre an die hinteren Kanäle anschließt. Da kommt keine Luft mehr in den Rohren an. Das sind zu viele Winkel. Geht nur, wenn die Primärrohre direkt von vorne belüftet werden.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2546
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 362
Wohnort: Leutkirch

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Helmut » Mi 22. Nov 2017, 07:37

René hat geschrieben: .......Da ändert auch Svennis Klappe nichts.......
Da wär ich mir nicht sicher, zumindest habe ich mit der Anheizklappe keinerlei Probleme mehr ;)
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1238
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 218

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von René » Mi 22. Nov 2017, 08:02

Ich mir schon. Meine Klappe ist ja dicht. Aber an derselben bildet sich am unteren Rand Kaugummiartiger Teer. Beim aufmachen zieht sich das hinten raus, klappt nach unten und bleibt im Spalt zwischen Klappe und Rohrstutzen kleben. Das baut dann auf und schon ist das Malheur da. Und genau den klebrigen Scheiß muss ich manuell entfernen. Nach jedem 3. besser 2. Abbrand. Wenn ich das verhindern könnte, dann wäre mein Kessel soweit fertig.

Also mal her mit den Ideen, wie man das ankleben von Teer an der Klappe verhindern kann.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2871
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 686
Wohnort: Ostelsheim

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von Stefan » Mi 22. Nov 2017, 12:55

René hat geschrieben:Also mal her mit den Ideen, wie man das ankleben von Teer an der Klappe verhindern kann.
Kenne einen der dieses Problem mit seinem alten Künzel so gelöst hatte:
Füllraum voll machen, Brennkammertüre etwas öffnen, Füllung oben anzünden Füllraumtüre schließen und Anheizklappe offen lassen. Wenn er bollert den Spalt an der Brennraumtür verringern.
Das was in der Anleitung stehe sei Blödsinn, das funktioniere nicht, hat er mir erklärt. :o

Auch der Kaminfeger konnte ihn nicht überzeugen, vom offiziell still gelegten Kessel baut er jetzt immer das ausgeglühte Rauchrohr ab bevor der rein darf. Der weiß das, klingelt bei ihm, sagt Bescheid und kehrt dann erst beim Nachbar. Ob das Arrangement heute noch Bestand hat weiß ich aber nicht. :?
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
René
Bereichsmoderator
Beiträge: 1238
Registriert: Do 28. Jan 2016, 12:52
Bewertung: 218

Re: Primärluft über Schrägbleche einblasen;

Beitrag von René » Mi 22. Nov 2017, 14:23

Ich nehm das als Ironie.
Gruß René

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" !

:mrgreen: Holzvergaser Forum, das rockt. :mrgreen:

Antworten