Siedegeräusche

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2761
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 642
Wohnort: Ostelsheim

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21015 von Stefan » Sa 5. Jan 2019, 10:34

stojan.stojanov hat geschrieben:Fühler sitzt oben direkt am Kesselvorlauf

Das passt, auch im Kessel ist das wärmste Wasser wegen seiner geringeren Dichte immer oben.
stojan.stojanov hat geschrieben:aber die Geräusche hätte ich schon immer und etwas Luft :Kotz

Das mit der Luft ist völlig normal, im Kessel gast beim erhitzen unvermeidlich alles aus was beim abkühlen des Wassers im restlichen Heizungssystem aufgenommen wird. Diese Diffusion durch Dichtungen usw. geht immer in Richtung des Konzentrationsgefälles, auch gegen Überdruck.

Von wem wurde deine Anlage mit was befüllt?
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2415
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 340
Wohnort: Leutkirch

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21016 von Helmut » Sa 5. Jan 2019, 12:28

Spaltmaxe hat geschrieben:Hallo Helmut.
Die orginal Tauchhülse war bei meinemvon oben ,vorne rechts. :Magi:


Habe jedenfalls bei meinem Kessel nichts gefunden. Oder es ist beim "Orlan 25 Super" anderst wie beim "Orlan 25 Super D"...., Oder ich war einfach nur Blind, :Paniki
Die einzige verwertbare Verschraubung die ich gefunden habe war für die Tehrmische Ablaufsicherung. Egal, ich denke doch mal, das meine Lösung auch nicht die schlechteste ist. Zumindest hat in der Hülse alles Platz was man so benötigt und sitzt auch an der richtige stelle.
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21017 von stojan.stojanov » Sa 5. Jan 2019, 14:01

Stefan hat geschrieben:Das mit der Luft ist völlig normal, im Kessel gast beim erhitzen unvermeidlich alles aus was beim abkühlen des Wassers im restlichen Heizungssystem aufgenommen wird. Diese Diffusion durch Dichtungen usw. geht immer in Richtung des Konzentrationsgefälles, auch gegen Überdruck.

Von wem wurde deine Anlage mit was befüllt?



Okay da bin ich ja etwas beruhigt.

Mir kommt es nur so vor das meist eine Luftblase hinten im Laddomat Sitz.


Natürlich von mir mit Leitungswasser :Angel1
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2761
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 642
Wohnort: Ostelsheim

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21019 von Stefan » Sa 5. Jan 2019, 14:51

Helmut hat geschrieben:Habe jedenfalls bei meinem Kessel nichts gefunden.

Ging mir auch so, erst als ich auch die größere, vordere obere Kesselverkleidung abgebaut hatte fand ich den Stopfen der sich durch eine Tauchhülse ersetzen lässt. :shock:

stojan.stojanov hat geschrieben:Natürlich von mir mit Leitungswasser

Das hatte Sveni auch mal gemacht, immerhin hat der Kessel überlebt. Aber er musste mehrfach mit Entkalker spülen bis die Siedegeräusche weg waren...

Geht natürlich auch mit Leitungswasser oft gut, kommt halt drauf an wie viel Mineralien im Wasser sind und ob es Hotspots im Kessel gibt.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21020 von stojan.stojanov » Sa 5. Jan 2019, 15:10

stojan.stojanov hat geschrieben:Natürlich von mir mit Leitungswasser

Das hatte Sveni auch mal gemacht, immerhin hat der Kessel überlebt. Aber er musste mehrfach mit Entkalker spülen bis die Siedegeräusche weg waren...

Geht natürlich auch mit Leitungswasser oft gut, kommt halt drauf an wie viel Mineralien im Wasser sind und ob es Hotspots im Kessel gibt.[/quote]


Also kommen meine Siedegeräusche vom Kalk im Wasser ?
Dachte der Kalk isoliert etwas....!
Oh oh.... was mach ich nun ?
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

Benutzeravatar
Schradt
--Mitglied--
Beiträge: 298
Holzvergaser: Fr 26. Feb 2016, 19:11
Bewertung: 76
Wohnort: Monschau

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21024 von Schradt » Sa 5. Jan 2019, 19:50

Was passiert, wenn du die Pumpe direkt beim Anfeuern schon laufen lässt?
Grüße
Frank

-----------------------------
HDG Euro v3 50kW, Bj 2014, 5x825l = 4125l Puffer, Frischwasserstation, Viessmann Vitola 200 40kW, Bj 2006

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21025 von stojan.stojanov » Sa 5. Jan 2019, 19:58

Wenn der Kessel noch 50 Grad hat wie heute kommt es dennoch zu Siede Geräusche.


Habe heute nochmals genauer inspeziert....
Direkt mittig unten ist das Geräusch am besten hörbar ,
Nach ca 5min.
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21026 von stojan.stojanov » Sa 5. Jan 2019, 20:28

Ist die Decke neben der Brennkammer wasserführend?

Unten habe ich den Boden zugestellt das die Flamme nur nach oben weg kann.... evtl ist das zuviel....

An der Türe vorne gemessen hätte ich heute 860 Grad.
5 min nach dem Anheizen hab ich ca 600grad.

Drück habe ich heute um 0.3bar erhöht. Brachte auch nichts.
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2761
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 642
Wohnort: Ostelsheim

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21027 von Stefan » Sa 5. Jan 2019, 21:35

Hört sich für mich doch sehr nach Kesselstein an,
wäre es meiner würde ich 1 kg Amidosulfonsäure und etwas Zeit investieren und den Kessel entkalken.
Absperrungen an vor und Rücklauf sollten ja vorhanden sein.
Zum spülen schraubt man dann den Entlüfter an der Sicherheitsgruppe raus und später nen neuen rein.

Das Kesselwasser in ner Tonne sammeln und später wieder einfüllen, das ist schon entmineralisiert wie auch das restliche Wasser im System.

Nach dem entkalken ordentlich durchspülen (mehrfach füllen und wieder leer laufen lassen) damit nichts von der Säure ins System gelangt.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21029 von stojan.stojanov » Sa 5. Jan 2019, 22:06

Hi.

Säure hab ich noch da.

Wieso den Automatikentlüfter abbauen und danach entsorgen ?

Ja absperungen sind vorhanden...

Kalt entkalken oder etwas anheizen ?(40 /50 grad) ?
Wie lange sollte die Säure drin bleiben ?

Du meinst das mein Wasser schon entmineraliesiert ist ?

Wie oft Spülen ?
Wieso darf keine Säure ins System kommen ?
Bekomme ich überhaupt alles aus dem Kessel...?


Wird glaub ein Job für den Sommer.....



PS: mein Kaffeautomat entkalken ich immer mit 3% .
Der Kessel hat 75L das wären bei 3% 2.25KG .

Oder genügt 1%?
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2761
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 642
Wohnort: Ostelsheim

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21030 von Stefan » Sa 5. Jan 2019, 23:25

stojan.stojanov hat geschrieben:Wieso den Automatikentlüfter abbauen

Über dem Kessel wirst du kein KFE haben, also brauchst du zum spülen einen zweiten Anschluss.
stojan.stojanov hat geschrieben: und danach entsorgen ?
Sollte man nach spätestens 5 Jahren eh machen, sind Verschleißteile, in Fachkreisen auch gerne "Isolierungsbefeuchter" genannt.
stojan.stojanov hat geschrieben:Kalt entkalken oder etwas anheizen ?(40 /50 grad) ?
Wie lange sollte die Säure drin bleiben ?
Geht beides, im Sommer kalt, am besten ca. 24 Stunden, alle ca. 6 Stunden für ein paar Minuten umwälzen.
stojan.stojanov hat geschrieben:Du meinst das mein Wasser schon entmineraliesiert ist ?
Jep das Calciumhydrogencarbonat aus dem Wasser hat sich als Calciumcarbonat am Hotspot im Kessel abgelagert. Damit ist es nicht mehr im Wasser.
stojan.stojanov hat geschrieben:Wieso darf keine Säure ins System kommen ?
Weil die am Stahl nagt.
stojan.stojanov hat geschrieben:Bekomme ich überhaupt alles aus dem Kessel...?
Nein, aber mit mehrfachem Spülen und leer laufen lassen (kalt!) zumindest fast alles.
stojan.stojanov hat geschrieben:Der Kessel hat 75L das wären bei 3% 2.25KG .
Mit kristaliner Amidosulfonsäure sollte man unter 1,8% bleiben, sonst besteht bei Heißentkalkung die Gefahr des Auskristallisierens. Damit wären wir bei max. 1,35 kg für 75 Liter...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21031 von stojan.stojanov » Sa 5. Jan 2019, 23:30

! Danke!


Wüsste nicht was ich ohne dies Forum machen würde....


Also gut.... nach der Saison schau ich mal rein.

Bericht folgt
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

spikisveni
Bereichsmoderator
Beiträge: 174
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:47
Bewertung: 84
Wohnort: Magdeburg

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21047 von spikisveni » So 6. Jan 2019, 22:32

Hallo Leidensgenosse ich hatte das selbe Problem keiner hat es mir geglaubt ,
nach dem ich verzeifelt genug war habe ich den kessel aufgeschnitten und es war Kalk
ich habe dann den kessel 10 stunden mit dem hier

https://www.ebay.de/itm/Entkalker-Swiss ... :rk:1:pf:0


auf ca 40° gehalten und es war sehr viel besser(fast ganz verschwunden)
heute würde ich das zeug länger drinnen lassen kann nicht schaden oder !!???

Lg Sveni ;)

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21049 von stojan.stojanov » So 6. Jan 2019, 22:47

Hi

Danke für den Link!
Ich habe noch Amidosulfonsäure von Kaffeautomat noch hier....

Heute mit dem Hersteller geschrieben , er meinte 1,5% genügt alle mal , ob Kalt oder Warm, wobei Warm noch besser sei.

Er sagt ca 30min da die Säure den Stahl angreift.

Aufschneiden werde ich ihn nicht.... gibt es keine Möglichkeit von Hinten am KFE Hahn mit einem Endoskop rein zu schaun?
Oben von der Sicherheitsgruppe wird ja bald Schluss sein...


Bei mir Siedet es durchgehend , ca 5min nach dem Start geht es los.
Wielange ist bei dir jetzt schon Ruhe?


Grüsse
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c

spikisveni
Bereichsmoderator
Beiträge: 174
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:47
Bewertung: 84
Wohnort: Magdeburg

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21050 von spikisveni » So 6. Jan 2019, 22:56

Den kessel haben meine Eltern jetzt seid Jahren alles gut
entkalktes Wasser ist eben un um Gänglich.

:D

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2761
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 642
Wohnort: Ostelsheim

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21051 von Stefan » So 6. Jan 2019, 23:41

stojan.stojanov hat geschrieben:Er sagt ca 30min da die Säure den Stahl angreift.

Dass die Säure am Stahl nagt hatte ich ja auch schon geschrieben, aber eine Einwirkzeit von nur 30 Minuten wird selbst bei konstanter Umwälzung vermutlich nicht reichen eine an einem Hotspot entstandene dickere Schicht Kesselstein aufzulösen.
Die Amidosulfonsäure ist gegen Stahl nur mäßig aggressiv, bei weitem nicht so heftig wie z.B. Salzsäure.

Falls du dir Sorgen um die Wasserseite des Kessels machen solltest kannst du dem ersten Spülwasser 250 g Natron (Backpulver) zugeben, das ist alkalisch und würde die Reste der Säure neutralisieren.
Dann könnte man noch das letzte Spülwasser mit pH-Wert-Indikator-Teststreifen prüfen, die gibts bei Amazon für 96 Cent...

Der "Swiss...." von Purux ist auch nur Amidosulfonsäure mit etwas Tensiden versetzt, die braucht es bei nem Kessel eher weniger als bei ner Kaffeemaschine. Mir wäre das reine Material sympathischer weil berechenbarer...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
stojan.stojanov
--Mitglied--
Beiträge: 300
Holzvergaser: So 7. Feb 2016, 15:41
Bewertung: 9
Wohnort: Edenhausen

Re: Siedegeräusche

Beitrag #21052 von stojan.stojanov » So 6. Jan 2019, 23:52

Hi.


PH Messer ist eine gute Idee, ist auch zur Hand....

Ja 30 min kommt mir auch recht fix vor.

Ich hätte es erwärmt auf ca 40-60 Grad und 24h drin gelassen die ca. 1.5%....

Wird er schon überleben...
25er SB , Lufttrennung,12-Loch Friedrich Gussdüse , Original Brennkammer mit 20mm Vermiculite, Original Turbus,
FlammTronik, 2000L Speicher , 3 Wege ESBE 90c


Zurück zu „Vigas“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast