Erster Abbrand nach Volltuning

Alles zur Optimierung und Tuningmaßnahmen an HV kesseln

Moderatoren: friedrich, spikisveni

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #16657 von Helmut » Sa 28. Okt 2017, 18:59

GuSel hat geschrieben:Habe jetzt den Stutzen so plan wie möglich zu bekommen. Konnte die Anheizklappe nicht feste anziehen, denn nur wenn die reichlich Spiel hat schliesst die augenscheinlich halbwegs gut ab.


Die Anheizklappe MUSS spiel haben! Und zwar so viel dass sie auch noch schließt wenn sich alles ausdehnt. Also lieber mehr spiel als zu wenig!

Ist noch die originale Anheizklappe verbaut?


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #16658 von GuSel » Sa 28. Okt 2017, 19:42

Deswegen hab ich die auch mit Spiel gelassen. Ist noch die originale. Hab aber maß genommen und bei Sven eine bestellt.

Muss auch gerad nochmal relativieren. Jetzt gerade rennt das Ding wieder ganz gut. Die untere Türe kann man kaum am Griff packen weils so heiss ist. Ich denke es hat sich wieder genug Teer um die Anheizklappe abgesetzt und damit ist natürlich alles tacko...

Werd morgen mal den Log hochladen. Der sieht aus wie ne richtig geile Achterbahn...



Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #16659 von Helmut » Sa 28. Okt 2017, 20:02

GuSel hat geschrieben:Ist noch die originale. Hab aber maß genommen und bei Sven eine bestellt.......

Na dann wirds sie zumindest dichter sein wie vorher. Wirst sehen, mit Svenis Klappe hast du dann Ruhe. So zumindest bei meinem HV was die Anheizklappe angeht.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #17613 von GuSel » Mo 11. Dez 2017, 18:16

Was zu erwarten war...
B48A2BED-905F-479B-A9B7-5B5139976E45.jpeg


Katastrophe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #17617 von Helmut » Mo 11. Dez 2017, 19:00

Das ist jetzt aber doof....
Evtl liegts daran dass du Schamottmörtel benutzt hast und keine Vergussmaße bzw. Stampfmaße benutzt, also keine richtigen Feuerbeton um Teile zu gießen (z.B. sowas hier) . Ein Mörtel ist ja eigentlich da um zu Mauern oder evtl. um kleinere Putzgeschichten zu machen und nicht um etwas zu gießen....... Das würde dann auch erklären warum er nie richtig fest geworden ist......
Ich weiß, blöd von mir.... Das hilft dir jetzt auch nicht weiter.

Funktioniert der Kessel noch?

Du hast doch auch die Sec luft mit dem Düsenkasten verschweißt! Leg eine Schamottplatte die Brennkammer und drück die ganze Geschichte an den die defekte Brennkammerdecke. Dann solltest du ohne weiters noch heizen können. Wenn du von dem Feuerfestem Zeugs noch was hast, kannst du ja auch noch das Loch zuschmieren bevor du dann die Brk mit der oberen Platte nach oben drücken.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2356
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 555
Wohnort: Ostelsheim

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #17618 von Stefan » Mo 11. Dez 2017, 19:03

Sieht bei mir so ähnlich aus, macht aber nix, läuft perfekt.

Vielleicht sollte man den Düsenkasten vor dem einbetonieren mit Paketklebeband umwickeln und dann die Sekundärluftlöcher raus schneiden? Das Plastik kann dann nach unten raus und verbrennen wenn der Kasten heiß wird und sich ausdehnt.
Damit hätte er etwas Platz und würde den Beton nicht wegsprengen?


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #17619 von Helmut » Mo 11. Dez 2017, 19:09

Ich mach bei mir besser mal die Brennkammerdecke nicht heraus :Paniki


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #17623 von GuSel » Mo 11. Dez 2017, 19:47

Der Ofen rennt noch und kommt auch gut auf Temperatur. Ich denke die Aktion mit dem Planschleifen der Anheizklappe ist gerade mehr als Gold wert...



Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18063 von GuSel » Mo 1. Jan 2018, 14:07

Moin Leute,

ich hoffe bei euch startet das neue Jahr besser als bei mir.

Ich hab gerad wieder den Feinstaubabbrand des Herrn laufen. Egal was ich mache, egal wie ich anheize, wie ich die Primärluft drossele, dass Ding macht einfach nicht was es soll. Es scheint auch so, als wenn die Anheizklappe schon wieder nicht dicht ist. Der Hebel für die Anheizklappe lässt sich schon wieder nur mit Hammer nach hinten kloppen weil die Auflagefläche wohl verteert ist.

Gerade mal einen Blick in die Brennkammer geworfen. Alles schwarz mit nem Schmierfilm. Also so langsam bin ich nur noch genervt von dem Ofen und überlege wirklich ob ich nicht noch eine Gastherme an das System anflansche. Langsam habe ich echt keine Lust mehr...

Wenn ich daran denke, dass ich nach der Heizsaison schon wieder neu betonieren muss... :hangi: Diesmal werd ich aber keinen Kandern Mörtel nehmen sondern was anderes. Das Zeug bröselt hier so weg.

Hat sonst noch irgendwer ne Idee was ich machen könnte?

Gruß
Guido



Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18064 von Helmut » Mo 1. Jan 2018, 14:58

GuSel hat geschrieben:.....
Gerade mal einen Blick in die Brennkammer geworfen. Alles schwarz mit nem Schmierfilm.

Düse Dicht? Fahr mal eine höhere Abgastemperatur, evtl. wirds dann besser.

GuSel hat geschrieben:Also so langsam bin ich nur noch genervt von dem Ofen und überlege wirklich ob ich nicht noch eine Gastherme an das System anflansche. Langsam habe ich echt keine Lust mehr...


Das kann ich sehr gut verstehen :mrgreen: War ja auch kurz davor meinen HV rauszuschmeißen. Jetzt saniere ich aber erstmal den Schornstein. Da ich immer mit Holz Heizen werde, kann eine Sanierung jedenfalls nicht schaden...

GuSel hat geschrieben:Wenn ich daran denke, dass ich nach der Heizsaison schon wieder neu betonieren muss... :hangi: Diesmal werd ich aber keinen Kandern Mörtel nehmen sondern was anderes. Das Zeug bröselt hier so weg....


Falls ich nochmals in den Genuss komme und den Boden neu mache, wird auf jeden Fall

-> die Secluftführung dicht gemacht bis Kasten (auch wenn ich nicht glaube dass dies so dramatisch ist.... zumindest läuft mein HV jetzt auch und das mit einer Abgastemperatur von 210°.... gelegentliche Verpuffungen....)

-> Edelstahl Armierung mit in den Beton gebe (habe hier noch ein dünnes Edelstahldrahtseil, denke die Fasern davon sind sicherlich das richtige...)

-> Oder evtl. sogar die Überlegung einen Stahlboden hineinzumachen und gar kein Beton zu nehmen. Nur z.B. Quarzsand und mit Schamottsteinen auslegen (Allerdings würde das dann heißen, dass die Brennkammerdecke auf jeden Fall auch gut gedämmt werden muss....). Das müßte jedoch noch gut geplant und durchdacht werden.

GuSel hat geschrieben:Hat sonst noch irgendwer ne Idee was ich machen könnte?


Ich habe für den Notfall immer einen Sack 922 Witgert da, von meinen Brennkammertest. Gerade um schnell mal was abzudichten gar nicht schlecht. Damit könntest du z.B. das Loch unten stopfen. Klar, hält nicht ewig und schrumpft auch..... aber zumindest für eine weile....
So lange der Ton feucht und komplett Luftdicht verschlossen ist, hält das ewig. Ich wickel es immer in ein feuchtes Handtuch und zwei Plastiksäcke dicht drum rum.....


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2356
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 555
Wohnort: Ostelsheim

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18065 von Stefan » Mo 1. Jan 2018, 15:14

Die Anheizklappe muss dicht sein, sonst wird das nichts, siehe hier

Die von Sveni mit der Nut drin funktioniert wohl auch sehr gut.

Wenn es am Kammerboden liegen könnte dürfte mein Kessel nicht auch nur annähernd so laufen wie er es tut.
Setzte einfach die Informationen aus dem Link um und die Kiste rennt...


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18066 von GuSel » Mo 1. Jan 2018, 15:21

Helmut hat geschrieben:Düse Dicht? Fahr mal eine höhere Abgastemperatur, evtl. wirds dann besser.



Wieviel sollte es denn sein? Ich habe momentan so ca. 7K bei 156°C



Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 302
Wohnort: Leutkirch

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18067 von Helmut » Mo 1. Jan 2018, 16:08

Austesten.... nimm eben mal 160° Abgastemperatur. Ich weiß, die meisten fahren gern mit sehr niedriger Abgastemperatur. Das Problem scheint jedoch, dass dann die Anheizklappe so verteert, dass sie nicht mehr richtig dichtet.
Durch die höhere Abgastemperatur hat man auch ein größeres Glutbett und natürlich auch mehr Holzgas. Dann geht zwar mehr zum Kamin raus, aber wenn der HV dann ruhig läuft, ist es ja ok.


mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18068 von GuSel » Mo 1. Jan 2018, 16:42

Ok, Danke. Habs jetzt auf 164°C gestellt. Am Wochenende werde ich einmal die Brennkammer reparieren und soweit aufbocken, dass die mit der Kammerdecke halbwegs dicht abschliesst. Zudem müsste Sveni's Anheizklappe bald da sein. Mal sehen ob ich das noch zwischendurch einbaue.



Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18556 von GuSel » Mo 5. Feb 2018, 12:35

Moin Leute,

ich glaube ich schaffe es nicht mehr durch den Winter...

Meint ihr, dass ne Lage Yton das ganze erwas von unten stabilisiert?


F316C05C-6AFA-4F42-BA7E-B902F4A88088.jpeg


Gruß
Guido
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2356
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 555
Wohnort: Ostelsheim

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18560 von Stefan » Mo 5. Feb 2018, 14:00

Hehe,
sieht ja fast aus wie bei mir.

Hab ne Keramikfasermatte auf der Kammer, die sieht man im zweiten Bild, allerdings ist sie da zu weit hinten, die muss natürlich auf der vorderen Strebe der Kammer aufliegen.

Dann muss die Kammer nach oben, im Moment hab ich dazu ein weiteres Blech auf den Betonboden gelegt und dann zwischen Blech und Brennkammer eine übrige Dichtschnur rein gestopft. So viel und fest dass die Kammer oben bleibt, aber nicht so fest dass sie gar nicht mehr nachgeben kann. Theoretisch sollte so die temperaturbedingte Ausdehnung der Kammer in der Höhe dauerhaft elastisch kompensiert werden. Bis jetzt funktioniert das, wenn es bis zum Ende der Saison immer noch so ist beschreibe ich das näher in "meinem Heizungsprojekt".


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18561 von GuSel » Mo 5. Feb 2018, 14:37

Hält die Keramikfaser besser als die Fermiculit?

B881240F-D590-4FF8-B8D8-4F4060BC781D.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2356
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 555
Wohnort: Ostelsheim

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18563 von Stefan » Mo 5. Feb 2018, 14:55

GuSel hat geschrieben:Hält die Keramikfaser besser als die Fermiculit?


Kommt auf die Art der Belastung an, die Matte ist halt elastischer, damit aber natürlich weniger fest.

Das Bild gibt aber viele Rätsel auf:
Da ist keine Isolierung an der Decke.
Was ist das rote Zeug? Mit Silikon richtest du in der Brennkammer gar nichts aus, damit ruinierst du nur die Lambdasonde.
Auf dem Boden 2 - 3 cm Asche liegen lassen oder nach dem sauber machen wieder rein kippen reicht völlig aus, isoliert perfekt.
Die Kammer von Sveni ist ne feine Sache, vorher hatte ich ne Wanne aus V2A, selbst eine aus Baustahl hält bei Jens schon ewig. Ohne alles ist es fast unmöglich die Deckenisolierung vernünftig einzubauen.


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
GuSel
--Mitglied--
Beiträge: 100
Holzvergaser: Mi 10. Feb 2016, 23:06
Bewertung: 2
Wohnort: Bottrop

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18564 von GuSel » Mo 5. Feb 2018, 15:01

Das ist gerad pure Verzweifelung um die restliche Bröselei nocb möglichst lange oben zu halten.

Das nächste mal auf jeden Fall kein Kandern Schamottmörtel mehr sondern richtigen Feuerbeton. Auch wenn der dann halt nicht gießfähig ist...

Hab versucht ein paar Brocken wieder an ihre Stelle zu kleben. Ausser roten Händen hat das aber nix gebracht.

Edit:
Mir kommt gerad noch ne idee: Hab noch n paar grüne Trittschalldämmmatten aus Steinwolle. Soll ich die evtl gleich noch da reinfummeln?



Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2356
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 555
Wohnort: Ostelsheim

Re: Erster Abbrand nach Volltuning

Beitrag #18565 von Stefan » Mo 5. Feb 2018, 15:09

Mach alles Silikon raus bevor du anfeuerst, insbesondere nicht vollständig vernetztes Silikon kann die die Sonde zerstören wenn es verbrennt.
Dann besorge oder baue dir eine Brennkammer oder wenigstens einen Rahmen.

Schau dir das im oben verlinkten Fred an, das funktioniert trotz zerbröselter Kammerdecke perfekt, die Abbrände sind wie aus dem Bilderbuch...


Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.


Zurück zu „Optimierung und Tuning von Holzvergaserkessel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast