Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Allgemeine Beiträge hier rein Ofenspezifische in die jeweiligen Unterforen
Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17044 von Fritte » Sa 18. Nov 2017, 18:25

Hallo

Hoffe auf diese Weise jemanden zufinden der mir hilft meinen 30KW Kessel einzustellen und die Vorgänge genau zu verstehen.

An meinem Kessel geht die Primärluft durch eine Pendelklappe oder durch die Tür.

Habe meinen Kessel letztes Jahr mit einem Lambdacheck aufgerüstet.
Habe bis gestern nur Altholz geheizt bei dem Altholz hab ich die Primärluft immer nur über die Tür zugeführt. Hat auch gut geklappt.

Aktuell heize ich jetzt mit Fichte und wollte die Primärluft nicht mehr über die Tür zuführen was dazu führt das er nicht richtig arbeitet.
Gehe aber davon aus das es nur eine Einstellungssache ist für die mir das nötige Wissen fehlt.

Habe heute angeheizt mit Türschieber zu!
Keine Restkohle und Lüfter Max. 50% Lüfter min.20%
Die Brt stieg sehr schnell auf 500 C ! RSS bei 6%
Brt stieg dann langsam auf 600C RSS um 6%
Erst nachdem ich die Tür kurz öffnete ging er runter und die Sekundärluft Klappe öffnete.
Er bildete auch wenig Glut.
Dann hab ich auf gelegt Brt stieg kurz auf 800C
RSS stieg nach öffnen der Sekundärluft Klappe sehr schnell auf 6% ( eingestellt 5.5%)
Die Brt sang dann permanent runter bis auf 580C
Dann habe ich den Türschieber wieder mit geöffnet um gegen zusteuern.
Ich weiß aber von anderen die diesen Kessel haben das es ohne die Türluft funktioniert.

Jetzt ein paar Fragen wie verhält sich die Brt zur Primärluft ?
Kann man sagen bei welcher Brt beim Anheizen der RSS gegen 0 gehen sollte um Sekundär zuöffnen?
Welchen Effekt hat deutlich zuviel Primärluft ?
Wie kann ich das ganze am besten einstellen wenn ich Sekundär nicht regeln lasse ?

Welche Tipps habt ihr für mich ?
Was mir noch auffällt das ich die Türluft weiter öffnen musste bei der Fichte wie wo ich das Altholz verheizt habe. Was mir komisch vorkommt.
Altholz waren alte Schneunen Balken.

Hoffe das jemand die Guduld und Erfahrung hat mir zu helfen

Gruß Patrick

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17046 von Fritte » Sa 18. Nov 2017, 19:01

Hallo

Wohnt von euch zufällig jemand in meiner Nähe ( Nähe Göttingen ) der ein Messgerät besitzt und mit mir zusammen den Kessel mal messen kann ?
Lg
Patrick

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2416
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 567
Wohnort: Ostelsheim

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17047 von Stefan » Sa 18. Nov 2017, 19:23

Hallo Patrik,
das maßgeblichen Messgeräte hast du ja schon, (O2 und BRT)
uns dagegen fehlen einige Informationen, zum Beispiel was für ein Kessel das ist (kannst du auch in deine Signatur schreiben) und z.B. wo die Primärluft zugeführt wird wenn sie nicht durch die Tür kommt.
Fritte hat geschrieben:Jetzt ein paar Fragen wie verhält sich die Brt zur Primärluft ?

In einer isolierten Kammer hat die weniger Einfluss, über den Restsauerstoff kann man eher steuern wie viel kühlenden Stickstoff man da mit der Sekundärluft rein bläst.
Fritte hat geschrieben:Wie kann ich das ganze am besten einstellen wenn ich Sekundär nicht regeln lasse ?

So dass du über den Hauptabbrand um die 5% O2 im Rauchgas hast. Besser wäre natürlich das einen Belimo regeln zu lassen.
Auch die Primärluft sollte nach der Abgastemperatur geregelt werden, zu der hast du aber gar keine Angaben gemacht.
Kannst dir auch das hier mal durchlesen, hilft auch zu verstehen was da im Kessel passiert.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17051 von Fritte » Sa 18. Nov 2017, 20:23

Hallo Stefan

Erstmal Danke für deine Antwort.
Ist ein Nmt HVG.
Wenn die Primärluft nicht durch die Tür geht gibt es eine Pendelklappe wo vor der Lufttrennung Primär und Sekundär durch gingen.
Von dort wird die Luft hinter Einhängebleche in den Oberen Brennraum geleitet und tritt dort ca. 8cm über dem Boden aus.

Steuere Sekundär über einen Belimo.
Habe an die 2 Sekundärluftsnschlüsse 35mm Rohr angeschlossen am Ende eine Drosselklappe von einem Vergaser 56mm Durchmesser.
Die Drosselklappe wird vom Belimo gesteuert.
Habe das Gefühl das sobald Sekundärluft dazu kommt bricht es zusammen.
Ab dann fängt die BRT an zufallen. Und der RSS steigt sehr schnell bis ausserhalb des Regelbereiches.
Hab jetzt vor dem auflegen mal den Bereich wo der Belimo die Klappe öffnen kann verringert.
So das dort nicht zuviel Luft auf einmal durch kann.
Mal schauen ob es hilft.

Gruß Patrick

HKruse
--Mitglied--
Beiträge: 254
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 22:21
Bewertung: 51
Wohnort: NI/weser

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17054 von HKruse » Sa 18. Nov 2017, 21:51

moin Patrick
Fritte hat geschrieben:...Ist ein Nmt HVG.
... die Primärluft
... hinter Einhängebleche in den Oberen Brennraum geleitet und tritt dort ca. 8cm über dem Boden aus.
Steuere Sekundär über einen Belimo.
.... Drosselklappe von einem Vergaser 56mm Durchmesser.
Die Drosselklappe wird vom Belimo gesteuert.

in der Startphase wird die angezielte BRT erreicht, der LC hält die sek.Luft noch geschlossen...
der Ablüfter zieht die gesammte Luft durch den Füllraum

der O2wert sackt Richtung NULL >> der sek.Belimo öffnet >sekundäre Luft >> dadurch deutlich weniger primäre Luft
Habe das Gefühl das sobald Sekundärluft dazu kommt bricht es zusammen.
Ab dann fängt die BRT an zufallen. Und der RSS steigt sehr schnell bis ausserhalb des Regelbereiches.
Hab jetzt vor dem auflegen mal den Bereich wo der Belimo die Klappe öffnen kann verringert.
So das dort nicht zuviel Luft auf einmal durch kann.
Mal schauen ob es hilft.

ich würde in der Start/Kesselaufheizphase den Türschieber ruhig weiter nutzen
___________
wenn ich zB die Füllraumtür zu früh schließe, habe ich genau wie du diesen BRT"absturz"
(die Glut ist noch nicht weit genug aufgebaut, der 'fehlt' dann der sekundäre Luft'anteil' >
>weniger primluft > weniger Holzgas > BRT runter...)
beim Nachlegen auf 'fertige' Glut passiert das nicht, nur beim "Kaltstart"...
Gruß Heinrich
saugzugundogmatisch
LC-40atmos-BRT

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17055 von Fritte » So 19. Nov 2017, 09:38

Hallo Heinrich

Habe es jetzt mal so gemacht wie du geschrieben hast.
Hat in der Anheizphase gut funktioniert.
Hab zum Ende der Anheizphase den Türschieber fast komplett zumachen können da RSS bei 2% .
Aber jetzt beim Voll legen musste ich den Schieber wieder weiter öffnen da mir sonst die BRT abfällt.
Der Rss pendelt jetzt meist um 5%, BRT um 700C aber Sekundärluft will er keine. AGT230C. Holz Fichte .
Lüftereinstellung ist Max 50% min 30%.

Gruß Patrick

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17056 von Fritte » So 19. Nov 2017, 09:46

Hallo

Lüfter hat 67 Watt.
Werkseinstellung ist Max. 70% min 20%.
Sind die von mir gewählten Einstellungen zu hoch ?
Bin da nicht sicher welchen Weg ich einschlagen soll.
Kenne noch 2 Leute die einen Nmt wie ich umgebaut haben. Beide leiten keine Luft durch die Tür.
Der eine sagt mir er hat Lüfter Max. Auf 19%.
Und der andere auf 80% also total unterschiedlich

Gruß Patrick

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2416
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 567
Wohnort: Ostelsheim

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17057 von Stefan » So 19. Nov 2017, 11:11

Hallo Patrik,
hast du das was ich oben verlinkt habe mal gelesen?

Wie es funktionieren soll dürfte dann klar sein, aber dieser "Sollzustand" ist mit Nadelholz bei deinem Kessel, zumindest dauerhaft, kaum erreichbar.
Die wasserführenden Füllraumwände ziehen da zu viel Wärme raus, also bringst du mehr Primärluft rein um das zu kompensieren.
Mit Hartholz und passenden Einstellungen funktioniert die Gaserzeugung so meist trotzdem, das Nadelholz fängt aber an im Füllraum zu verbrennen. Dann brauchst du keine Sekundärluft mehr.

Dauerhafte Abhilfe schaffen entweder Friedrichs HKS oder den Füllraum zu isolieren, eine preiswerte Möglichkeit ist hier beschrieben.

Was aber nicht bedeuten soll dass es auch ohne gehen kann, aber dann meist nur mit wenig Primärluft.
Deine Abgastemperatur von 230° ist sehr hoch, brauchst du wirklich so viel für deinen Kamin? Damit läuft der Kessel an der oberen Leistungsgrenze, dafür dürftest du viel zu viel Primärluft brauchen. Momentan regelst du mit der Primärluft die Verbrennung im Füllraum, nicht die Wärmeentwicklung des Glutbetts die das Holz darüber ausgasen sollte.

Ein stabiles Glutbett erzeugst du beim Start, dazu am besten etwas Restkohle über der Düse durch dieselbe von unten mit dem Gasbrenner anzünden, und dann sofort alles zu machen und mit ganz wenig Primärluft starten. So bildet sich auch mit Nadelholz erst mal ein stabiles Glutbett. Später kann es dann trotzdem zu Hohlbränden kommen, das Nadelholz rutscht einfach nicht so schön nach wie Hartholz. Dagegen helfen dann wirklich nur noch HKS oder Isolierung, hier ein Log von einem Abbrand mit drehwüchsiger Fichte im isolierten Füllraum...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17059 von Fritte » So 19. Nov 2017, 12:17

Hallo Stefan

Wenn ich das gelesene richtig verstehe sollte ich die Lüfterleistung deutlich reduzieren .?
Wie verhält sich das ganze dann mit der Sekundärluft hab da ja keinen zusätzlichen Lüfter.

Welche Lüfterleistung habt ihr so eingestellt ?

Gruß Patrick

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2416
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 567
Wohnort: Ostelsheim

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17061 von Stefan » So 19. Nov 2017, 13:21

Fritte hat geschrieben:Wie verhält sich das ganze dann mit der Sekundärluft hab da ja keinen zusätzlichen Lüfter.


Das sollte dann dein Pendelklappe regeln, oder?
Ich kenne leider weder den Kessel genauer noch weiß ich was du umgebaut und wie gelöst hast.

Eine Dokumentation mit Bildern wäre da hilfreich.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 181
Holzvergaser: Di 2. Feb 2016, 19:23
Bewertung: 22
Wohnort: Göggingen

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17063 von Reiner.E » So 19. Nov 2017, 16:32

Hallo Patrik,

eigentlich sollte bei einem Sauger der Lüfter nach dem Unterdruck in der BK geregelt werden ( so mach ich das bei mir) und nicht nach Abgastemperatur denn nur so gleicht er die Luftströme aus die durch unterschiedliche Öffnungsgrade entstehen können.

Sonnige Grüße Reiner
ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17064 von Fritte » So 19. Nov 2017, 16:54

Hallo Reiner

Klingt gut was du schreibst so weit ich es verstehe.
Aber wie stell ich das fest?

Gruß Patrick

Benutzeravatar
Reiner.E
--Mitglied--
Beiträge: 181
Holzvergaser: Di 2. Feb 2016, 19:23
Bewertung: 22
Wohnort: Göggingen

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17067 von Reiner.E » So 19. Nov 2017, 17:46

Hallo Patrick,

ich habe bei mir einen DU0/5 Differenzdruck-Messwertgeber verbaut der so eingestellt das sein Messbereich von 0-1mbar = 0-100Pa ist und der misst bei mir den Unterdruck in BK und die ist auf 30Pa eingestellt und damit wird des Gebläse über einen FU geregelt und somit bleibt die Luftmenge durch den Kessel immer konstant egal wie die Klappen gerade stehen oder ich die Fülltüre öffne.

Sonnige Grüße Reiner
ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit der UVR16x2
3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTX2 und CMI
DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17069 von Fritte » So 19. Nov 2017, 19:00

Hallo

Hab jetzt mal mit reduzierter Lüfterleistung probiert.(Max.35% min.20%)
Anheizen mit Minimaler Türprimärluft ging gut
bei Brt 600 hab ich die Türprimärluft geschlossen.
RSS stieg langsam auf 5% , BRTzwischen 700 und 750 C.Abgastemperatur 195C
Sah wirklich gut und viel versprechend aus.
Dann hab ich ihn halb voll gelegt und es wurde wieder schlechter. Nach 15 min BRT nur noch 590 RSS bei 7-7.5 dann hab ich wieder Türprimärluft zugeführt. Musste aber mehr Luft geben als in der Anheizphase.
Was denkt Ihr mache ich noch falsch.
Bzw. Was sollte ich ausprobieren.

Gruß Patrick
Und Danke für jede Art von Hilfe

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1211
Holzvergaser: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 183
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17074 von 02pete » So 19. Nov 2017, 21:33

Hi Patrick,
ich betreibe einen 35 kw Sauger Bj. 1995, eigentlich wollte ich das Ding verschrotten aber im letzten Moment, nur Tage vor der Bestellung eines ETA, gelang Dank der unermüdlichen Forianer der Durchbruch. Heute läuft mein Fossil so gut dass ich keinen anderen Kessel möchte.
Auch bei meiner Heizbox wird die PL durch die Füllttüre zugeführt, die SL durch die Aschetüre, beide Klappen sind durch jeweils einen Belimo (an FT) gesteuert.
Ich bin gerne bereit dir mehr Infos zukommen zu lassen wobei ich nicht weiss ob meine Umbauten 1:1 auf deinen Kessel umzusetzen sind.
Falls dir der Weg (von GÖ nach hier ca. 400 km) nicht zu weit ist kannste auch gerne mal vorbeikommen!
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
HJH
--Mitglied--
Beiträge: 150
Holzvergaser: Sa 19. Mär 2016, 23:24
Bewertung: 53
Wohnort: Dillenburg

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17081 von HJH » Mo 20. Nov 2017, 01:49

Hallo,

Du gibst an : Nmt HVG
Aber welcher Typ?


Ich verstehe einen Holzvergaser wie folgt:

Du hast einen Füllraum, in diesen wird das Holz eingebracht und die Primärluft eingeblasen.
Dann hast du in der Regel eine Düse, in dieser wird die Sekundärluft eingegeben.
Das brennt dann in dem Brennraum aus.
Die heißen Brenngase kühlen sich an den Heizflächen ab und gehen dann abgekühlt in den Kamin.

Ein Ziel sollte auch sein, die Verbrennung mit einem bestimmten Luftüberschuss von ca. 4...5% O2 zu fahren.

Die beim Anbrennen erzeugte Temperatur der Brenngase sollte, um richtig zu verbrennen > 600°C liegen.
Besser nachher im Betrieb > 750...800°C.
Das was da brennt ist meist CO (Kohlenmonoxyd). CO hat eine Zündtemperatur von ca. 605°C.

Jetzt gilt es oberhalb dieser Temperatur zu verbrennen.

Im Füllraum bringst du das Holz zum Anbrennen.
Dazu gibst du noch Primärluft dazu.
Da nicht alles sofort brennt musst du gezielt vorgehen.
Von Hand ist das ein schwieriges Unternehmen.

Deshalb machen viele Steuerungen das mit dem Regeln der Primärluft nach der Rauchgastemperatur nach Vorgabewerten
bis das Feuer konstant brennt.

Hast du nach dem Anzünden eine fast konstante Brenntemperatur dann hast du auch eine bestimmte Rauchgastemperatur.
Erhöhst du die Leistung des HV durch Erhöhung der Primärluft, erhöht sich auch die Brenntemperatur
und auch die Rauchgastemperatur da ja die Heizfläche zum Abbau der Wärme gleich bleibt.

Die Rauchgastemperatur wird möglichst über den gesamten Abbrand konstant gehalten.
Damit hast du eine konstante Leistung und damit auch eine konstante Vorlauftemperatur.

Am Anfang nach dem Anzünden hast du eine starke Ausgasung des Brennstoffes, besonders bei Nadelholz.
Damit erreichst du mit relativ wenig Primärluft eine hohe Gasmenge und damit schon eine rel. hohe Leistung.
Mit steigender Abbrandzeit muss die Primärluft ständig erhöht werden um die Leistung konstant zu halten.
Dies erfolgt automatisch bei Regelung der Primärluft durch die Rauchgastemperatur.
Eine Regelung nach dem Unterdruck wird in der Regel nicht benötigt.

Damit ist ein Betrieb des HV mit festen Primärluftwerten nicht zu empfehlen.

Wie bereits angesprochen wird das Holz im Füllraum vergast und zum Teil schon verbrannt.
Diese Verbrennung erfolgt, je nach Abbranddauer und Brennstoff, nur zum Teil zum gewünschten Luftüberschuss.
Um dieses Gas vollständig zu verbrennen erfolgt eine Nachverbrennung der Brenngase durch die Zugabe von Sekundärluft
in Abhängigkeit vom gemessenen O2 im Rauchgas.
Die Sekundärluft kann durchaus am Ende und auch in der Mitte des Abbrandes auf Null zurück gehen.

Wenn du Nadelholz verbrennst, kann das Anbrennen zu einem Problem werden, da du erst einmal zu einem konstanten Abbrand
kommen musst.

mfg
HJH

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17089 von Fritte » Mo 20. Nov 2017, 16:00

Hallo Heinrich

Da ich nur noch ca 10 RM Fichte habe danach nur noch Buche probier ich das ganze per Hand bestmöglich einzustellen.
Was für Auswirkungen hat es wenn der RSS dadurch mal ein paar Minuten unter 3% liegt ?

Gruß Patrick

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 700
Holzvergaser: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 104
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17091 von friedrich » Mo 20. Nov 2017, 18:31

Hallo Patrick,

Wie schon mehrfach erwähnt, wäre es nun endlich sinnvoll, den genauen Typ deines NMT-Kesseln zu nennen.

Ist das nun ein NMT - I oder ein NMT - II oder ????

oder ein relativ altes Baujahr???
Ist das evtl. ein alter Braunkohlekessel, der auf Holzvergaser getrimmt wurde??
Dann hast Du ohnehin keine Chance, den mit Holz vernünftig zum Laufen zu bringen.
Dann besser den Schrotthändler aufsuchen...

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Fritte
--Mitglied--
Beiträge: 70
Holzvergaser: Di 10. Jan 2017, 12:01
Bewertung: 3
Wohnort: Worbis

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17092 von Fritte » Mo 20. Nov 2017, 19:15

Hallo

Sorry hab es überlesen!
Ist ein Nmt HVG 2 mit 30kw.
Bilder der Umbauten folgen.

Gruß Patrick

HKruse
--Mitglied--
Beiträge: 254
Holzvergaser: Do 28. Jan 2016, 22:21
Bewertung: 51
Wohnort: NI/weser

Re: Suche Hilfe und Erklärungen bei Saugzugkessel

Beitrag #17094 von HKruse » Mo 20. Nov 2017, 19:22

Fritte hat geschrieben:Da ich nur noch ca 10 RM Fichte habe danach nur noch Buche probier ich das ganze per Hand bestmöglich einzustellen.

moin Patrick
bei mir geht der O2wert bei jedem Start unter 3% runter, egal welches Gehölz im Füllraum liegt
oft genug NULL O2, erst wenn schließlich der LC aufmacht und dann gegensteuert steigt der O2wert

mitwoch war zweitmessung ...
3% O2 eingestellt und ausgeregelt = ca 5% O2 am Schorniegerät = Bimsch I ...
während der Messung habe ich dann den LC-O2wert angehoben: erst 3,5 > dann 4 ... schließlich 4,5% O2

der CO.wert ist deutlich gesackt > bei 4 - 4,5% O2 (Schornie ~ 6,x% O2)
...mal abwarten was mein O2"patchwork" auf dem Zettel bringt..

der Kessel läuft seitdem mit 4% O2 am Lambdacheck eingestellt
Was für Auswirkungen hat es wenn der RSS dadurch mal ein paar Minuten unter 3% liegt ?
kennst du die schreiber I u. III von HB53 ?...aus friedrichs thema

http://up.picr.de/27480244xc.jpg http://up.picr.de/27479924ba.jpg
co in der Startphase läßt sich kaum vermeiden...
einfach den Lüfter stetig 'duchziehen' lassen, selber ruhig bleiben...
in der Kesselaufheizphase lasse ich den Lüfter mit etwas mehr Leistung laufen,
erst zum 'geregelten' Abbrand hin wird die Motorleistung gesenkt, bleibt dann niedriger
wenn zum Ende des 'geregelten' Abbrandes die BRT nicht mehr gehalten werden kann :
>> Holzkohlephase - co.Vermeidung > Lüfterleistung auf MINIMUM
Gruß Heinrich
saugzugundogmatisch
LC-40atmos-BRT


Zurück zu „Probleme am Holzvergaserkessel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast