Project Solaranlage

Alle Infos zur Stromerzeugung mittels Solar
Benutzeravatar
Gust
Bereichsmoderator
Beiträge: 599
Registriert: Do 28. Jan 2016, 13:27
Bewertung: 180

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Gust » Mi 3. Apr 2019, 09:08

Selbstbau wäre m.M.n. schon möglich...
https://www.fleck-elektroauto.de/shop/

Ich hoffe, daß Fa. Tesla irgendwann das "bidirektionale Laden und Entladen" des Fahrzeugakku´s ermöglicht. Wahrscheinlich ist diese Funktion ohnehin schon irgendwie implementiert und müßte "nur" per Software aktiviert werden.
Dann wäre es für einen "Wenigfahrer" wie mich möglich, tagsüber mit Unterbrechungen (für die notwendigen Kurzstreckenfahrten) den solaren Überschuß in den Akku des Elektroauto´s zu laden und abends den Energiebedarf für den Haushalt zu entnehmen. Die meisten Haushalte kommen mit ca. 5 kWh locker über die Nacht...

Die "kleinen" Fleck- Elektroauto´s haben als Systemspannung 48V, das wäre mit einer Insel- PV gut kombinierbar.

Der Tesla arbeitet meines Wissens mit 400V oder 800V DC- Systemspannung, für einen Selbstbau eines DC-AC-Wandlers wären teuere Spezialteile (und Spezialkenntnisse) notwendig, die man nicht beim "großen C" bekommt... zudem sind 400 oder 800V DC kein Spaß und erlaubt keinen Spielraum für Fehler... (man denke nur an den Lichtbogen...)
Den neuesten Info´s nach soll das Model 3 in Zukunft auch mit einer Anhängerkupplung erhältlich sein, wäre schon schön, den Anhänger mit dem Brennholz mit dem M.3 vom Wald nach Hause zu ziehen... und es geht vom Wald bis nach Hause auch noch stetig bergab....

Ich versuche mir gerade den Tesla "schönzurechnen", leider gelingt mir das mit meiner geringen Fahrleistung von weit unter 10000 kM/a nicht wirklich... und als Spaßmobil ist mir das ganze auch zu teuer...

Gruß Gust
Atmos 30GSE frisiert, Insel-BHKW 1kW(el)+2kW(th), GB162, Solar und PV, etc...

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1365
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 217
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von 02pete » Mi 3. Apr 2019, 21:31

Hi Yves,
du schreibst
Jo... das glaube ich dir gerne. :Klatsch
Leider kann ich ein E-Auto nicht selbst bauen. Und die 20-40 t€ für so ein Spassmobil habe ich leider nicht :-(
.
Ja Junge, genau so sieht es bei uns auch aus. Dann kommt noch dazu dass wir zwei Stromer brauchen würden da Gabi ja einige Jahre Maloche vor sich hat. Wenn wir alles zusammenkratzen käme ein Stromer plus Mini Solartankstelle schon raus, aber dann fehlt das Geld für richtig wichtige Sachen wie Dächer, Heizungserweiterung usw.
Meine Verbrenner Oldies schleppte ich trotz Pleite in 95 durch, zuweilen ziehe ich in Erwägung die Dinger zu verkaufen, das gäbe 2 Stromer plus Solartanke. Aber die Memories die da dranhängen :cry: :-( zwingen mir ein Nein ab.
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 753
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 125
Wohnort: Herten

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Mathias » Fr 5. Apr 2019, 08:32

Sieht bei uns ähnlich aus.

2 elektro pkw, davon einer mit Anhängerkupplung und für die Familie, der andere etwas kleiner.

Bezahlbar ist das für uns momentan nicht mal als verbrenner.

Käufe deshalb erstmal nur gebraucht und Benziner.

3,4 Sekunden brauch ich nicht, ich muss nur rechtzeitig ankommenden.

43 km pro Strecke auf der Autobahn sind mit dem e-Fahrrad nicht drin und um 3 Uhr aufstehen, damit ich um 5:45 Uhr an der Firma bin... nee lass mal.

Photovoltaik ist interessant, aber die Sonne scheint zu oft, wenn ich nicht zuhause bin und Speicher ist teuer.

Das ganze ist ausserdem viel zu kompliziert, könnte man viel einfacher machen.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2831
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 669
Wohnort: Ostelsheim

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Stefan » Fr 5. Apr 2019, 10:11

02pete hat geschrieben:Kennt ihr euch mit dieser Materie aus?
Nicht wirklich, aber hier was zu den "Schwellen" bezüglich der installierten Leistung.

Wenn du eine Inselanlage oder eine netzparallele Anlage die nicht einspeist baust gibt es meines Wissens keine kWp Grenze.
Mein "Biowirt" hat jedenfalls für seine Kühlräume 12,5 kWp netzparallel, der zahlt keine Umlagen etc. weil die Wechselrichter abregeln wenn der Strom nicht verbraucht wird.

Außer in Verbindung mit Kühlraum und Gefriertruhen kann ich mir aber kaum einen Fall vorstellen wo sich so eine Anlage lohnen könnte.
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1365
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 217
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von 02pete » Fr 5. Apr 2019, 22:07

Hi Chief,
vielen Dank. Das mit den "Schwellen" muss man als Normalo nicht verstehen? Oder?
Ich persönlich glaube dass Insellösungen derzeit mehr alsein Hobby denn ein Geschäft sind, zumindest solange es noch keine bezahlbaren, langlebigen Speicher gibt.
Ich will dann nochmals kurz auf die E Autos zurückkommen:
für all die, die es sich leisten können mögen die Stromer eine echte Alternative sein. Für die Durchschnittsverdiener ansich ehr weniger, der fossile Treibstoff ist z. Zt. noch zu "billig".
Dazu kommt noch folgendes: in der Fläche, wie bei Friedrich, lässt sich das gut realiseren. In Ballungszentren ehr nicht. So las ich dieser Tage im Focus online: wer möchte, wenn er glücklicherweise einen Parkplatz unter seinem Balkon fand, ein Kabel aus dem 6. Stock hinablassen um sein E-Mobil aufzutanken?
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2831
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 669
Wohnort: Ostelsheim

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Stefan » Fr 5. Apr 2019, 23:38

Die "Schwellen" betreffen die kWp Leistungen ab welchen sich die Bedingungen / Anforderungen fürs einspeisen ins Netz ändern.

Und der Focus schreibt wie (fast) immer halt Stuss, ich kenne Stuttgarter die sich ihren Stromer nur gekauft haben damit sie den an der Ladesäule eingesteckt parken können. Die Bonzenärsche dort legen sich deshalb sogar Hybridporsche zu, dann bleibt der Tiefgaragenplatz für den Sommer- Lotus...
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 753
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 125
Wohnort: Herten

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Mathias » Sa 6. Apr 2019, 00:31

Da muss ich wieder breit grinsen...
vor allem weil der Nachbar und die Kollegen ähnlichen Quatsch erzählen.

"wer möchte, wenn er glücklicherweise einen Parkplatz unter seinem Balkon fand, ein Kabel aus dem 6. Stock hinablassen um sein E-Mobil aufzutanken"

Macht man halt direkt neben den langen Schlauch mit Bio Diesel vom Balkon aus, oder wie lädt man fossilen Brennstoff in den Tank?

Ich kann viele verstehen die ihre "alten" Fahrzeuge nicht entsorgen wollen.

Mein Space Star (2002) war mir bis zum Schluss zuverlässig und treu.

Der berlingo zwar nicht, aber für die Familie war es von den Fehlern und macken abgesehen das beste Fahrzeug das ich kenne.

Der alte smart von meinem Vater, den ich momentan fahren darf, vom Verbrauch top.

3 x Diesel, kommen alle weg.

Auf Netflix gibt es diese Serie "dirty money" und die erste Folge handelt von VW... wie das tatsächlich abgelaufen ist und warum es so nicht weitergehen darf. Interessant, ganz gleich ob man überzeugt ist oder nicht.

Ebenso interessant ist die Art und Weise wie bspw Tesla anfangs runtergemacht und Totgesagt
wurde und das elektro sich nicht lohnt, nicht funktioniert und es keine Alternative zu fossilen Brennstoffen gibt.

Plötzlich bauen die deutschen doch elektro Autos und plötzlich ist elektro toll und die Zukunft?

Klar ist elektro neu und anders und ob es besser oder schlechter wird kann man nur raten.

Tanken kann man aber theoretisch überall wo es Strom gibt und kostenlos geht auch.

https://www.google.com/amp/s/utopia.de/ ... markt/amp/
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 803
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 142
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von friedrich » Sa 6. Apr 2019, 17:18

Mathias hat geschrieben:
Plötzlich bauen die deutschen doch elektro Autos und plötzlich ist elektro toll und die Zukunft?

Klar ist elektro neu und anders und ob es besser oder schlechter wird kann man nur raten.

Tanken kann man aber theoretisch überall wo es Strom gibt und kostenlos geht auch.

https://www.google.com/amp/s/utopia.de/ ... markt/amp/
Ja, das verwundert mich auch - jahrelang haben die Deutschen Automobilhersteller nur geschimpft und Negativinfos über E-Autos verbreitet.

Argumente:

- Der Diesel ist doch unweltfreundlicher als ein E-Auto und wenn überhaupt, dann kann das E-Auto erst in 8 Jahren aufholen??
- Der Strom reicht nicht;
- Kinderarbeit;
- Cobalt;
- Reichweite;

Jetzt plötzlich wo Tesla in der Zulassungsstatistik den Audi A4, die C-Klasse und den 3er BMW überholt hat, beginnt man offensichtlich umzudenken. (nicht nur in den USA, sondern auch in Europa hat Tesla alle überholt)

Audi macht nun sogar Werbung im Fernsehen für den e-tron???

Finde ich super.
Allerdings kann man den e-tron kaum an einer normalen Ladesäule laden - Kabel zu kurz....
Die müssen noch viel lernen.... auch das sog. e-tron Charging-Konzept ist von mangelhaften Wissen geprägt.

Bashing ist natürlich immer noch aktuell.
Beispiele:
Der Aktienkurs von Tesla sinkt. grübel... grübel..
Daimler sollte sich den eigenen Aktienkurs einmal anschauen - der sinkt seit einem Jahr ständig.
Die Chinesen liegen auf der Lauer und werden kaufen, solbald der Kurs niedrig genug ist.
Smart wird ohnehin demnächst an die Chinesen verkauft.

Fakten:
Die Weiterentwicklung der Verbrenner für PKWs ist gestoppt.
Ich wurdere mich warum Mercedes noch Formel 1 fährt, wenn der Verbrenner tot ist?
Bei Pferdekutschenrennen gibt es genausoviel Weiterentwicklungspotential, - nämlich keines.
Bis spätestens 2025 wird Mercedes und auch Ferrari aussteigen und sich evtl. der Formel E zuwenden.

E-Autos sind ohnehin leistungsfähiger, beschleunigungsstärker und zukunftsfähiger.
Die Entwicklung hat hier erst begonnen.

Die Verbrenner haben sich in ca. 120 Jahren kaum entscheidend weiterentwickelt, allenfalls sind sie komplizierter und schwerer geworden.
Eigentlich sind Verbrenner fahrende Heizungen, bei denen 85 % der Energie in Form von Wärme an die Umwelt abgegeben wird.

Nun zu den Erfahrungen mit meinem Tesla:
Das Auto wird momentan ca. 1000 km/Woche gefahren. Hat jetzt ca. 5000 km gelaufen.
Jeder in der Familie will nur noch mit dem E-Auto fahren.

Das Auto ist fahrtechnisch ein Wunderwerk.
(Autopilot, Verbrauch, Reichweite, kein Service, Beschleunigung, immer in der Garage laden...)

Das Auto ist verarbeitungstechnisch schlechter als ein Deutsches Auto.
Das ist die Chance, die die Deutschen noch haben.
Aber ich fürchte, auch das wird nicht weiterhelfen.

Warum:
- Man hat keine eigene Zellfertigung.
- Man will das vorhandene Vertriebskonzept nicht ändern.
Das bedeutet:
Der Kunde kauft über einen Händler und nicht direkt beim Hersteller.
Der Kunde muß regelmäßig zur Wartung in die Werkstatt.

Das alles gibt es bei Tesla nicht.
- Man kauft direkt (über Internet) beim Hersteller sein Auto.
- Tesla hat kürzlich die Wartungsintervalle komplett gestrichen.
- Updatfähig über Internet- wobei das Auto ständig auf den neuesten Stand bleibt.
Das sind Punkte, die mich komplett begeistern.

Die Preise der E-Autos werden in den nächsten Jahren wesentlich geringer werden.
Wer also noch einige Jahre warten kann, darf sich freuen.

Übrigens:
Die 2000.- Euro BAFA-Prämie fürs E-Auto habe ich erhalten. Ging tatsächlich unkompliziert über Internet.
Man sieht einiges klappt doch - man kann also hoffen.

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 753
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 125
Wohnort: Herten

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Mathias » Sa 6. Apr 2019, 21:47

Mein Schwiegervater hat einen lieblings Spruch :

Alle sagten: "Das geht nicht! DAS kann nicht klappen!" und dann kam einer, der wusste DAS nicht und hat es einfach gemacht.

Lässt sich wunderbar mit Bilder von Musk illustrieren, im Hintergrund die deutsche Presse, die Autobauer und der deutsche einfaltspinsel.

Ob das mit den Akkus Zukunft hat mag ich nicht drauf wetten, so viele Akkus wie ich schon entsorgen musste... aber ich bin mir sicher, es wird was kommen das praktikabel ist.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2831
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 669
Wohnort: Ostelsheim

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Stefan » So 7. Apr 2019, 00:20

Mathias hat geschrieben:Alle sagten: "Das geht nicht! DAS kann nicht klappen!" und dann kam einer, der wusste DAS nicht und hat es einfach gemacht.
Deshalb vertraue ich die schwierigsten Probleme immer den faulsten Mitarbeitern an. Die finden IMMER die einfachste Lösung. :mrgreen:
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1365
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 217
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von 02pete » So 7. Apr 2019, 20:55

Hallo Stefan,
gibt es solche bornierte
ich kenne Stuttgarter die sich ihren Stromer nur gekauft haben damit sie den an der Ladesäule eingesteckt parken können. Die Bonzenärsche dort legen sich deshalb sogar Hybridporsche zu, dann bleibt der Tiefgaragenplatz für den Sommer- Lotus...
Zeitgenossen wirklich?
Ich als Village Boy kann es nicht glauben.
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1365
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 217
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von 02pete » So 7. Apr 2019, 21:14

Hallo Mathias,
damit
Macht man halt direkt neben den langen Schlauch mit Bio Diesel vom Balkon aus, oder wie lädt man fossilen Brennstoff in den Tank?
hast Du völlig recht. Ich hatte ganz vergessen dass im 6. Stock nicht nur Steckdosen sondern auch Bio Zapfsäulen verbaut sind.

Und
Tanken kann man aber theoretisch überall wo es Strom gibt und kostenlos geht auch.
Argumente:
..auch sich wenn die Ladesteckdose, welche über meinen Stromzähler abgerechnet wird, im 6. Stock befindet.

Ich hatte in meinem Leben das grosse Glück, niemals in einem vielstöckigen Wohnsilo leben zu müssen.

@ Friedrich:
Argumente:

- Der Diesel ist doch unweltfreundlicher als ein E-Auto und wenn überhaupt, dann kann das E-Auto erst in 8 Jahren aufholen??
- Der Strom reicht nicht;
- Kinderarbeit;
- Cobalt;
- Reichweite;

Jetzt plötzlich wo Tesla in der Zulassungsstatistik den Audi A4, die C-Klasse und den 3er BMW überholt hat, beginnt
man offensichtlich umzudenken. (nicht nur in den USA, sondern auch in Europa hat Tesla alle überholt)
Wieviele Prozent Aktien an deutschen und anderen weltweiten Autobauern halten die ölfördernden Ländern wohl?
Könnte auch darin ein Grund für die forcierte Vermehrung des Verbrenners liegen?
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 803
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 142
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von friedrich » So 7. Apr 2019, 21:15

02pete hat geschrieben:Hallo Stefan,
gibt es solche bornierte
ich kenne Stuttgarter die sich ihren Stromer nur gekauft haben damit sie den an der Ladesäule eingesteckt parken können. Die Bonzenärsche dort legen sich deshalb sogar Hybridporsche zu, dann bleibt der Tiefgaragenplatz für den Sommer- Lotus...
Zeitgenossen wirklich?
Ich als Village Boy kann es nicht glauben.
Die Zeiten sind schon längst vorbei.
Es gibt bei geparkten Fahrzeugen an einer Ladesäule eine sog. Fremdbelegungsabgabe.
Das ist teurer, als wenn man Strom tankt.
Damit will man den Aufenthalt an einer Ladesäule auf die reine Ledezeit begrenzen.

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 803
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 142
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von friedrich » So 7. Apr 2019, 21:34

Habe bisher mein E-Auto immer zu Hause in der Garage geladen.

Um zu testen ob das mit dem Laden am Supercharger geht, war ich heute das erste mal am Supercharger in Hilpoltstein.
Hat nur 20 Minuten gedauert um 200 km Reichweite zu laden. konnte kaum einen Kaffee trinken.
Momentan wird noch mit 125 KW geladen.

Gegen Ende des Jahres wird mit 250 KW geladen.
Dann geht es so schnell, daß man kaum noch Zeit zum Pinkeln hat. (Ladedauer dann ca. 10 Minuten)

Die 200 km hätten übrigens 9,60 Euro gekostet. - fairer Preis... Tesla eben.... (momentan noch kostenlos);

Mit dem E-Auto war ich in Ingolstadt bei den ganz harten Motorheads.
An diesem Wochenende war eine sog. Test- und Einstellfahrt im InterPark.
Speziell für Rennfahrzeug, frisch restaurierter Oldtimer, Autos und Motorräder, die keine Straßenzulassung haben.
Einige Eigenbauten waren auch dabei.... reizt mich immer noch....
Einige waren natürlich mehr laut als schnell... wie immer.. trotzdem interessant;

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
02pete
--Mitglied--
Beiträge: 1365
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:34
Bewertung: 217
Wohnort: Sachsen b. Ansbach

Re: Project Solaranlage

Beitrag von 02pete » So 7. Apr 2019, 21:56

Hallo Friedrich,
was Du da mitteilst sind ja wahre Hiobsbotschaften!
Erstens der Preis
Zweitens die Ladezeit
Die Ladezeit wurde ja bisher als das grösste Manko des E ins Feld geführt. Da tut sich ja richtig was in Sachen E - Mobilität.
Unter Berücksichtigung der wenigen Verschleissteile des E Antriebes könnte auch der kostenpflichtige Ersatz der Batterie eingepreist sein. Der Tausch eines 6-Zylinder Triebwerks (Neuteil) steht, je nach Marke, mit durchschnittlich 12`€ zu buche.
@
Einige waren natürlich mehr laut als schnell... wie immer.. trotzdem interessant;
Warst Du nicht auch mal jung? Suggerierte dir nicht auch das Ansaug- und Abgas Geräusch Deiner ersten vierrädrigen Mühle etwas? ;)
MfG
von Peter mit dem gefährlichen Halbwissen und grammatischen Ausbeulungen, 35 + X kW Rendl Saugzug Holzvergaser mit 115 Liter Füllraum (= max. 31 kg Fichte). Puffer: Insgesamt 1x 1.000 L, davon 200 L innenliegender Brauchwasser Speicher

Benutzeravatar
Mathias
--Mitglied--
Beiträge: 753
Registriert: Do 28. Jan 2016, 21:13
Bewertung: 125
Wohnort: Herten

Re: Project Solaranlage

Beitrag von Mathias » Mo 8. Apr 2019, 01:07

02pete hat geschrieben:
Wieviele Prozent Aktien an deutschen und anderen weltweiten Autobauern halten die ölfördernden Ländern wohl?
Könnte auch darin ein Grund für die forcierte Vermehrung des Verbrenners liegen?
Da ist sicher etwas dran.

Hab letztens einen Bericht gelesen, da ging es um das wertvollste Unternehmen der Welt.

Kein Apple, kein Facebook und auch kein Google.
Selbst alle 3 zusammen würden nicht den Wert haben, den dieses eine Unternehmen in nur einem Jahr macht und das, obwohl der Umsatz aufgrund der Steuer von 50% eigentlich noch höher wäre.

Mehr als 224 Mrd. Umsatz, 112 Mrd. Gewinn.
Es handelt sich um den saudischen Ölkonzern.

Mit dem Geld finanzieren die sich ihren Lebensstil.

Es wundert mich, daß der Tesla Chef noch keinen Unfall hatte.
Grüße
Mattes

SolarBayer HVS 40E Holzvergaser, Flammtronik, Große Brennkammer, Gussdüse, 3200l Puffer, 500l Warmwasser Speicher, 730l MAG,
270qm WF, 8 Personen, Solarthermie geplant
Rücklaufanhebung + Heizkreis via Arduino geregelt.

Antworten