Holzvergaser wirklich Schadstoffarm?

Benutzeravatar
friedrich
Bereichsmoderator
Beiträge: 855
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 11:23
Bewertung: 177
Wohnort: Herzogenaurach

Re: Holzvergaser wirklich Schadstoffarm?

Beitrag von friedrich » Mo 7. Okt 2019, 16:37

burns635csi hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 01:08


Es ist einzig das Kohlenmonoxid in der allerletzten Phase welcher mich wirklich nervt.
Ist ja auch irgendwie Verschwendung von eigentlich Brennbaren Gas.

Hab diese Problematik ja auch irgendwie nur Zufällig entdeckt und leider überhaupt keine Lösung bisher dafür.

Liebe Grüße Klaus
Die Lösung ist das HKS; funktioniert seit mehreren Jahren problemlos;

mfg friedrich
Solarbayer HVS 25E
Gussdüse+Holzgasverteiler, Lambdageregelt;
2000 Ltr. Pufferspeicher
HKS mit Eigenbausteuerung;
autom. Wärmetauscherreinigung;

Benutzeravatar
burns635csi
--Mitglied--
Beiträge: 611
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 22:33
Bewertung: 106
Wohnort: Neversdorf

Re: Holzvergaser wirklich Schadstoffarm?

Beitrag von burns635csi » Mo 7. Okt 2019, 17:09

friedrich hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 16:37
burns635csi hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 01:08


Es ist einzig das Kohlenmonoxid in der allerletzten Phase welcher mich wirklich nervt.
Ist ja auch irgendwie Verschwendung von eigentlich Brennbaren Gas.

Hab diese Problematik ja auch irgendwie nur Zufällig entdeckt und leider überhaupt keine Lösung bisher dafür.

Liebe Grüße Klaus
Die Lösung ist das HKS; funktioniert seit mehreren Jahren problemlos;

mfg friedrich
Ja stimmt. Wäre ne Überlegung wert.
Der Schrauber schraubt, der Hebel wächst, es steigt die Kraft, die Schraube ächzt.

Zu spät erst merkt die Großhirnrinde: Die Schraube hatte Linksgewinde.

Benutzeravatar
Stefan
...putzt hier nur
Beiträge: 2900
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:08
Bewertung: 701
Wohnort: Ostelsheim

Re: Holzvergaser wirklich Schadstoffarm?

Beitrag von Stefan » Mo 7. Okt 2019, 19:30

burns635csi hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 01:08

Entweder ich schalte jetzt ab und muss dabei dann einen echt gigantischen Berg an Restkohle akzeptieren...
Akzeptanzprobleme hab ich da nur wenn der Füllraum mehr als halbvoll bleibt. Selbst dann fahre ich mit mit der Zungenkelle durch dann ist es nur noch die Hälfte. Dann packe einfach das Holz drauf und starte wieder.

Der Start ist dann zwar etwas träger weil noch kein Wasserstoff mit kommt, aber dafür sind die Züge dann schon warm bevor das Wasser anfällt.
Natürlich gehen ca. 25% weniger Holz rein, aber wenn ich die gleiche Menge Holz in 5 statt 4 Abbränden sauberer verbrenne kann ich auch damit leben. :D
Gruß vom Stefan (aka Hobbele ),
der auch ernst kann, wenn es mal gar nicht anders geht... ;)

Orlan 40 kW Holzvergaser, 4k Puffer, 10 qm Solar Flachkollektor, 2 PV Anlagen zusammen 107 kwp, Eigenbau- Frischwasserstation, bisher kein Backup, BHKW in Planung.

Antworten