Mikroblasen -/ Schlammabscheider einbauen

Hydraulik von Heizungsanlagen

Moderatoren: Sundancer, ice77

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2574
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 370
Wohnort: Leutkirch

Re: Mikroblasen -/ Schlammabscheider einbauen

Beitrag von Helmut » Fr 27. Sep 2019, 20:57

Hallo,
ich habe einen Mikroblasenabscheider dirket nach dem HV verbaut, und einen Schlammabscheider (Magnetisch) in der RL Leitung der Verbraucher.
Denke mal, soweit ist das ok. So habe ich zumindest das ganze System abgedeckt.
smileycool hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 17:53

Ich habe außerdem Solarthermie auf dem Dach welche in der Übergangszeit auch die Heizung bedient. Folglich wäre dann der Schlammabscheider gerade in der Übergangszeit nach der langen Sommerpause wirkungslos.
Dazu müsste man den Hydraulikplan sehen.... da eigentlich "Solarthermie" ein geschossenes System ist..... Ausnahmen bestätigen die Regel!!!....
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Benutzeravatar
smileycool
Starter
Beiträge: 3
Registriert: Do 26. Sep 2019, 17:42
Bewertung: 0
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Mikroblasen -/ Schlammabscheider einbauen

Beitrag von smileycool » Mi 2. Okt 2019, 12:37

@ Helmut
klar ist die ST ein geschlossenes System. So wie du es umgesetzt hast war auch mein Verständnis.
Wenn ich einen Schlammabscheider im RL der Heizkreise installiere läuft alles Heizungswasser darüber.

Der Kesselhersteller will aber vor dem Holzvergaser eigentlich einen Schlammabscheider (wegen Garantie) und auch dass sauberes Wasser in die Rücklaufanhebung (Laddomat 21) kommt.

Naja das mit der Solarthermie habe ich anders gemeint. Wenn in der Übergangszeit der Holzvergaser nicht läuft und die ST viel Ertrag holt, dann wären die Heizkreise nicht über den Abscheider im Betrieb. Dies könnte schon 2-3 Monate im Jahr der Fall sein (März, April, September, Oktober).

Ich hatte ursprünglich Angst einen Schlammabscheider vor dem Laddomat einzubauen, da dieser angeblich empfindlich ist bei langen Rohrwegen und zu starkem Druckabfall..
Naja ich habe jetzt den Schlammabscheider im Zulauf zum Holzvergaser mit 2" etwas überdimensioniert besorgt. Ich denke ich werde aber noch einen 2. im RL der Heizkreise einbauen. Ich habe halt insgesamt 5 Pumpen in dem System und ich habe schon etwas respekt vor dem Magnetit. Nicht dass sich die Pumpen verabschieden oder sich das Verbundrohr zusetzt.

Benutzeravatar
Helmut
Globaler Moderator
Beiträge: 2574
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:52
Bewertung: 370
Wohnort: Leutkirch

Re: Mikroblasen -/ Schlammabscheider einbauen

Beitrag von Helmut » Mi 2. Okt 2019, 20:39

smileycool hat geschrieben:
Mi 2. Okt 2019, 12:37
....Naja das mit der Solarthermie habe ich anders gemeint. Wenn in der Übergangszeit der Holzvergaser nicht läuft und die ST viel Ertrag holt, dann wären die Heizkreise nicht über den Abscheider im Betrieb. Dies könnte schon 2-3 Monate im Jahr der Fall sein (März, April, September, Oktober).....

Deshalb wie geschrieben:
Helmut hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 20:57
...und einen Schlammabscheider (Magnetisch) in der RL Leitung der Verbraucher....
Zu den Verbrauchern zählt in meinem Fall die Frischwasserstation dazu. Ohne Frischwasserstation betrifft es natürlich nur die Heizung....
mfg
Helmut

Holzvergaser - Kessel (Sturzbrandkessel) Orlan 25 mit FT, Eigenbau Frischwasserstation, UVR1611, FWR21, CAN Modul, 2 Heizkreise (Heizkörper, Fubo/Wahei), 6m² Solarthermie

Antworten